Unsere Tipps der Woche

Kino, Kunst, Kleidertausch – diese Woche hat wieder einiges zu bieten.

Montag, 24.9.

Hosam Katan wurde in Aleppo geboren und wurde durch seine Fotos berühmt. Ende 2015 floh er aus Syrien nach Deutschland, studiert nun an der Hochschule Hannover Fotojournalismus. Im Rahmen der Interkulturellen Tage Dresden spricht er heute um 19 Uhr im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden mit den Besucher*innen der Diskussionsrunde über Migration – von der Anerkennung bis zur Diskriminierung.

Dienstag, 25.9.

Im Deutschen Hygiene-Museum Dresden startet die neue Veranstaltungsreihe „Zurück oder Zukunft?“. Dieses Mal lautet um 19 Uhr die Frage: „Wie geht ausprobieren von Zukunft heute?“ Prof. Uwe Schneidewind, Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, Eva Jähnigen, Beigeordnete für Umwelt und Kommunalwirtschaft der Stadt Dresden und Uta Gensichen vom Reallabor Woche des guten Lebens in Dresden diskutieren mit Moderatorin Anja Polenz und dem Publikum über essbare Pflanzen auf städtischen Grünflächen, ein Restaurant mit aussortierten Lebensmitteln und andere Reallabore, die bis 2019 in der sächsischen Landeshauptstadt entstehen sollen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 26.9.

Es gibt sie noch, die Zeitzeugen des Bombenangriffs auf Dresden. Als Jüdin hatte die Mutter von Esther Ellrodt-Freimann just am 13. Februar 1945 den Deportationsbescheid bekommen. Doch dann folgte der Angriff, den sie zusammen mit ihrer Mutter überlebte, aber ihren Vater verlor. Nun kehrt Esther Ellrodt-Freimann, die in Frankfurt/Main lebt, nach Dresden zurück und will über ihr eigenes und das Leben ihrer Familie reden. Heute um 18 Uhr im Zentralwerk.

Donnerstag, 27.9.

Die Ausstellung „Schatten der Zeit. Giambologna, Michelangelo und die Medici-Kapelle“ ist noch bis 7. Oktober in der Skulpturensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Semperbau am Zwinger zu sehen. Heute um 16.30 Uhr spricht Claudia Kryza-Gersch über die Neuzuschreibung der Nachbildungen von Michelangelos vier Tageszeiten aus der Medici-Kapelle in Florenz, die schon im 16. Jahrhundert nach Sachsen gelangt sind, an Giambologna.

Im Frauen*bildungszentrum in der Oskarstraße 1 geht es heute ab 19.30 Uhr um Sexarbeit – oder vielmehr um zugrunde liegende Gesetze, Debatten und welche Alternativen es aus marxistischer und queerfeministischer Perspektive gibt. Es referiert Jenny Künkel von der Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Die siebte Ausgabe von 360 Gramm Dresden ist auf dem Weg aus dem Druck zu den Vertriebsstellen: Das ist ein Grund zu feiern. Und zwar heute ab 20 Uhr im Hole of Fame. Es gibt nicht nur Musik auf die Ohren, kühle Getränke für den Gaumen und das neueste Heft für Augen und Hirn, sondern auch die eine oder andere Überraschung.

Heute startet auch das Neustadt Art Festival, u. a. mit der Vernissage von Inge Janns Fotoprojekt „Wo.anders.leben“ im Interrobang in der Kamenzer Straße 15. Die Fotografin hat den Wagenplatz in Dresden als alternatives Wohn- und Lebensmodell fotografisch begleitet. Start: 20 Uhr.

Freitag, 28.9.

Heute um 17.30 Uhr startet das 10. Umundu-Festival für nachhaltige Entwicklung mit dem Festivalsymposium im riesa efau. Bis Sonntag gibt es Film, Diskussion und Vortrag, z. B. zum Plastikwahn, zum bedingungslosen Grundeinkommen, zur Zukunftsstadt. Das Festival unter dem Motto Utopie läuft dann bis zum 6. Oktober und befasst sich u. a. mit dem Wohnen der Zukunft, dem Autoverkehr, dem globalen Lernen, Energie oder auch Konsum.

Samstag, 29.9.

Fernweh? Dann bieten der Impact Hub Dresden und seine Besucher heute um 19 Uhr Abhilfe. „Tschüß – Reisehacks aus 327 Tagen um die Welt!“ heißt der Vortrag, der nicht nur Lust auf die Ferne macht, sondern auch konkrete Tipps und Tricks liefert. Spenden sind erwünscht.

Fernweh gibt es vielleicht auch bei der Filmreihe Nordlichter – Neues skandinavisches Kino, die seit gestern und bis 2. Oktober im Kino im Dach läuft. Um 19 Uhr läuft „Hoggeren“, der das norwegische Dorfleben authentisch darstellen will. Um 20.45 Uhr folgt „Fantasten“ aus Dänemark, in dem es um Spielsucht geht.

Sonntag, 30.9.

Als Kick-Off zum LeihLaden Dresden, der als Projekt der Zukunftsstadt Dresden im November in der Johannstadt eröffnen soll, laden die Projektinitiatorinnen heute von 14 bis 17 Uhr in Die 100 (Alaunstraße 100) zur Kleidertauschparty.

Das Herbst- und Weinfest Radebeul mit dem Internationalen Wandertheaterfestival endet heute Abend um 20 Uhr mit dem großen Feuerspektakel an der Elbe, bei dem das Holzlabyrinth von Richard von Gigantikow traditionsgemäß in Flammen aufgeht. Doch schon ab Freitag gibt es Wein, Musik und Theater in Altkötzschenbroda. Am Freitag ist der Eintritt frei, ein Wochenendticket kostet ermäßigt fünf Euro.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.