Unsere Tipps der Woche

Der Herbst klopft an die Tür, aber der Sommer will nicht loslassen. Chillen an der Elbe, Vortrag im Kino oder etwas ganz Anderes? Damit die Auswahl noch ein bisschen schwerer fällt, sind hier unsere Tipps.

Montag, 10.9.

Zum Aufwärmen für die neue Woche könnt Ihr an einer Umfrage des Kulturbüros des Akademischen Auslandsamtes teilnehmen. Das Büro organisiert Veranstaltungen, Exkursionen und die Internationale Weihnachtsfeier der TU Dresden. Bis zum 30. September möchte das Büro wissen: „Wie hat Dir das Programm in diesem Semester gefallen?“ Als Belohnung winken ein Exkursionsgutschein oder ein TU-Merchandise-Set.

Es ist noch kein Goethe vom Himmel gefallen und Heinzelmännchen, die gute Arbeit leisten, sind schwer zu finden. Das Schreibzentrum (Strehlener Straße 22) unterstützt Euch bei akademischen Arbeiten und hilft bei Problemen. Vom 10. bis 14. September von 9 bis 17 Uhr könnt Ihr schreiben. Um Anmeldung unter schreibzentrum@mailbox.tu-dresden.de wird gebeten.

Dienstag, 11.9.

Mut tut gut. Wer keinen hat, findet ihn bei „Bühne frei!“ im Hinterhof des St. Pauli Salons (Hechtstraße 32). Ab 19 Uhr erlebt Ihr Musik und Text und könnt Selbstgebackenes essen. Das Besondere: Nach jedem Beitrag gibt es eine kleine Gesprächsrunde mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 12.9.

Filme vom Abschied zeigt das Programmkino Ost (Schandauer Straße 73) in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V., einschließlich Gesprächsrunden. Heute könnt Ihr ab 19.30 Uhr „Kleine Helden“ sehen. Der französische Dokumentarfilm, der sogar mit dem César ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich mit fünf schwer kranken Kindern.

Um „Aufbruch und Revolte 1968“ geht es in der Schauburg (Königsbrücker Straße 55). In Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Berlin zeigt das Kino Filme zum Prager Frühling inklusive Einführung und Gespräch. Heute „Der Leichenverbrenner“ von Spalovač Mrtvol. Die Parabel handelt von einem Mann, der Einäscherungen effektiver gestalten will. Der Film läuft mit tschechischem Originalton und deutschen Untertiteln.

Sie wollen nur eines – Euer Blut! Stechmücken sind die Feinde jedes Sommers – beim Vortrag im Japanischen Palais erfahrt Ihr mehr über sie. Ab 17.30 Uhr mit dem Parasitenforscher Andreas Weck Heimann. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 13.9.

Wie man ein Edelmann wird, erzählt das Stück „Der Bürger als Edelmann“ in der Theaterruine St. Pauli (Königsbrücker Platz) nach J. B. Molière. Das Stück beginnt um 19.30 Uhr, Karten kosten 15 bzw. zehn Euro.

Freitag, 14.9.

Unter dem Motto #wonachsuchstdu feiern Institute in ganz Deutschland den Max-Planck-Tag. Daher könnt Ihr Euch ab 10 Uhr im Plenarsaal des Neuen Rathauses (Dr.-Külz-Ring 19) mit dem Thema Grundlagenforschung beschäftigen. Es gibt Ausstellungen, Filme und Vorträge. Der Eintritt ist frei.

Die Kleinkunstbühne Dunstkreis im Hole of Fame (Königsbrücker Straße 39) ist zurück. Diesmal mit dem Thema „Das Geheul/The Howl“ von Allen Ginsberg. Ab 20 Uhr könnt Ihr Beiträgen lauschen oder selbst vortragen. Für Künstler ist eine Anmeldung unter marvin@holeoffame.de von Vorteil. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 15.9.

Heute beginnen die Interkulturellen Tage! Bis zum 6. Oktober könnt Ihr Euch mit anderen Kulturen auseinandersetzen. An zahlreichen Orten in Dresden gibt es Konzerte, Vorträge, Infostände. Das vollständige Programm findet Ihr hier.

Sonntag, 16.9.

Kino gucken – mit Muskelkraft? Das könnt Ihr bei der KLAK Fahrradkino-Tour, die heute Halt in Dresden (Alaunstraße 36-40) macht. Ab 14 Uhr gibt es einen Trödelmarkt, Bastelaktionen und nach Einbruch der Dunkelheit Kino. Fahrräder zum Betreiben des Generators können mitgebracht werden. Außerdem spielt ab 18.30 Uhr LADY BLUE BEARD.

Den Tag ausklingen lassen könnt Ihr beim 21. Sächsischen Landeserntedankfest in Coswig. Auf sechs verschiedenen Bühnen gibt es Musik (von Swing bis Pop), Tanz (von regionalen Gruppen) und Umzüge. Auch das Duo GESTÖRT ABER GEIL könnt Ihr erleben – allerdings schon am Freitag, denn da beginnt das Fest. Der Einritt ist frei, ausgenommen manche Konzerte.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.