Unsere Tipps der Woche

Etwas Abwechslung von Weihnachtsbraten und Musik vom Kreuzchor gefällig? Hier sind unsere Wochentipps für Dresden – nicht nur, aber auch für hiergebliebene Studenten. So oder so wünschen wir fröhliche Weihnachten!

Montag, 24.12.

Es ist schon eine kleine Tradition, dass sich am Heiligmorgen um 9 Uhr die Menschen in der Schauburg versammeln, um „Das Leben des Brian“ von Monty Python zu schauen und munter beschwingt ins Weihnachtsfest zu starten. Der Eintritt ist frei, für einen guten Zweck spenden darf man aber.

Dienstag, 25.12.

Wenn Ihr das Weihnachts-Fernsehprogramm schon auswendig kennt, dann könnte ein Gang ins Kino helfen. Denn neben „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gibt es auch noch andere Liebesgeschichten, die erzählt werden wollen. Ob der Ausgang bei „Die Schneiderin der Träume“ ähnlich märchenhaft ist, das soll noch nicht verraten werden, aber auf jeden Fall lohnt ein Besuch des Debütfilms der indischen Regisseurin Rohena Gera, die hier nicht nur gesellschaftskritische Fragen stellt, sondern auch eine starke Frauenfigur ins Zentrum ihrer Geschichte stellt. Zu sehen um 15 und 20 Uhr im Programmkino Ost sowie um 18.45 Uhr im Filmtheater Schauburg.

Mittwoch, 26.12.

Rockig wird der Weihnachtsausklang in Rosis Amüsierlokal, denn RAY & THE ROCKETS interpretieren Rock’n’Roll- und Rockabilly-Stücke der 50er und 60er. Da kann man die fette Gans gleich wieder wegtanzen. Los geht’s um 22 Uhr.

Donnerstag, 27.12.

Wer es bis jetzt vergessen hat, der muss sich sputen: Denn nur Studierende, die bis 31. Dezember erstmals ihren Hauptwohnsitz nach Dresden verlegen, erhalten Anfang des neuen Jahres auf Antrag beim Studentenwerk Dresden eine Umzugsbeihilfe in Höhe von 150 Euro. Also ab ins nächste Bürgerbüro!

Freitag, 28.12.

Günther und Hindrich in der Sächsischen Schweiz – na wenn das mal gut geht. „Simply Devil“ heißt das neueste Werk der beiden Sachsen, das heute um 22.15 Uhr noch eine Runde in der Schauburg dreht. Auch Outtakes gibt’s auf die Augen … Oweia!

Samstag, 29.12.

Zu Weihnachten nicht die passenden Geschenke bekommen oder so viel, dass Platz geschaffen werden muss? Dann ist der 1. Nachtflohmarkt in der Messe Dresden vielleicht das Richtige für Euch. Von 15 bis 23 Uhr öffnet die Messehalle 1 ihre Tore – für drei Euro Eintritt.

Sonntag, 30.12.

Sonntag ist der perfekte Tag, um sich der Kunst zu widmen – hiesiger, wohlgemerkt. Denn Jürgen Böttcher alias Strawalde hat in der Nachkriegszeit an der Hochschule für Bildende Künste Dresden studiert und selbst Kollegen wie A. R. Penck, Peter Makolies oder Peter Graf unterrichtet. In der Städtischen Galerie ist ihm gerade, wunderbar ergänzend zur Ostkunst im Albertinum, eine Einzelausstellung gewidmet, in der Zeichnungen, Malerei und Filme zu sehen sind. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr bei vier Euro ermäßigtem Eintritt.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.