Unsere Tipps der Woche

Wenn sich Minister_innen und Parteivorsitzende in Dresden die Klinke in die Hand geben, ist die nächste Wahl nicht weit. Doch bis es Zeit ist, die Kreuzchen zu setzen, soll es auch noch andere Möglichkeiten geben, die Woche zu verbringen – abseits der Parteiveranstaltungen. Wir haben ein paar Tipps für euch.

Montag, 26.8.

Die letzte Augustwoche bietet noch einmal die Möglichkeit, sich der Kunst zu widmen. Schließlich endet die Ostrale am Sonntag. Um einen Ansturm am Wochenende zu vermeiden, öffnen sich die Tore der Tabakfabrik zusätzlich zu den regulären Öffnungstagen auch am Montag und Dienstag zwischen 10 und 19 Uhr.

Dienstag, 27.8.

Auch die Diplomausstellung der Hochschule für Bildende Künste endet am Wahlsonntag. Von Dienstag bis Sonntag sind die Werke der Diplomand_innen jeweils von 11 bis 18 Uhr im Oktogon, dem Senatssaal und in diversen Ateliers auf der Brühlschen Terrasse noch zu sehen. Entspannen könnt ihr abends zum Beispiel bei einer Runde Bingo in der Groovestation (20.30 Uhr) oder beim Kneipenquiz in der Zapfanstalt (ebenfalls 20.30 Uhr). Vielleicht ist ja eine Kunstfrage dabei…

Mittwoch, 28.8.

Nachdem die Filmnächte am Elbufer und der Palaissommer sich verabschiedet haben, könnt ihr in Sachen Sommerkino auf das objekt klein a setzen. Diesen Mittwoch gibt es dort ausgewählte Kurzfilme des Filmfests Dresden zu sehen, ab 20.30 Uhr. Das Thema der Filme: Musik.

Donnerstag, 29.8.

Die Saure-Gurken-Zeit fürʼs Kino schien dank der neuen Streifen von Jarmusch („The Dead Donʼt Die“), Almodóvar („Leid und Herrlichkeit“) und Tarantino („Once Upon a Time in Hollywood“) in diesem Jahr gar nicht so richtig angefangen zu haben, aber der Kinostartdonnerstag der letzten Augustwoche hält leider nicht viel Besonderes bereit. Nur zwei Filme stechen heraus, beide eine Hommage an die Musik: Im deutschen Drama „Prélude“ von Sabrina Sarabi mit Louis Hofmann, Liv Lisa Fries und Johannes Nussbaum in den Hauptrollen dreht sich alles um den 19-jährigen David, der seine Jugend dem Piano widmet, um auf dem Konservatorium schließlich festzustellen, dass sein Talent doch nicht so einzigartig ist wie geglaubt. Die Kämpfe mit den Konkurrenten werden unerträglich, als es nicht mehr nur um die Musik, sondern auch um die Liebe geht. Der zweite Film „Carmine Street Guitars“ von Ron Mann handelt vom Gitarrenbauer Rick Kelly, der seine Einzelstücke auf der New Yorker Carmine Street herstellt. Die Besonderheit der Gitarren: Kelly baut sie aus alten Hölzern wie Dielen oder Deckenbalken. Die Besonderheit des Films: Er zeigt, mit welcher Liebe für Musik und für seine Stadt er dies tut und wie diese Liebe auf die übergeht, die ein solch einzigartiges Instrument in den Händen halten – etwa Patti Smith oder Lou Reed.

Freitag, 30.8.

Am Freitag startet das charmante Gartenfestival „Sound of Bronkow“ (SOB), deren Künstler_innen Indie, Folk und Singer-Songwriter in und um das Societaetstheater Dresden bringen. Beim 10. SOB spielen wieder hauptsächlich Musiker_innen aus dem Dunstkreis der Kumpels and Friends, die als Bookingagentur und Plattenlabel seit mehr als einem Jahrzehnt gute Musik nach Dresden bzw. von Dresden aus in die Welt tragen. An den drei Festivaltagen könnt ihr mehr als zwanzig Bands aus der Region, Deutschland und der ganzen Welt hören.

Samstag, 31.8.

Während die Tage wieder kürzer werden und der Sommer dem Herbst bald weichen muss, probt das Ensemble des Staatsschauspiels Dresden bereits fleißig für die neue Spielzeit, deren Beginn am Samstag ab 16 Uhr gefeiert wird. Neben einer Sonderausgabe von „Das neue Wunschkonzert“ wird es Kinderschminken, eine Kostümversteigerung, die Möglichkeit, neue Mitglieder des Ensembles kennenzulernen und sich im Bühnenkampf zu üben sowie Führungen durch die Unterwelt des Schauspielhauses geben. Nach der großen Saisonvorschau (20 Uhr) darf das Tanzbein geschwungen werden.

Sonntag, 1.9.

Wer früher wählt, hat länger etwas vom Sonntag. Kramt also den Wahlschein nicht zu spät aus der Schublade, sonst heißt es wieder Schlangestehen – wie vor manchen Wahlbüros zur Europa- und Stadtratwahl im Mai. Unentschlossene können aber auch noch die (überparteiliche) politische Karaoke (Politaoke) zum Sommergipfel der GEH8 abwarten. Diese findet ab 13 bis 16 Uhr statt, begleitet von einem Flohmarkt. Der Sommergipfel beginnt übrigens bereits am Samstag (15 Uhr) mit einer Ausstellungseröffnung, einer Kunsttombola und Livemusik.

Text: Marie-Therese Greiner-Adam

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.