Unsere Tipps der Woche

Während die meisten von uns noch immer unter einem Berg von Süßkram begraben sind, naht langsam, aber sicher das neue Jahr. Gute Vorsätze, die kaum den nächsten Morgen überleben, oder Tischfeuerwerk und Papierschlangen sind die Klassiker. Für alle, die vom Jahreswechsel etwas mehr erwarten, könnte sich aber auch ein Blick in unsere Tipps der Woche lohnen.

Montag, 30.12.

Als Vorspiel des Neujahrs macht der Studentenclub Count Down seinem Namen heute alle Ehre. Ab 19 Uhr findet der allmontägliche Spieleabend mit freiem Eintritt statt. Bei Monopoly, Tabu und Cluedo vergeht die Zeit bis zum Dienstag fast wie im Flug. Wer nach Monopoly allerdings aussieht wie drei Tage Regenwetter, der kann sich genauso gut um 18.15 Uhr im Thalia Kino den Film „A Rainy Day in New York“ ansehen. Eine aufheiternde Liebeskomödie von Woody Allen in der Originalfassung. Der Ticketpreis liegt hier bei fünf Euro.

Dienstag, 31.12.

Pünktlich zum Silvesterabend feiert die Band AGONOIZE in der Reithalle Straße E unter dem Motto „Bloody New Year Show“ einen etwas lauteren Neujahrsabriss, der mit viel Ach und Krach die Zeit bis Mitternacht verfliegen lässt. Der Ticketpreis liegt bei 28,20 Euro. Alle, die vor Neujahr lieber mit ihren Freund*innen durch die Innenstadt ziehen, können aber auch auf ihre Kosten kommen. Denn erst 0.30 Uhr öffnet der Club Mensa seine Pforten und lädt zur Silvesterparty Start Up 2020 mit einer ordentlichen Prise Elektro, Pop, Black und Musik aus den 90ern. Jedes Eintrittsticket nimmt hier zusätzlich an einer Neujahrsverlosung teil, bei einem Preis von fünf Euro pro Ticket. Die Abendkasse eröffnet den Verkauf eine dreiviertel Stunde vor Einlass um 23.45 Uhr.

Mittwoch, 1.1.

Halb verkatert aufwachen, gemütlich frühstücken und vielleicht noch Zeitung lesen. So oder so ähnlich dürften wohl viele ihren Tag heute beginnen. Nach dem Ausschlafen gibt es ab 22 Uhr die Möglichkeit, im Blue Danceclub beim Black Wednesday wieder in Bewegung zu kommen und die guten Vorsätze wie jedes Jahr zu vergessen. Der Eintritt kostet ermäßigt zwei Euro.

Donnerstag, 2.1.

Nachdem der Feiertag nun überstanden ist, läuft auch das Dresdner Kulturprogramm wieder zur Höchstform auf. So ist ab heute unter anderem der Eintritt zu den Dresdner Rauhnächten im Stallhof, unweit der Frauenkirche, kostenlos. Aber auch die Gemäldegalerie Alte Meister hat sich etwas Besonderes ausgedacht. Die Projektreihe Kunst am Abend lädt 17.30 Uhr zur „nächtlichen“ Betrachtung ausgewählter Kunstwerke, bei einer Teilnahmegebühr von drei Euro. Das größte Event des Tages dürfte allerdings ab 20 Uhr die ESN Jam Stage in Katys Garage sein. Der Eintritt ist frei und alle Besucher*innen haben die Möglichkeit, sich auf der Bühne an verschiedenen Instrumenten auszuprobieren.

Freitag, 3.1.

Endlich Wochenende. Nach den anstrengenden letzten Tagen will das alte Jahr uns immer noch nicht ganz loslassen. Die GrooveStation gibt sich heute die Ehre, ihren traditionellen Neujahrsempfang mit dem GrooveAmt-Vorsitzenden Tobi zu feiern. Beginn ist um 22 Uhr, bei einem Obolus von drei Euro. Als Alternative kehrt das letzte Jahrhundert an diesem Freitag in der Chemiefabrik zurück. Mit dem Chemo-Clubquiz ab 20 Uhr und der 90er-Eurodance-Trash-Party ab Mitternacht ist für ausgelassene Stimmung gesorgt. Der Eintrittspreis an der Abendkasse liegt bei fünf Euro. Wer jedoch in ordentlich trashiger Kleidung erscheint, kann sich über einen verringerten Eintrittspreis von drei Euro freuen. 

Samstag, 4.1.

Am Samstag legt dann das Kraftwerk Mitte mit seinem ganz persönlichen Neujahrsgruß nach. Der New Years Rave 2020 bringt zahlreiche Songs aus den 80ern, 90ern und 2000ern mit sich und beginnt um 22 Uhr. Für Studierende liegt der Eintrittspreis bei acht Euro. Kulturell hat der Samstag auch ein Konzert von MOTHER ’N SONS in der Dreikönigskirche zu bieten. Für alle Fans entspannender Musik genau das Richtige. Beginn ist 20 Uhr und der Ticketpreis liegt für Studierende bei 13,20 Euro.

Sonntag, 5.1.

Viel zu schnell ist die Neujahrswoche wieder vorbei. Auch die Sonderausstellung „Glanzlichter“ in der Gemäldegalerie Alte Meister öffnet heute zum letzten Mal ihre Pforten. Wer bisher noch nicht auf den Spuren Dürers, Holbeins oder Rembrandts im Zwinger gewandert ist, hat jetzt die vorerst letzte Gelegenheit dazu. Der ermäßigte Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro. Der Tatort am Sonntag lädt heute einmal mehr in Katy’s Garage ein, um in geheimnisvoller Atmosphäre einen kniffligen Fall zu lösen. Für alle Fans von Blackstorys ist Langeweile dabei ein Fremdwort. Der Eintritt ist frei und los geht’s ab 20 Uhr.

Text: Johannes Knop

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.