Unsere Tipps der Woche

Mehr Kunst, Kino, Sport oder ein anderes Studium? Ins neue Jahr starten viele gern mit guten Vorsätzen. Wir geben konkrete Handlungsanweisungen.

Montag, 31.12.

Wie kann man das Jahr besser beenden als mit einem guten Film, der auch noch fetten Sound liefert? Besonders QUEEN-Fans dürften bei „Bohemian Rhapsody“ ihre wahre Freude haben und sich beim Mitsingen ertappen, aber auch die schauspielerische Leistung, allen voran von Rami Malek als Freddie Mercury, überzeugt. Den beschwingten Jahresausklang ganz ohne Alkohol gibt’s um 16.15 Uhr im Original mit Untertiteln im Thalia-Kino und in der deutschen Synchronfassung um 17 Uhr in der Schauburg.

Dienstag, 1.1.

Die Silvesterfeierlichkeiten hinterlassen leider auch allzu oft jede Menge Müll. Um dem entgegenzuwirken, ruft die Initiative Wir lieben Elbe zur Elbufer-Müllsammlung hinterm Brauhaus Watzke in Pieschen auf. Start ist um 11 Uhr, zwei bis drei Stunden solltet Ihr einplanen. Mülltüten und bei Bedarf auch Handschuhe werden gestellt. Und wer sich heute nicht aufrappeln kann, der hat am Sonntag eine zweite Chance.

Könnte man besser in das neue Jahr starten als mit einem Filmklassiker? Heute um 20.01 Uhr zeigt das UCI im Elbepark Stanley Kubricks „2001 – Odyssee im Weltraum“ aus dem Jahre 1968. Bei einer Mission im All übernimmt der Supercomputer HAL 9.000 das Kommando, was den menschlichen Teilnehmer*innen zum Verhängnis wird.

Mittwoch, 2.1.

Warum im neuen Jahr mal nicht die guten Vorsätze direkt umsetzen und eine neue Sprache lernen? Arabisch zum Beispiel. Die Möglichkeit dazu besteht dank Wir sind Paten Dresden in der Johannstadt – und zwar kostenlos. Los geht’s um 17 Uhr, um Anmeldung wird gebeten.

Wessen Vorsätze eher in die sportliche Richtung gehen, der kann sich dem kostenlosen SportScheck-Workout anschließen, das um 19 Uhr am Eingang der Altmarkt-Galerie in der Zahnsgasse startet. Das Hybridtraining vereint Ausdauer, Kraft, Stabilität und Explosivität, ganz ohne Geräte. Bitte vorab aufwärmen und direkt in Sportklamotten kommen!

Donnerstag, 3.1.

Interesse an einem Studium an der BA Dresden? Von 15 bis 16 Uhr bietet die Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Dresden eine Allgemeine Online-Studienberatung an. Es gibt Infos zu Studienmöglichkeiten, Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsmodalitäten und mehr. Um kurze Anmeldung wird gebeten. Infos direkt vor Ort bekommt Ihr übrigens zum Sächsischen Hochschultag am 10. Januar.

Die Ausstellung „Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949-1990“ im Albertinum neigt sich ja dem Ende zu, reden müssen wir aber trotzdem. Zum Beispiel darüber, wie die Kunsterziehung in Ost und West das Kunstverständnis geprägt hat. Es diskutieren ab 18.30 Uhr im Lichthof des Albertinums: Bernd Lindner, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig, Anselm Franke vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin und Eugen Blume, ehemaliger Direktor des Hamburger Bahnhofs Berlin. Die Moderation übernimmt Cornelius Pollmer, der Eintritt ist frei.

Freitag, 4.1.

Wer mit zeitgenössischer Kunst ins neue Jahr starten will, der wird an diesem Wochenende in der Messe Dresden fündig. Zusammen mit room + style gastiert dort bis Sonntag auch die Kunstmesse NEUE ArT 2019. Ermäßigter Eintritt: neun Euro. Von 15 bis 22 Uhr sind die Tore heute geöffnet.

Obwohl sie im September noch vereint in Chemnitz auf einer Bühne standen, heißt es ab 21 Uhr mit DJ Bloke im studentischen Kellerclub Gag 18 wieder einmal „Ärzte vs. Hosen“. Studierende zahlen zwei Euro, bis 21.30 Uhr sogar nur die Hälfte. Pogo frei!

Samstag, 5.1.

Im Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden ist bis 27. Januar noch die Abschiedsausstellung Adedede von Prof. Peter Bömmels samt Absolvent*innen zu sehen. Von 2002 bis 2018 war Bömmels an der Kunsthochschule tätig, zu sehen sind nun neben einem Skizzenbuch auch andere Zeichnungen, Malerei und plastische Werke. Heute geöffnet von 11 bis 18 Uhr.

Am 14. November 2018 starb Rolf Hoppe, der viele Jahre in Dresden als Theaterschauspieler tätig war. Deswegen widmet das Staatsschauspiel Dresden Hoppe eine Filmnacht, die um 18 Uhr im Kleinen Haus 3 mit dem DEFA-Märchen „Hans Röckle und der Teufel“ startet, um 20 Uhr mit István Szabós oscarprämiertem „Mephisto“ fortgeführt wird und um 22.30 Uhr mit dem DEFA-Film „Weiße Wölfe“ ihr Ende findet. Der Eintritt zu einem Film kostet sechs Euro, jeder weitere drei Euro.

Sonntag, 6.1.

Das Hochschulsinfonieorchester der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden lädt traditionell zum Neujahrskonzert. Unterstützung bekommt es im Konzertsaal der HfM vom Philharmonischen Kammerorchester Dresden. Im Mittelpunkt steht ein für dieses Konzert geschriebenes Werk des Kompositionsstudenten Christian Mietke. Auch das selten gespielte Cellokonzert Nr. 1 des russischen Komponisten Carl Davidoff wird aufgeführt. Karten kosten ermäßigt zehn Euro, Start ist um 19.30 Uhr.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.