Unsere Tipps der Woche

Langsam kühlt sich Dresden ab, aber für manche ist das schon wieder zu kalt. Ähnliches bei den Veranstaltungen – manche sind gern drin, andere lieber draußen. Mit unseren Tipps fällt die Entscheidung noch ein bisschen schwerer …

Montag, 8.7.

Der Club Traumtänzer (Budapester Straße 24 a) ist bekannt für seine urige Atmosphäre und seine reichhaltige Auswahl an Weinen. Und es gibt eine Jam-Session, die unter dem Titel Folk’n’Roots stattfindet. Ab 20 Uhr sind Musiker eingeladen, die auf Folk jeglicher Art, Weltmusik und Mittelalter stehen.

Das Thema Pflege ist ein schwieriges – ob jung oder alt, jeden kann es treffen. Wie geht man als Angehöriger damit um? Welche Möglichkeiten gibt es und wie vereinbart man das mit Studium oder Beruf? Seit heute könnt Ihr Euch, ob Beschäftigter oder Studierender der TU Dresden, von der Pflegeberatung unterstützen lassen. Susan Holbein steht Euch persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung, ab September sind außerdem Vorträge geplant.

Dienstag, 9.7.

Sandtheater – das bedeutet, auf einer beleuchteten Platte mit Sand zu malen. Im Boulevardtheater (Maternistraße 17) erzählt Lina Li mit der Technik die Geschichte der Elbe – von der Sächsischen Schweiz bis nach Dresden. Ein märchenhaftes Erlebnis für alle Generationen. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten ab 12,80 Euro.

Mittwoch, 10.7.

Gemeinsam singen macht immer Spaß. Bei Chor Spontan treffen sich Musikbegeisterte, um in einer Stunde ein Lied einzuüben und vorzutragen. Der Flashmob beginnt um 19 Uhr vor der Scheune (Alaunstraße 36-40).

Donnerstag, 11.7.

Das Umsonst&Draußen-Festival an der Garnisonskirche (Stauffenbergallee 9 g) bietet jedes Jahr große Musik zum kleinen Preis. Was heute mit einer Super-8-Schmalfilmnacht beginnt, weitet sich im Laufe des Wochenendes zu einer Abfolge von Bands aus Dresden und anderen Teilen Deutschlands. Dabei sind u. a. SEVENTH FLOOR, die das vergangene Wundtstraßen-Fest rockten, und die Würzburger Band SEATTLE JAY. Los geht es heute ab 21.30 Uhr, am Samstag bereits ab 15 Uhr.

Heute beginnt, mit Pauken und Trompeten, der Schaubudensommer an der Scheune (Alaunstraße 36-40). Ob Körpertheater mit Roberto White aus Argentinien, Installationen von Polymer DMT|Fang Yun Lo aus Taiwan oder Dada mit Johannes Dullin aus der Schweiz: Das Programm ist bunt! Der Schaubudensommer läuft bis zum 21. Juli, der Eintritt kostet drei Euro, eine Vorstellung fünf Euro. Das Festivalgelände ist ab 18 Uhr geöffnet.

Freitag, 12.7.

Im Studentenclub Wu5 (August-Bebel-Straße 12) findet wieder ein Bandcontest statt! Für fünf Euro Eintritt könnt Ihr fünf Nachwuchsbands erleben und wählen, wer im Wintersemester ein ganzes Set spielen darf. Es wird laut und bunt und dankbar. Das Konzert beginnt um 21 Uhr.

Einen Blick in ein Fest im Jahre 1719 gewährt die Kostümshow „Planetenfeste – Irrungen und Wirrungen einer Putte“ im Kleinen Schlosshof des Residenzschlosses (Taschenberg 2). Entstanden als eine Semesterarbeit Studierender der Theaterausstattung und des Bühnenbild der Hochschule für Bildende Künste Dresden erzählt die Performance die Geschichte einer Putte. Los geht es um 21 Uhr. In der Pfotenhauerstraße wird zwei Stunden zuvor übrigens die diesjährige Jahresausstellung der Hochschule eröffnet und am Samstag steigt in der Güntzstraße das Sommerfest der HfBK.

Samstag, 13.7.

Wenn Ihr Euch zum Semesterende richtig verausgaben wollt, dann könnt Ihr das bei den Sommerspielen des Studentenclubs HängeMathe (Zeunerstraße 1f). Für einen Teilnehmerbeitrag von vier Euro pro Person oder 20 Euro pro Team (warmes Mittagessen und Sonnenmilch inkludiert) könnt Ihr bei vier kreativen Spielen beweisen, was man mit Teamgeist und Spucke erreichen kann. Und was Flunkyball ist. Außerdem gibt es Musik und erlesene Köstlichkeiten vom Grill. Los geht es um 10 Uhr, um Anmeldung wird gebeten per Mail an hallo@club-haengemathe.de.

Freunde des geschriebenen und gehörten Wortes kommen bei der Lesung in der Buchhandlung LeseZeichen (Prießnitzstraße 56) auf ihre Kosten. Bei der Sommerlesenacht des Literaturforums Dresden e. V. könnt Ihr zahlreiche Autoren wie Anne Seidel, Kerstin Becker und Michael G. Fritz erleben. Los geht es um 19.30 Uhr.

Sonntag, 14.7.

Das Studententheater Die Bühne (Teplitzer Straße 26) ist immer für eine Überraschung gut. Diesmal gibt Valentin Reichert sein Debüt als Regisseur – mit einem Stück über eine Frau, die sich um ihre demente Mutter kümmert und von ihrem Bruder nur wenig Unterstützung erfährt. Als Figurentheater. „Ein Tänzchen mit Martha“ ist eine spannende, neue Erfahrung – nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer. Los geht es um 20.15 Uhr, der Eintritt beträgt für Studierende drei Euro.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.