Unsere Tipps der Woche

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsfest. Nächste Woche ist es ja schließlich schon wieder soweit. Geschenke unter dem Tannenbaum, Kekse im Magen und neue Wollsocken von Oma an den Füßen. Aber nicht jede*r bricht in Freudentränen aus, wenn „Last Christmas“ zum hunderttausendsten Mal im Radio ertönt. Für alle, die vom alltäglichen Weihnachtshype immer noch nicht angesteckt wurden, gibt‘s hier unsere Tipps der Woche.

Montag, 16.12.

Egal ob Grinch oder nicht, am Montag ist fast für jede*n etwas dabei. Das Montagscafé im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden zum Beispiel. Ab 18.30 Uhr findet dort eine Spendengala anlässlich des vierjährigen Bestehens statt, bei der zahlreiche Künstler*innen bei Livemusik und fliegendem Buffet Einblicke in ihre Arbeit geben. Kostenlose Platzkarten für die Veranstaltung gibt es direkt beim Staatsschauspiel. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Für wen das nichts ist, dem bleibt immer noch „Alle Jahrtausende wieder“, eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, die in der Villa Augustin des Erich-Kästner-Museums ab 19 Uhr vorgetragen wird. Dabei steht die satirische Konfrontation der biblischen Weihnachtsgeschichte mit der Gegenwart im Mittelpunkt, aufgelockert mit jazziger Weihnachtsmusik. Der Eintritt gewährende Obolus beträgt hier vier Euro mit Ermäßigung.

Dienstag, 17.12.

Nach dem vielleicht längsten Tag der Woche geht es am Dienstag ganz klassisch um Kunst. Im Lichthof im Dresdner Albertinum beginnt um 16.30 Uhr ein Kunstgespräch rund um den bekannten Expressionisten und Künstler Gerhard Richter. Eine repräsentative Auswahl seiner Werke wird auch gezeigt. Wer es eher musikalisch mag, kann sich zwischen 15.30 und 17 Uhr das festliche Adventssingen in der Dresdner Staatskanzlei anhören. Nach dem Singen mit Michael Kretschmer und dem Knabenchor des Heinrich-Schütz-Konservatoriums lädt der Ministerpräsident zu Kaffee und Stollen ein. Der Eintritt ist für beide Veranstaltungen kostenfrei.

Mittwoch, 18.12.

Das Kino im Kasten präsentiert heute Abend pünktlich um 20.30 Uhr die Nachspieltour des Filmfestes 2019. Preisträgerfilme und Publikumslieblinge werden dabei noch einmal auf der großen Leinwand gezeigt, um das 31. Dresdner Filmfest angemessen Revue passieren zu lassen. Das Best-of läuft anlässlich des diesjährigen Kurzfilmtages, einem Filmfest am kürzesten Tag des Jahres. Gezeigt werden unter anderem Werke, die von zu schnell vergangenen Tagen und der Weisheit des Alters handeln. Im Studentenclub Traumtänzer beginnt etwa zeitgleich ab 20 Uhr die Singstar Challenge, bei der die Talente unter den Kommiliton*innen sich mal mehr, mal weniger rhythmische Gesangsduelle liefern können. Für alle Sänger*innen sind die Cocktails den ganzen Abend günstiger.

Donnerstag, 19.12.

Anlässlich des Kurzfilmtages ist heute auch die SLUB mit einer Filmvorführung am Start. Von 19 bis 21 Uhr läuft in der Zentralbibliothek am Zelleschen Weg eine kleine Auswahl der zum Deutschen Jugendfilmpreis eingereichten Produktionen. Die zehn vorgeführten Geschichten behandeln so zum Beispiel die Auseinandersetzung mit dem Leben in einer digitalen Welt.

Freitag, 20.12.

Im Stallhof des Dresdner Residenzschlosses beginnen, pünktlich zum vierten Adventswochenende, ab 11 Uhr die musikalischen Highlights des Mittelalter-Weihnachtsmarktes von Dresden. Die Spielleute von PAMPATUTTI treten zum ersten Mal dort auf und auch die STALLHOFMUSIKANTEN, ein Quintett aus Sankt Petersburg, werden ihre Weihnachtslieder zum Besten geben. Zusammen mit anderen Musiker*innengruppen werden sie das ganze Wochenende über den Weihnachtsmarkt in mittelalterliche Klänge hüllen. Am Eingang wird dafür ein Eintrittspreis von vier Euro erhoben. Der Club Hängemathe veranstaltet heute Abend ab 20 Uhr außerdem ein Glühpong-Turnier, um dem ganzen Weihnachtstrubel vor dem Fest der Liebe noch einmal entkommen zu können. Wer an dem Turnier teilnehmen möchte, muss sich vorher per Mail anmelden. Der Eintritt ist für alle frei.

Samstag, 21.12.

Auf dem berühmtesten Weihnachtsmarkt Dresdens findet heute von 18 bis 21 Uhr der Dresdner Lichterabend statt. Der Striezelmarkt erstrahlt dabei in ganz besonderem Glanz, der von zahlreichen Lichtinstallationen in und um den Weihnachtsmarkt erzeugt wird. Ab 19.30 Uhr ist im Staatsschauspiel Dresden der Poetry-Slam „Dead or Alive“ zu sehen, der in Kooperation mit dem Livelyrix e. V. ausgetragen wird. Dabei duellieren sich Poetry-Slammer*innen der Gegenwart mit den größten Dichter*innen der Geschichte, die von Mitgliedern des Staatsschauspiels interpretiert werden. Am Ende entscheidet das Publikum darüber, wer gewonnen hat. Für den Poetry-Slam liegt der Ticketpreis des Staatsschauspiels bei 18 Euro.

Sonntag, 22.12.

Endlich wird die letzte Kerze des Adventskranzes angezündet, und während alle schon auf Weihnachten warten, funkt es im Mathematisch-Physikalischen Salon des Zwingers noch einmal heftig. Frederik Nehm führt 15.30 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Historische Experimente“ eine Elektrisiermaschine vor, bei der im wörtlichen Sinne die Funken schlagen. Der Eintritt ist ab 15 Uhr für alle kostenfrei. Auch das Lesecafé im Erich-Kästner-Museum feiert den Sonntag mit einer „Adventslesung im Neustädter Advent“, bei der es unter anderem um weihnachts(un)taugliche Texte Erich Kästners geht, die zum Lachen oder Kopfschütteln einladen. Die Lesung beginnt 18 Uhr. Auch hier ist der Eintritt kostenfrei.

Text: Johannes Knop

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.