Unsere Tipps der Woche

Montag, 22.5.

„Embrace – Du bist schön“! Diese Botschaft möchte die Australierin Taryn Brumfitt allen Menschen auf der Welt zurufen, die unzufrieden mit sich und ihrem Körper sind. Das Mittel der Wahl: ein Dokumentarfilm, bei dem zum Beispiel auch Nora Tschirner an Bord ist. Der Film läuft am Montag noch mal im Rundkino Dresden.

Dienstag, 23.5.

Scham, Wut, Empörung, Enttäuschung, Ohnmacht, Angst, Gleichgültigkeit … Welche Gefühle löste die Stasi in DDR-Bürgern aus? Dieser Frage gingen Geschichtsstudenten der TU Dresden im Rahmen des Praxisseminars „Angst, Scham und Ohnmacht. Gefühlsgeschichtliche Einblicke in die Stasigeschichte“ nach. Das Ergebnis ihrer Forschung haben sie zu Bühnenszenen verarbeitet, die sie am Dienstag ab 19 Uhr im Marta-Fraenkel-Saal des Deutschen Hygiene-Museums Dresden präsentieren. Eintritt: drei, ermäßigt 1,50 Euro.

Das Hannah-Arendt-Institut an der TU Dresden lädt am Dienstag um 20 Uhr ins Dresdner Programmkino Ost. „Der andere Blick – Die Staatliche Filmdokumentation der DDR“ zeigt Szenen, die zu Ostzeiten nicht in Fernsehen oder Kino zu sehen waren und meist direkt nach der Produktion gesperrt wurden. Kostenpunkt: drei Euro. Am 6. Juni wird das zweite Programm zum Thema gezeigt.

Mittwoch, 24.5.

Erwin Hahs‘ Kunstwerke wurden von den Nationalsozialisten als „entartet“ deklariert, zu DDR-Zeiten als „bürgerliche Verfallskunst“ diskreditiert. Über Kunst unter Diktaturen informieren am Mittwoch ab 19 Uhr in der Gedenkstätte Münchner Platz Dresden ein Vortrag der Kunsthistorikerin Dr. Angela Dolgner aus Halle sowie das anschließende Gespräch mit Dr. Paul Kaiser von der TU Dresden, moderiert von Dr. Justus Ulbricht.

Donnerstag, 25.5.

In Görlitz im alten jüdischen Kaufhaus Totschek in der Steinstraße gastieren bis Sonntag die Zukunftsvisionen – jenes Festival für Zeitgenössische Kunst, das seit elf Jahren von Studenten der Hochschule Zittau/Görlitz organisiert wird. Am Donnerstag im Veranstaltungsangebot: Ausstellungsführung, Jonglage- und Poetry-Slam-Workshop. 

Freitag, 26.5.

Eher Lust auf englisches Theater? Da kann das Eclectic Theatre Abhilfe schaffen, denn das neue Stück „The Importance of Being Earnest“ von Oscar Wilde feiert am Freitag um 20 Uhr Premiere im Theaterhaus Rudi. Wird Jack Worthing, der offensichtlich nicht Ernst heißt, die Dame seines Herzens für sich gewinnen? Das zeigt diese Persiflage im englischen Original mit deutschen Übertiteln. Karten für die Premiere kosten zehn, ermäßigt acht Euro.

Samstag, 27.5.

Der studentische Gutzkowclub lädt zusammen mit Borsi 34 ab 10 Uhr zum 2. Triballon Turnier auf das Beach-Areal der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden an der Franklinstraße. Bis zu 16 Teams mit je mindestens fünf Leuten messen sich dabei im Beachsoccer, Dodgeball und Beachvolleyball. Anmeldungen gehen per Mail an triballonturnier@gutzkowclub.de.

Etwas „härter“ geht es beim Next Step Wrestling Open Air 2017 auf dem Gelände des Alten Heizhauses in der Neustadt (Stetzscher Straße 4-6) zu. Das Kultevent startet um 18 Uhr, dabei ist man für einen Obolus von fünf Euro zugunsten der Next Step Wrestling School.

Sonntag, 28.5.

Zeitsprünge IX: Im Neues Palais auf Schloss Pillnitz zeigen angehende Kostümgestalter von der Hochschule für Bildende Künste Dresden Historische Kostüme und Experimentelles. Zu sehen noch bis 7. Juni, dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.