Unsere Tipps der Woche

Eine Woche voller Kunst, Kultur, Wissen, Diskussion und Information, aber auch zum Innehalten.

Montag, 5.11.

In der Vortragsreihe Kunstbegriffe spricht Zdenka Badovinac, Kuratorin, Kritikerin und seit 1993 Direktorin der Moderna Galerija in Ljubljana, über das On/Off. Los geht’s um 19 Uhr im Hörsaal der Hochschule für Bildende Künste Dresden in der Güntzstraße. Der Eintritt ist frei, der Vortrag wird in englischer Sprache abgehalten.

Dienstag, 6.11.

Caroline Scheel und Michael Wagner, ihres Zeichens frischgebackene Absolvent*innen des Meisterschülerstudiums an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, zeigen bis Januar ihre Werke am SAP-Standort am Postplatz. Eröffnung ist heute um 18 Uhr.

In Dresden werden im November wieder verschiedene Umweltthemen diskutiert. Zum Start geht es im Haus an der Kreuzkirche um Medikamente im Abwasser. Was bedeutet das für die Umwelt und für uns ganz konkret? Darüber wird heute um 19 Uhr diskutiert, der Eintritt ist frei.

Streber*innen können sich heute um 19 Uhr aber auch in der Groovestation einfinden. Ja, richtig gelesen! Denn wo sonst getanzt und mitgegrölt wird, da wird heute bei der Streberschlacht Euer Wissen getestet. Bei dem Wissenschaftsquiz zu den Arbeitswelten der Zukunft tretet Ihr in Teams von vier bis sechs Personen an und könnt neben Ruhm und Ehre auch wissenschaftsbezogene Preise einräumen. Der Eintritt ist frei, Teams werden zur Not auch vor Ort gebildet.

Mittwoch, 7.11.

Der ADFC Dresden bietet heute von 17 bis 19 Uhr letztmalig in diesem Jahr eine Fahrradcodierung in seiner Geschäftsstelle am Alaunplatz an. Kosten: sieben Euro. Das Mitbringen von Eigentumsnachweis und Personalausweis ist empfehlenswert.

In der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek wird heute um 18.30 Uhr eine Tagung zu italienischen Handschriften in ihrem Bestand eröffnet – mit einem Eröffnungsvortrag zu Handschriften von Dantes „Göttlicher Komödie“ in Berlin und Dresden. Die Tagung dauert bis Freitag an, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Wie steht es um die Kultur in der Stadt Dresden und vor allem um die Freie Szene? Findet sie hier passende Voraussetzungen oder was fehlt? Und was kann sie selbst dazu beitragen, um Lücken zu füllen? Fragen, die nicht nur anlässlich der Kulturhauptstadtbewerbung 2025 gestellt werden müssen: heute um 19 Uhr in der Scheune Dresden.

An der TU Dresden laufen die 5. Diversity Tage unter dem Motto „Diversität – Vielfältige Chancen bieten, alle Potenziale nutzen“. Anlässlich dessen gibt es im Hörsaalzentrum (Raum 0002/E) heute um 19.15 Uhr eine thematisch passende Kurzfilmnacht, die Klar_Sichtstreifen Vol. 4. Es geht um die Aufnahme einer Flüchtlingsfamilie, eine alleinerziehende Mutter, eine Frau kurz vor der Pensionierung oder schlicht und einfach um Liebe. Der Eintritt ist frei, die Filme sind mittels App barrierefrei.

Donnerstag, 8.11.

Der Lux-Filmpreis des Europäischen Parlaments gastiert heute um 19 Uhr im Programmkino Ost. Gezeigt wird der nominierte Film „Styx“ von Wolfgang Fischer, in dem eine Frau vor eine existenzielle Frage gestellt wird. Denn während ihres Segeltörns von Gibraltar Richtung Südatlantik trifft sie auf ein manövrierunfähiges Flüchtlingsboot. Doch wenn sie hilft, bringt sie sich dann nicht selbst in Gefahr? Die drei für den Filmpreis nominierten Filme werden im Übrigen mit allen 24 Amtssprachen der Europäischen Union untertitelt, was sie einem breiten Publikum zugänglich macht. Der Eintritt zu dieser Vorstellung ist frei und via Stream wird das Filmteam hinzugeschaltet.

Die Themen Feminismus und Gewerkschaft können sich bei mehr als nur dem Thema Lohn überschneiden, wie Vortrag und Diskussion heute Abend um 19.30 Uhr im Frauenbildungszentrum Dresden zeigen sollen.

Heute startet zudem das 35. Internationale PantomimeTheaterFestival Dresden und damit auch das letzte von Ralf Herzog und dem Mimenstudio Dresden e. V. organisierte – zum Weitermachen fehlt ein breites Publikum, das ausreichend finanzielle Mittel in die Kassen spült. Wer dem stummen Theater also nicht abgeneigt ist, der sollte diese Chance nutzen und bis Sonntag noch einmal eintauchen in die Welt aus Mimik und Gestik. Los geht es heute um 20 Uhr auf der Schülerbühne des Vitzthum-Gymnasiums mit der Eröffnungsgala und allen am Festival beteiligten Künstlern, am Samstag folgt u. a. die Abschlussvorstellung der Dresdner Mimenbühne im Theaterhaus Rudi. Auch Workshops sind im Angebot. Abschied nehmen heißt es dann am Sonntag um 16 Uhr bei der Impro-Abschlussgala im AUGUST Theater.

Freitag, 9.11.

Im Thalia Kino in der Dresdner Neustadt ist gestern das 14. MOVE IT! Filmfestival für Menschenrechte und Entwicklung gestartet. Motto in diesem Jahr: alternative choices. Drei Filme gibt es heute dazu zu sehen. Los geht es um 18 Uhr mit „Al Gami’ya (What comes around)“, der den Überlebenskampf einer Gemeinschaft von Menschen in Kairo zeigt. Um 20 Uhr folgt „The Poetess“, in dem eine Frau bei einem Dichterwettstreit im Fernsehen all ihren Mut zusammennimmt und sich gegen religiöse Fanatiker wendet. Der Filmabend wird um 22.15 Uhr mit „A thousand girls like me“ und dem Thema sexueller Missbrauch beschlossen.

Schon gewusst, dass die Milchschokolade in Dresden erfunden wurde? Die Firma Jordan & Timaeus war’s und produziert neuerdings auch wieder. Mehr Schokoladiges gibt es am Wochenende beim ersten Dresdner Schokoladenfestival Choco Classico im Zwinger zu entdecken, heute von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet ermäßigte zehn Euro. Ergänzend dazu könnt Ihr die SKD-Sonderausstellung „Das schönste Pastell, das man je gesehen hat“ im Semperbau besuchen, denn hier ist natürlich „Das Schokoladenmädchen“ von Jean-Étienne Liotard gemeint.

Samstag, 10.11.

Im Verkehrsmuseum Dresden heißt es heute von 10 bis 16 Uhr: Tag der Ausbildung. Verschiedene Unternehmen aus dem Bereich Mobilität und Technik stellen sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten vor. Und das Beste daran: Der Eintritt ins Museum ist den ganzen Tag über für alle frei. Etwas größer fallen die zeitgleichen azubi & studientage in der Leipziger Messe aus, während in der Messe Dresden der handgemacht Kreativmarkt gastiert.

Seit Dienstag läuft in Cottbus das 28. Festival of East European Cinema – und dank sachsenweitem Semesterticket müsst Ihr nur die letzten paar Meter von Sachsen in die brandenburgische Großstadt bezahlen. Zu sehen gibt es im Glad-House am Festivalsamstag um 12.30 Uhr im Close Up Ukraine zum Beispiel den Kurzfilm „Coffee in a Circle“ sowie den Langfilm „The War of Chimeras“. Während ein Mann bei ersterem mit dem Einzug zum Kriegsdienst hadert, sind die Zuschauer*innen beim zweiten mittendrin im Kriegsgeschehen. Im Vorverkauf kostet die Karte 5,50 Euro.

Sonntag, 11.11.

Im Konferenzzentrum des Deutschen Hygiene-Museums Dresden gastiert am Wochenende der 37. Dresdner Graphikmarkt mit Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien, Druckgraphiken, Collagen und anderen Papierarbeiten von circa 100 zeitgenössischen Künstler*innen aus Dresden, Sachsen und darüber hinaus. Mirjam Moritz führt zudem die Entstehung von Monotypien vor. Geöffnet ist heute von 10 bis 16 Uhr.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.