Unsere Onlinetipps der Woche

Nach und nach öffnen viele Kulturorte in Dresden und Sachsen wieder ihre Tore, doch auch online finden viele Veranstaltungen statt. So oder so: Passt auf Euch auf und genießt trotzdem das Leben! 

Montag, 17.1.

Noch bis einschließlich morgen könnt Ihr an einer Studie im Auftrag des sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung teilnehmen, in der es um Lebenslagen von lsbtiq*-Personen in Sachsen geht. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch.

Dienstag, 18.1.

Ihr habt noch Winterklamotten, die Ihr nicht braucht, und wollt sie einem sinnvollen Zweck zukommen lassen? Dann bringt sie zur Sammelaktion für Geflüchtete der Refugee Law Clinic Dresden in der StuRa-Baracke der TU Dresden! Heute und am Donnerstag jeweils von 9 bis 15 Uhr könnt Ihr die Kleidung vorbeibringen – mit 2G-Nachweis.

Betreutes Singen mit der Mitsingzentrale gibt’s heute Abend dann wieder als Livestream aus dem scheune-Blechschloss, wobei mitmachen ausdrücklich erwünscht ist. Ihr wünscht Euch einen Song, Reentko Dirks greift zur Gitarre und Demian Kappenstein moderiert. Und schon könnt Ihr losträllern. Bis 20 Uhr könnt Ihr Eure Stimme ölen, dann geht’s los.

Mittwoch, 19.1.

Ihr wollt wissen, was der Studierendenrat der TU Dresden und seine Referate alles leisten? Oder wollt Ihr Euch vielleicht selbst engagieren und dahingehend erst mal unverbindlich informieren? Dann schaut doch heute ab 15.30 Uhr beim virtuellen Markt der StuRa-Möglichkeiten vorbei! In einer digitalen 2D-Welt könnt Ihr Euch in Ruhe umgucken oder direkt mit Vertreter:innen des StuRas in Kontakt treten. Hereinspaziert!

Im vergangenen Jahr standen die TUD Lectures ganz im Zeichen von Corona, im ersten Halbjahr 2022 stehen hingegen „Herausforderungen unserer Zeit“ auf der Agenda, die mit aktueller Forschung beantwortet werden sollen. Los geht es heute um 18 Uhr mit „Überhitzung, Überflutung, Überleben? – Wie viel ‚über‘ hält unsere Gesellschaft aus?“. Dr. Valeri Goldberg von der Professur für Meteorologie spricht über den regionalen Klimawandel und seine Folgen, vor allem in Bezug auf Hitze und Dürre. Ihr könnt Euch einfach via Zoom einklinken. Den Bedarf von Gebärdendolmetschung bitte per Mail ankündigen!

„Zukunftsfähig. Die Idee der Nachhaltigkeit und wie sie in die Welt kam“ ist ein Onlinevortrag und -gespräch des Zukunftsgestalten e. V. in Kooperation mit der Volkshochschule Dresden, in dem es darum geht, den Begriff der Nachhaltigkeit genauer zu umreißen. Nach Anmeldung kostenlos heute von 18 bis 19.30 Uhr.

Donnerstag, 20.1.

Der Career Service der TU Dresden hält für Studierende der Universität heute einen Onlinebranchentreff bereit. Das Thema: Mobilität. Ab 16 Uhr stellen sich im digitalen Raum 16 verschiedene Firmen aus diesem Arbeitsbereich vor. Im Anschluss könnt Ihr sie in Gesprächen genauer kennenlernen, Eure Bewerbungsmappe checken lassen oder Kurzberatungen wahrnehmen. Kostenlose Anmeldung über OPAL.

Freitag, 21.1.

Vor einer guten Woche stellten sich Studierende der Medizin und Zahnmedizin einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen rund ums Universitätsklinikum Dresden in den Weg – und kassierten zum Teil Anzeigen seitens der Polizei. Um den betroffenen Studierenden die damit zusammenhängenden Kosten zu ersparen, hat der Fachschaftsrat Medizin und Zahnmedizin der TU Dresden eine Spendenaktion gestartet – überschüssige Gelder kommen der Aktion Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bunds zugute.

Samstag, 22.1.

Bevor das Societaetstheater Anfang Februar wegen Sanierung wieder schließt und auf Wanderschaft geht, öffnet es nun noch mal seine Türen und Tore. Heute im Programm: eine Lichtinstallation von Claudia Reh an der Außenfassade des Theaters (ab 18 Uhr), das Schauspiel „MacBeth“ auf der Kleinen Bühne (19.30 Uhr) sowie eine Mischung aus Figurentheater und Schauspiel in „Die Jüdin von Toledo“ (um 20 Uhr im Gutmann-Saal).

Sonntag, 23.1.

Letzte Chance, sich für die Jugendjury des diesjährigen Filmfest Dresden im April zu bewerben. Junge Menschen von 16 bis 21 Jahre, die sich für Kurzfilme begeistern, können sich bis heute mit einem kurzen Motivationsschreiben per Mail beim Filmfest melden. Viel Erfolg!

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.