Unsere Tipps der Woche

Rappelvoll mit Veranstaltungen ist diese Woche in Dresden. Wir versuchen, etwas Licht in den Veranstaltungsdschungel zu bringen.

Montag, 13.6.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine dauert an, doch in Deutschland scheinen eher Benzin- und Strompreise öffentliche Diskussionen zu bestimmen. Das will etwa die Amnesty International Hochschulgruppe ändern, die heute ab 17 Uhr zusammen mit Strigol Media in Raum E01 des Hörsaalzentrums der TU Dresden über die Unterdrückung der Meinungsfreiheit in Russland informiert.

Außerdem beschäftigt sich auch die Podiumsdiskussion „Ukraine – Nachgefragt!“ ab 19.30 Uhr in der Zentralbibliothek im Kulturpalast (Veranstaltungsraum im 1. OG) mit diesem Thema. Hier sprechen Prof. Holger Kuße vom Institut für Slavistik der TU Dresden sowie Junior-Prof. Tim Buchen vom TU-Institut für Geschichte über die historischen und kulturellen Hintergründe beider Länder – natürlich kostenfrei.

Am Mittwoch gibt es um 17 Uhr auf dem Scheune-Vorplatz zudem eine Künstlerische Konferenz zum Ukraine-Krieg.

Dienstag, 14.6.

Gründen während des Studiums? Wie das geht, erzählt HTW-Student Anton Ludewig von Euventure heute ab 15 Uhr während der hybrid stattfindenden Start-up-Kaffeepause der HTW-Gründungsschmiede. Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 15.6.

In der Studierendenstadt Wundtstraße wird heute der Sommer gefeiert. Ab 15 Uhr gibt es einen Treppenlauf, Leckeres vom Grill, Livemusik und offene Türen bei der Fahrradselbsthilfewerkstatt Rad i. O. sowie der AG DSN. Auch das Kino im Kasten ist vor Ort und versorgt Euch ab 22 Uhr mit Filmen, der Studierendenclub Wu5 benetzt Eure Kehlen.

Im Jazzclub Tonne gibt es neben Musik von der Dresdner Band YOUKALÍ heute auch hiesige Fotos zu sehen und Stimmen zu hören, denn das Bookzin Stadtluft Dresden feiert mit einem musikalischen Foto-Lese-Abend das Erscheinen gleich zweier Bände – coronabedingt etwas verspätet, versteht sich. Nun werden die Inhalte der Bände 5 und 6 mal etwas genauer betrachtet und Lesungen sollen Lust auf mehr machen. Los geht’s um 20 Uhr, Karten gibt’s ab 15 Euro.

Ein Speed Dating besonderer Art gibt es noch bis Ende Juni in der Motorenhalle des riesa efau zu erleben, denn dort treffen Gemälde von Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden auf solche von Studierenden des Atelier Nina Childress von der École nationale supérieure des Beaux-Arts de Paris und treten mit ihnen in den Dialog. Heute um 20 Uhr gibt es einen Videoabend dazu und am Samstag um 16 Uhr eine Führung.

Außerdem heute um 19.30 Uhr: Vortrag und Diskussion „Frauen an die Macht! Politische Partizipation von Frauen in Sachsen“ der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in der Zentralbibliothek im Kulturpalast (Veranstaltungsraum im 1. OG).

Donnerstag, 16.6.

Auf dem Unigelände wird heute gleich weitergefeiert, denn nach zwei Jahren Coronapause geht auch die Campusparty wieder an den Start. Auf der Wiese hinter dem Hörsaalzentrum der TU Dresden (und auch darin) bekommt Ihr ab 18.30 Uhr Musik unterschiedlichster Couleur auf die Augen und Ohren. Tickets gibt es nur noch für 16 Euro.

Außerdem ab heute: die Tagung „(Post)Koloniales Shaming. Praktiken und Materialitäten der Herabsetzung“ des Sonderforschungsbereichs 1285 Invektivität der TU Dresden.

Freitag, 17.6.

An der TU Dresden startet heute die Nachhaltigkeitswoche. Los geht es um 11 Uhr mit einer Kleidertauschparty am Binder-Bau, es folgen zwei Workshops und ab 16 Uhr die Nachhaltigkeitsparty der TU-Umweltinitiative. Um Anmeldung wird gebeten.

Samstag, 18.6.

Studentische Filmkunst gibt es seit gestern im Kunstraum Geh8 in Pieschen zu sehen. Ab 18 Uhr werden beim 4. Verstärker Kunst-Film-Festival heute Kurzfilme aus Mitteldeutschland gezeigt samt Preisverleihung und Aftershow-Party. Eintritt auf Spendenbasis.

Sonntag, 19.6.

Dresden hat sein erstes Zirkustheater-Festival, das bis zum 26. Juni im Zentralwerk, der Theaterruine St. Pauli, im Zirkuszelt im Alaunpark und an anderen Orten in Dresden gastiert. Heute geht es sogar bis zum Kulturbahnhof nach Radebeul, wo das italienische Ensemble Teatro Necessario mit der Nummer „Clown in Libertà“ aufwartet. Eintritt gegen eine Spende.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.