Unsere Tipps der Woche

Wenn Ihr den Regen nicht scheut, gibt es diese Woche jede Menge Freiluftveranstaltungen zu erleben. Aber auch zu Hause von der Couch aus oder in trockenen Räumen müsst Ihr nicht untätig sein. Wir geben Euch ein paar Tipps zur Wochengestaltung.

Montag, 2.8.

Bei Eurem Zweirad hängt die Kette durch oder die Klingel gibt nur noch ein stumpfes Geräusch von sich? Dann könnte das Fahrrad-Repair-Café Zwickmühle in Dresden-Plauen heute Abhilfe schaffen. Von 16 bis 18 Uhr seid Ihr in der Zwickauer Straße 162 willkommen.

Dienstag, 3.8.

Im vergangenen Jahr musste der Schaubudensommer pandemiebedingt ausgesetzt werden. Zu eng und hitzig geht es normalerweise in den Zelten zu. Deswegen wird er auch in diesem Jahr nicht im Hof der Scheune stattfinden, sondern wurde auf die Hauptstraße verlegt. An drei aufeinanderfolgenden Tagen gibt es gewohnt schaubudiges Programm zwischen Goldenem Reiter und Jorge-Gomondai-Platz, täglich von 14 bis 22 Uhr. Da das Gelände offen ist, wird kein Zelteintritt erhoben. Über Hutgeld und Unterstützung mittels Crowdfunding soll das Festival finanziert werden. Auch die Kooperationspartner Abenteuerspielplatz Eselnest des Spielprojekt e. V. sowie das Societaetstheaters sind mit an Bord, letzteres auch als Spielort. Also packt den Regenponcho ein und los geht’s!

Mittwoch, 4.8.

„Real – virtuell. Oder: Ist live gleich life?“ heißt der Abendvortrag des Wiener Kurators und Kunstpublizisten Lucas Gehrmann, dem Ihr heute ab 20 Uhr in der Motorenhalle des riesa efau lauschen könnt, wobei es um die Möglichkeiten und Herausforderungen von Präsentation und Lehre Bildender Kunst im virtuellen Raum geht. Am Freitag könnt Ihr ab 20 Uhr in der Rösslstube außerdem die Abschlusspräsentation der Stipendiat:innen der Sommerakademie erleben und am Samstag ab 18 Uhr wieder in der Motorenhalle der Eröffnung der Teilnehmendenausstellung und dem Abschlussfest der 24. Internationalen Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst beiwohnen.

Studentische Kurzfilme von der Filmakademie Baden-Württemberg gibt es hingegen ab 21.30 Uhr beim PalaisSommer hinter dem Japanischen Palais zu sehen. Unter dem Titel „Future Cuts – Canaletto Filmcontest 3“ treten sechs Produktionen in einer Publikumsabstimmung gegen die bereits gezeigten Filme der Hochschule für Fernsehen und Film München sowie der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf an. Die entscheidende Abstimmung zwischen den drei Hochschulen samt Preisverleihung ist für den 21. August geplant.

Donnerstag, 5.8.

„Let’s talk over lunch – Der direkte Draht ins Rektorat“ heißt eine Veranstaltungsreihe der TU Dresden, die an jedem ersten Donnerstag im Monat von 12 bis 13 Uhr via Zoom-Meeting stattfindet und Beschäftigten sowie Studierenden der Universität ermöglicht, mit den Mitgliedern des Erweiterten Rektorats eine virtuelle Mittagspause zu verbringen und dabei ungezwungen ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist vonnöten.

Freitag, 6.8.

Ihr seid maximal 21 Jahre alt und träumt davon, den eigenen Kurzfilm (max. 15 Minuten) auf einer Festivalleinwand zu sehen? Euer Kurzfilm befasst sich im weitesten Sinne mit Träumen und ist dokumentarisch, ein Drama oder irgendetwas dazwischen? Dann könnt Ihr ihn bis 1. September für den MOVE IT! YOUNG Nachwuchswettbewerb 2021 einreichen. Die Einreichfrist für den Deutschen Multimediapreis mb21 endet übrigens schon am 9. August, dafür dürft Ihr maximal 25 Jahre alt sein.

Samstag, 7.8.

Im Museumskino der Technischen Sammlungen Dresden gibt es heute ab 21 Uhr den kanadischen Dokumentarfilm „Die Epoche des Menschen“ zu sehen, der offenlegt, was wir tun müssen, um die Erde weiter bewohnen zu können. Für ermäßigte fünf Euro erhaltet Ihr Zutritt.

Sonntag, 8.8.

Eine Skulptur von Ernst Barlach habt Ihr beim Schlendern durch Dresdner Museen bestimmt schon mal gesehen, doch heute könnt Ihr Euch dem deutschen Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner im Albertinum über die Lesung „Bin und bleibe, der ich war, Ernst Barlach“ annähern. Ab 18 bzw. 20 Uhr lesen der Schauspieler Charly Hübner, der SchriftsteIler Ingo Schulze sowie der Literaturwissenschaftler Holger Helbig aus Briefen des Künstlers. Kostenpunkt: fünf Euro. Anmeldung nicht vergessen!

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.