Unsere Tipps der Woche

Wenn es draußen kühler wird, kann es schön sein, sich einfach mit einem guten Buch oder Film auf dem Sofa einzukuscheln. Wem es dennoch nach kulturellen Veranstaltungen gelüstet, dem empfehlen wir einen Blick in unsere Wochentipps.

Montag, 28.10.

Heute startet das 62. DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, bei dem bis zum Sonntag (3.11.) 310 Filme und interaktive Arbeiten aus 62 Ländern zu sehen sind, darunter 63 Welt-, 27 internationale, 12 europäische und 50 deutsche Premieren. Im Kalender könnt Ihr Euch einen Überblick verschaffen, wann was läuft, oder Ihr nutzt den Filmfinder, um zum Beispiel nach Beiträgen aus bestimmten Ländern zu suchen. Daneben gibt es rund 50 Fachveranstaltungen wie die DOK Talks mit zum Programm passenden Diskussionsthemen. Für Studenten ist die Anreise nach Leipzig dank Semesterticket kostenlos. Einzelkarten beim DOK Leipzig kosten ermäßigt 6,50 Euro. Online sind jedoch nur Vollpreistickets für 8,50 Euro zu erwerben.

Wer für einen Kinoabend nicht ganz so weit reisen möchte, besucht das Kino im Kasten, das studentische Programmkino der TU Dresden (August-Bebel-Straße 20). Im Rahmen der Erstsemestereinführung der Fakultät Philosophie läuft hier um 20.30 Uhr „The Pervert’s Guide to Ideology“ (Original mit Untertiteln). Der Film von Regisseurin Sophie Fiennes ist nach „The Pervert’s Guide to Cinema“ der zweite Teil einer Filmanalyse, präsentiert von Slavoj Žižek. Propagandafilme, Werbespots und Kinoklassiker wie „Titanic“ oder „Der weiße Hai“ werden dabei auf ihren ideologischen Gehalt geprüft. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 29.10.

Ihr interessiert Euch für ein Auslandsstudium in Europa? Dann ist die Informationsveranstaltung des Akademischen Auslandsamtes der TU Dresden genau richtig. In der 5. Doppelstunde (14.50 Uhr bis 16.20 Uhr) erfahrt Ihr im Hörsaalzentrum (E01) alles rund um Aufenthalts- und Finanzierungsmöglichkeiten an den europäischen Partneruniversitäten. Zudem besteht die Möglichkeit, mit Studenten ins Gespräch zu kommen, die ebenfalls einen Auslandsaufenthalt in Europa absolviert haben oder aus den entsprechenden Ländern stammen.

Noch bis zum 2. November findet in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste das Festival 89/19 – Vorher/Nachher statt. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werden hier in verschiedenen Veranstaltungen beleuchtet. Um 20.30 Uhr ist heute die Performance „Diesen Mangel nehmen wir persönlich“ der Künstlerin Adele Dittrich Frydetzki zu sehen, die 1990 in Ostberlin geboren wurde und sich hier mit ihrem eigenen Mangel an DDR-Erfahrung auseinandersetzt. Karten kosten im Vorverkauf ermäßigt sieben, voll elf Euro.

Mittwoch, 30.10.

„The Big Bang Theory“ ist Euch nicht genug, denn Ihr wollt wirklich wissen, was beim Urknall passiert ist? Dann ab ins Kino im Kasten, wo heute um 20 Uhr „Particle Fever“ (Original mit Untertiteln) gezeigt wird. Folgt sechs Wissenschaftlern, die bei der Einführung des Large Hadron Colliders, einem Teilchenbeschleuniger im Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf, dabei waren, und geht mit ihnen auf eine spannende Suche nach dem Higgs Boson. Der Film bildet den Semesterauftakt der Reihe „Scinema – der naturwissenschaftliche Filmabend“ in Kooperation mit dem FSR Psychologie sowie dem FSR Mathematik und Naturwissenschaften der TU Dresden. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 31.10.

Gruselige Gestalten können Euch nicht sofort in die Flucht schlagen und ordentlich erschreckt zu werden bereitet Euch keine Albträume? Worauf wartet Ihr noch? Auf in den Gruselgarten der Villa San Remo an der Bergstation der Standseilbahn Bergbahnstraße 12 in Dresden! Anlässlich von Halloween lädt dieser schon zum siebten Mal alle Geisternarren und Hexenjäger auf einen schaurigen Spaziergang ein. Ab 14 Uhr geht es auf dem Vorplatz mit einem Bühnenprogramm los und ab 15.30 Uhr ist der Garten der extravaganten Villa im Stadtteil Loschwitz geöffnet. Karten für ein bestimmtes Zeitfenster können vorab zum Preis von sieben Euro online erworben werden, der Kauf von Tickets an der Abendkasse ist ebenfalls möglich.

Für alle, die lieber zu lauter Musik richtig abfeiern, ist möglicherweise der Club Aquarium (St. Petersburger Straße 21) heute der richtige Anlaufpunkt. Ab 21 Uhr geht es hier bei der im Rahmen der Tschechisch-Deutschen Kulturtage stattfindenden Studentenparty mit der 2012 gegründeten, tschechischen Band LIGHTS OFF zur Sache. Ihre musikalische Mischung aus Post-Punk, Grunge und Alternative Rock ist an diesem Abend kostenfrei zu erleben.

Freitag, 1.11.

Zwei Gitarren und zwei Stimmen, mehr braucht es nicht für einen Abend voller guter Musik und ebenso guter Laune. Die bringen heute ab 20 Uhr das Akustik-Deutschpop-Duo BYEBYE in die Scheune (Alaunstraße 36-40) in der Dresdner Neustadt. Mit ihren klugen, ebenso witzigen wie auch nachdenklichen Texten traten die beiden sympathischen Leipziger Oliver Haas und Tim Ludwig bereits im Vorprogramm von ALIN COEN oder SARAH LESCH auf. Zwei Alben und eine EP sind bisher veröffentlicht, ein erstes Live-Album soll noch in diesem Jahr folgen. Tickets gibt es im Vorverkauf für 11,70 Euro und an der Abendkasse für 14 Euro.

Samstag, 2.11.

An diesem Wochenende lädt das Kulturbüro des Akademischen Auslandsamtes der TU Dresden zu einer Exkursion. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution geht es nach Leipzig, wo am Samstag eine Führung im Zeitgeschichtlichen Forum und eine Stadtführung sowie am Sonntag der Besuch des Völkerschlachtdenkmals auf dem Programm stehen. Im Eigenanteil von 30 Euro sind eine Unterkunft mit Frühstück, Mittagessen und die Eintrittspreise enthalten. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail ist erforderlich.

Schon vor mehreren Tausend Jahren entstand bei den Azteken in Mexiko der Brauch, den Día de Muertos, den Tag der Toten, zu feiern. Heute erstrecken sich die Feierlichkeiten über drei Tage, beginnend am 31. Oktober über den 1. November (Allerheiligen) bis zum 2. November (Allerseelen), und werden auch im übrigen Lateinamerika begangen. Zweck des Ganzen ist nicht etwa, die Toten zu betrauern, sondern mit lebensbejahender Freude, großen Festumzügen und Partys Liebe und Respekt für die Verstorbenen zu zeigen. Die Cie. Freaks und Fremde bringen das Totenfest mit Musik, Theater, Tanz und vielem mehr heute ab 19 Uhr ins Societaetstheater (Gutmann-Saal). Für „Das große Fest“ können online Karten zum ermäßigten Preis von 7,15 Euro (Normalpreis 17,60 Euro) erworben werden. An der Theaterkasse kosten die Tickets 6,50 bzw. 16 Euro.

Sonntag, 3.11.

Noch bis heute zeigt die Junge Akademie in der Blauen Fabrik (Eisenbahnstraße 1) die Audio-Installation „Ubiquity – Neue Perspektiven auf erlebte Traumata“ der Klangkünstlerin und Musikwissenschaftlerin Miriam Akkermann, die in Zusammenarbeit mit dem Programmierer und Komponisten Andre Bartetzki und der Psychologin Eva Alisic entstanden ist. Ausgehend von einer Studie zur Traumaverarbeitung stellt die Installation verschiedene kurze Tonaufnahmen zusammen. Zusätzlich findet am heutigen Sonntag in der Blauen Fabrik ein Symposium zum Thema statt, organisiert von dem Psychologen und Neurowissenschaftler Philipp Kanske (TU Dresden, Sprecher der Jungen Akademie). Die Veranstaltung wird in Englisch abgehalten. Der Eintritt ist frei, jedoch wird um eine Anmeldung per E-Mail gebeten.

Text: Marie-Luise Unteutsch

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.