Unsere Onlinetipps der Woche

Das nächste lange Wochenende steht bevor und für Studierende der TU Dresden im Anschluss sogar eine ganze Ferienwoche. Doch auch dieser Tage könnt Ihr einiges erleben – unsere Veranstaltungstipps helfen dabei.

Montag, 17.5.

Throwback Monday mit der ARD Mediathek. Die hat anlässlich der Gründung des staatlich organisierten Filmunternehmens DEFA in der DDR vor 75 Jahren einige Filme online versammelt, die Ihr kostenfrei schauen könnt. Von Kurzfilmen und Dokus über Märchen bis hin zu Werken aus dem berühmt-berüchtigten Giftschrank könnt Ihr einiges entdecken. Fehlt nur die alte Flimmerkiste, um das richtige DEFA-Feeling zu bekommen.

Dienstag, 18.5.

Um „Kameradschaft und Male Bonding als Konzepte der Männlichkeitsforschung“ geht es heute ab 16.40 Uhr in einer Onlinediskussion mit Prof. Thomas Kühne von der Clark University Worcester. Aufbauend auf sein Buch „Kameradschaften. Die Soldaten des nationalsozialistischen Krieges und das 20. Jahrhundert“ werden in der Veranstaltung des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte der TU Dresden und des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr seine Thesen diskutiert. Anmeldung erforderlich.

Die Corona-Pandemie zwingt uns zum Innehalten und schärft den Blick für das, was uns direkt umgibt – die Natur vor der eigenen Haustür, die feinen Unterschiede auf der Landkarte Deutschlands. Wer dafür noch Anregungen braucht, kann sich heute ab 20 Uhr dem Livestream von Welt und Wir zuschalten, denn dann berichtet Bruno Maul von seiner „Deutschlandreise“ mit Fahrrad, Frau, Kind und Hund. Der Stream ist kostenfrei, Spenden sind aber gern gesehen.

Mittwoch, 19.5.

Das diesjährige Filmfest Dresden steht ganz im Zeichen von Aktivismus, und der heutige Onlinetalk gibt einen Vorgeschmack auf den Videoessay als filmische Form des Protests, worüber die Festivalmacher:innen mit den drei Co-Kurator:innen Will DiGravio, Cydnii Wilde Harris und Kevin B. Lee ab 18 Uhr sprechen. Zu sehen per Facebook Live. UPDATE: Der Talk wurde auf Donnerstag (20.5.) verschoben.

Darf man Witze über Nazis machen? Diese Frage stellt der riesa efau heute Abend mit dem Onlinescreening des Films „Jojo Rabbit“ von Taika Waititi, der in den vergangenen zwei Jahren für zahlreiche Filmpreise nominiert war und auch einige gewann. Mit dem Screening und dem parallelen Blick auf Gisela Elsners Roman „Fliegeralarm“ sollen mögliche Antworten gefunden werden. Start: 20 Uhr. Anmeldung und vier Euro Eintritt vonnöten. PS: Am Freitagabend (21.5.) gibt’s wieder Livemusik aus dem Konzertkeller.

Donnerstag, 20.5.

Einen Workshop zu Intersektionalität als Erfolgskonzept gegen Diskriminierung bietet heute die TUD-Hochschulgruppe GENOW. Gender Equality NOW an. Zusammen mit Trang Nguyen vom Kollektiv „Postmigrantische Störung“ werden von 17 bis 20 Uhr die Auswirkungen von Mehrfachdiskriminierungen und unsere eigene Rolle dabei ausgelotet. Anmeldung nicht vergessen!

Freitag, 21.5.

Seid Ihr Fotofans und sucht ständig nach neuen Perspektiven und Darstellungsweisen? Dann schaut doch mal bei „Pink Screen – Online-Tagung zu junger Fotografie und Gender“ (gestern und heute) oder bei „NEXT! Festival der Jungen Photoszene“ (ab heute bis 30. Mai) vorbei. Neben Workshops gibt es Talks und mehr.

Samstag, 22.5.

Die studentische Initiative IDA – In Dresden Ankommen am Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden sucht alte Laptops, Tablets oder PC, die aber unbedingt noch funktionieren sollten, denn damit sollen Nachhilfeschüler:innen und Deutschkursteilnehmende in der Onlinelehre unterstützt werden. Wenn Ihr also schon immer mal Eure technischen Geräte ausmisten wolltet, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt dafür.

Sonntag, 23.5.

Letzter Tag des Dokfest München, das pandemiebedingt auch in diesem Jahr online stattfindet und Euch spannende Dokumentarfilme aus aller Welt auf den heimischen Bildschirm holt. Ab sechs Euro pro Film könnt Ihr zum Beispiel ins Gastland Kanada abtauchen und das nordamerikanische Land von einer eher unbekannten Seite kennenlernen, der gewaltvollen, indigenen oder auch feministischen.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.