Unsere Tipps der Woche

Pfingsten steht vor der Tür, die Wahlplakate in der Stadt werden mehr und die Sonne blickt immer öfter hinter den Wolken hervor. Mit unseren Tipps wird’s drinnen und draußen informativ, spaßig und interessant.

Montag, 30.5.

In zwei Wochen dürfen die Dresdner:innen wieder ihr Kreuzchen machen und entscheiden, wer die nächsten sieben Jahre die Stadt regiert – bei der Oberbürgermeister:inwahl. Damit es etwas leichter wird, gibt es nicht nur digitale Kandidat:innenchecks, sondern auch Diskussionsrunden mit den meisten Kandidat:innen. Der Schwerpunkt heute liegt auf der Jugendarbeit und den Perspektiven, die die Anwärter:innen jungen Wähler:innen bieten können. Von 16 bis 18 Uhr könnt Ihr im Bertolt-Brecht-Gymnasium (Lortzingstraße 1) lauschen und Fragen stellen. Veranstaltet wird die Runde vom Politischen Jugendring Dresden und dem Roter Baum e. V. Weiter geht’s am Freitag (3.6.) um 19.30 Uhr in der Motorenhalle mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz, nachhaltige Stadtentwicklung und Partizipation.

Dienstag, 31.5.

Mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung zu studieren, das kann eine Herausforderung sein. Beim Online-Stammtisch des Studentenwerks könnt Ihr Euch heute ab 17 Uhr austauschen und informieren. Fragen und Anmeldungen sind möglich per Mail an sozialberatung@studentenwerk-dresden.de oder telefonisch: 0351/4697 662.

Heutzutage gibt es mehr als monogame Beziehungen – es gibt offene Beziehungen, Polyamorie und Gruppen, die Kommunen ähneln. Einen Überblick gibt der Vortrag im Studentenclub HängeMathe (Zeunerstraße 1f). Ab 19 Uhr könnt Ihr den Begriff hinterfragen und neue Erkenntnisse gewinnen. Bitte beachtet die 2G-Regel!

Etwas Originales zu erschaffen in einer Welt, in der alles schon mal gemacht wurde, das ist schwer. Andererseits gibt es in Musik, Literatur und bildender Kunst viele Kopien, die gar nicht mehr als solche erkennbar sind. Wo hört das Original auf, wo fängt die Fälschung an? Oder umgekehrt: Wann hört die Fälschung auf, Fälschung zu sein, und beginnt, ein Original zu werden? Mit diesen Kategorien und den Tönen dazwischen setzt sich die Diskussion „Der Wert der Fälschung – Frevel des Fakes oder Kunst des Remix?“ um 19 Uhr im Hygiene-Museum Dresden auseinander. Moderiert von ZEIT-Autor Markus Sehl, diskutieren der Medienwissenschaftler Dr. Martin Doll, die Leiterin des Kunsthauses Dresden, Dr. Christiane Mennicke-Schwarz, und der Interviewfälscher und heutige Autor Tom Krummer. Tickets kosten drei Euro normal, 1,50 Euro ermäßigt.

Mittwoch, 1.6.

Ob Unkrautjäten oder Blumenstreicheln: Gärtnern macht Spaß und ist gut für die Seele. Im Gemeinschaftsgarten der Bibliothek August-Bebel-Straße könnt Ihr heute zwischen 13 und 16 Uhr reden, planen und ernten. Genießt die Zeit im Grünen und erfreut Euch mit Gleichgesinnten in der Natur!

Donnerstag, 2.6.

Rollen in Beziehungen wandeln sich und auch die Väter sind heute andere als damals. Aber wie damit umgehen? Was hat diesen Wandel ausgelöst, wie sehen diese Bilder aus und wie integriert man diese in die Erziehung von Kindern? Antworten darauf gibt der Impulsvortrag mit anschließender Diskussion „Moderne Väterrollen in gleichberechtigten Beziehungen“ im Herrmann-Krone-Bau der TU Dresden (Nöthnitzer Straße 61) von 14 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Freitag, 3.6.

Beim Klavierabend im Konzertsaal der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber präsentieren heute ab 19.30 Uhr die Studierenden Joonbyeong Lee und Kyehwa Lee u. a. Sonaten von Ludwig van Beethoven und Sergej Rachmaninoff. Ein guter Ausklang für die Woche oder den Start ins Wochenende. Eintritt frei.

Musik mit Text gibt es im riesa efau (Adlergasse 14) bei der beliebten Reihe „Wildes Parfüm“ von René Seim. Zu Gast sind diesmal die Preisträgerin (1. Platz) des Miniaturenwettbewerbs des DRESDNER Kulturmagazins im Jahre 2021, Manuela Bibrach, und der Berliner Autor Matthias Hufnagl. Für die musikalische Ergänzung sorgt Morty Sanchez, der mit seiner warmen Stimme, den melancholischen Tönen und seiner Gitarre an Roy Orbison erinnert. Los geht es um 19.30 Uhr, Karten kosten acht Euro.

Samstag, 4.6.

Es wird laut und melodisch in Dresden. Im Rahmen der Musikfestspiele gibt es jedes Jahr das Projekt „Klingende Stadt“. An zehn Orten bespielen 50 Ensembles die Zuhörer:innen mit Musik unterschiedlichster Richtungen. Ob das Akkordeonorchester Akkamerata um 17 Uhr im Albertinum oder Singer-Songwriter mit „Leander und der Andere“ um 18 Uhr im Stallhof: Entspannt Euch und genießt schöne Musik an bekannten Orten! Schnappt Euch ein Eis, flaniert durch die Stadt und lasst Euch von Tönen verführen!

Es darf wieder gerätselt werden! Seit 26 Jahren jagt der Oberschüler Shinichi Kudo im Körper des Grundschülers Conan Edogawa Verbrecher:innen und deckt manch trauriges Geheimnis auf. Und zeigt, wie viele Explosionen, Lawinen und andere Unfälle man überleben kann. Parallel zur Anime-Serie und zwei Manga-Reihen erscheint auch jedes Jahr ein Zeichentrick-Film von „Detektiv Conan“. Der diesjährige heißt „Die Halloween-Braut“ und handelt von einer Hochzeit, die von einem Bombenattentat unterbrochen wird. Die Spuren führen in die Vergangenheit und manch falsche Fährte wird gelegt. Heute um 17 Uhr könnt Ihr den Film im japanischen Original mit Untertiteln im Rundkino (Prager Straße 6) gucken.

Lecker Kuchen, gute Käse-Sandwiches und Kleinkunst gibt es heute bei der Open Mic Night im Café Story auf der Wormser Straße 30. Von 20 bis 22 Uhr gibt es Text und Musik auf Englisch und Deutsch. Und entspannt wird’s auch.

Sonntag, 5.6.

Wer herausfinden will, wie vielfältig Kunst in Sachsen ist, kann sich bei Kunst: offen in Sachsen durch die Ateliers gucken. An mindestens einem Tag zwischen Samstag und Montag, von jeweils 10 bis 18 Uhr, laden Künstler:innen zum Gucken und Quatschen ein. In Dresden dabei sind heute u. a. das Atelier von Ricardo Schwarz auf der Leisniger Straße 24 und jenes von Thomas Bley auf der Löbtauer Straße 64.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.