Unsere Tipps der Woche

Die Anzahl der hellen Stunden pro Tag nimmt merklich ab, das Veranstaltungsprogramm in und rund um Dresden aber noch lange nicht. Hier sind unsere Wochentipps.

Montag, 17.9.

„Welt in Gefahr: Deutschland und Europa in unsicheren Zeit“: So sind die Lesung von und das anschließende Gespräch mit Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, heute Abend um 18 Uhr im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr betitelt. Es moderiert Prof. Hans Vorländer von der TU Dresden.

Noch bis 22. September läuft die Europäische Mobilitätswoche und auch Dresden hat diesbezüglich einige Programmpunkte im Angebot. Heute um 18 Uhr führt die Ortsgruppe des Verkehrsclub Deutschland ausgehend vom Conertplatz (Haltestelle der Straßenbahn 12) durch Löbtau, um gemeinsam Visionen zur Mobilitätsplanung zu spinnen. Im Laufe der Woche folgen zum Beispiel noch eine Fahrradcodierung, eine Podiumsdiskussion, mobiles Kurzfilmkino, eine Familienradtour und vieles mehr.

Dienstag, 18.9.

Die Interkulturellen Tage Dresden sind gestartet und laufen noch bis 6. Oktober. Das Festspielhaus Hellerau führt in deren Rahmen heute und morgen um 19.30 Uhr das Stück „Empire“ von Milo Rau vom International Institute of Political Murder auf. Es hinterfragt die Themen Flucht, Heimat und Europa in den Sprachen Arabisch, Französisch, Griechisch, Kurdisch und Rumänisch mit deutschen Übertiteln. Am heutigen Dienstag gibt es im Anschluss ein Publikumsgespräch. Ab acht Euro Eintritt bekommt Ihr Zutritt.

Mittwoch, 19.9.

Wie sieht die politische Teilhabe von Frauen in Deutschland und der Welt aus? Diese Frage stellt die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah, zusammen mit dem Frauenstadtarchiv Dresden. Zur Beantwortung haben sie gemeinsam mit dem Landesfrauenrat Sachsen e. V., dem *sowieso* Frauen für Frauen e. V. und der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der TU Dresden eine Veranstaltungsreihe konzipiert, die „Voices of Change“. Bis Ende des Jahres wird diese Filmreihe verschiedene Facetten des Themas beleuchten. Heute um 19 Uhr zeigen sie in der Gedenkstätte Bautzner Straße den Film „Rosa Luxemburg“ von Margarethe von Trotta. Ermäßigter Eintritt: fünf Euro.

Donnerstag, 20.9.

In der Runden Ecke des riesa efau wird heute um 19 Uhr die Ausstellung „Junge Designszene“ eröffnet. Gezeigt werden hier Designströmungen aus Tschechien, Deutschland und der Slowakei, zum einen als Nominierungen für den Sächsischen Staatspreis für Design sowie Arbeiten aus recyceltem Papier als Projekt der Tomáš-Bat’a Universität in Zlín in Kooperation mit der Technischen Universität Zvolen. Die Schau läuft im Anschluss bis zum 12. Oktober.

Stadtluft Dresden, das Bookzin aus, über und für Elbflorenz, gibt heute ab 20 Uhr eine Secret Show. Heißt, dass der Veranstaltungsort hier nicht verraten werden kann, sondern per Mail an uns oder Nachricht an Stadtluft erfragt werden muss. Zum Inhalt sei aber verraten, dass Campusrauschen-Fotograf und Stadtluft-Mitherausgeber Amac Garbe die Mischung aus Buch und Magazin zunächst vorstellen wird, bevor Peter Ufer und Christina Wittich daraus lesen werden. Auch Elektromusiker Gabriel Vitel, der in Band 1 porträtiert wurde, wird vor Ort sein und eine kleine Kostprobe seines Könnens geben. Der Abend klingt mit der Techtonischen Plattenverschiebung aus.

Freitag, 21.9.

Kreatives Sachsen lädt von 9.30 bis 13.30 Uhr zu „BSEN mind the gap“ in die Brückenstraße 13 in Chemnitz. Die Veranstaltung entstand als Reaktion auf die Absage der Bloggerkonferenz #BSEN3 und will unter anderem die Zukunft solcher Formate diskutieren, aber zum Beispiel auch die Finanzierungsmöglichkeiten von Blogs. Um Anmeldung wird gebeten.

Im Programmkino Ost ist das diesjährige Cinema Italia gestartet. Heute Abend um 20.15 Uhr gibt es „Fortunata“ von Sergio Castellitto zu sehen. Die titelgebende Frau zieht allein ihre achtjährige Tochter groß und meistert mit ihr das Leben in Rom. Hauptdarstellerin Jasmine Trinca bekam für ihre Leistung schon mehrere Preise.

Samstag, 22.9.

„Stadt.Erinnerung.Kultur – Interventionen zu Mary Wigman“ heißt eine dreistündige Busfahrt, die um 11, 13, 15 und 17 Uhr an der Villa Wigman startet und mit verschiedenen Performances im Gepäck zu den Stätten der Tanzpionierin in ganz Dresden führt – angefangen natürlich in Hellerau, wo sie Schülerin von Emile Jaques-Dalcroze war, bis hin zur Palucca Hochschule für Tanz in Strehlen, die ihre Schülerin Gret Palucca gegründet hat. Tickets gibt’s ermäßigt für 20,80 Euro.

Heute könnt Ihr von 11 bis 17 Uhr in und rund ums Neue Rathaus die Stadt und ihre Ehrenämter kennenlernen. Das ist zum einen interessant, wenn Ihr noch eine ehrenamtliche Betätigungsmöglichkeit sucht, zum anderen aber auch, wenn Ihr rechtliche Fragen oder welche zu Fördermöglichkeiten oder Öffentlichkeitsarbeit habt. Vor dem Rathaus gibt es zudem ein großes Familienfest.

Außerdem lockt heute wieder der Dresden Contemporary Art Galerierundgang.

Sonntag, 23.9.

Letzte Chance, sich noch die Ausstellung „Exercises in Freedom. Polnische Konzeptkunst 1968-1981“ im Kuperstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen im Residenzschloss Dresden anzusehen. Denn heute ist der letzte Tag, diese beinahe unbekannte Kunstwelt, die sich doch relativ frei von politischen Restriktionen entwickeln konnte, zu entdecken. Eintritt für ermäßigte 4,50 Euro von 10 bis 18 Uhr.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.