Erstmals online: die Postershow Colored Gigs

Vom 3. bis 5. Dezember wird aus dem Medienkulturzentrum im Kraftwerk Mitte Dresden das Konzertposter-Event Colored Gigs Redux gestreamt.

Gut drei Jahre mussten geneigte Siebdruck- und Konzertposter-Fans warten, bis sie die elfte Ausgabe von Colored Gigs mit dem Zusatz Redux nun besuchen können – und zwar hauptsächlich online. „Das ist ein kompletter Neustart im digitalen Bereich. Das war absolut überfällig“, erzählt Lars P. Krause, als Siebdruckkünstler unter dem Namen Douze Studio unterwegs und Veranstalter des Gigposter-Festivals.

2009 haben er und seine Lebensgefährtin Susanne Magister das Festival aus der Taufe gehoben. Damals wie heute aus einem bestimmten Grund: „Bei Colored Gigs geht es darum, das Publikum mitzureißen. Raus aus den Werkstätten hin zu den Kunstinteressierten – egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene.“ Denn während bei Posterausstellungen wie Flatstock in Hamburg die Kundenakquise im Vordergrund stehe, geht es Krause und seinen Mitstreiter:innen um die Vermittlung dieser Kunstsparte, die den manchmal etwas angestaubt wirkenden Kunstbegriff in Dresden etwas durcheinanderwirbelt.

Los ging es 2009 in der Galerie Treibhaus neben der Groovestation, alsbald wechselte die Veranstaltung in die nahe liegende Scheune, wo sie 2018 auch ihr Jubiläum feierte. Nun hat Colored Gigs im Medienkulturzentrum im Kraftwerk Mitte ein neues Zuhause gefunden, gibt es hier doch auch das nötige Know-how. „Schon im vergangenen Herbst haben wir unsere Fühler ausgestreckt und wussten, wir brauchen mindestens ein hybrides Festival, um Planungssicherheit zu haben“, erzählt Krause. Und spätestens mit Verkündung des Teillockdowns für Sachsen Mitte November war klar, dass es nur online geht. Dafür hat das Medienkulturzentrum die nötige Ausstattung und das zugehörige Wissen, um die Ausstellung abzufilmen und die Veranstaltungen live zu streamen.

Heute um 18 Uhr startet das Event mit der Eröffnung der Ausstellung mit Postern von Grace Helly und Alexander Hanke aus Hamburg sowie MUAH, Drake Rubicon und Lars P. Krause aus Dresden. Um 21 Uhr gibt es dann Livemusik von UM4 aus Dresden. Am Samstag und Sonntag geht es in der Mittagszeit los. Dabei könnt Ihr nicht nur die Postershow wieder bestaunen, sondern es gibt auch virtuelle Führungen, Workshops wie Maskenbasteln oder Gespräche rund ums Thema Siebdruck – und das dank der Förderung durch Neustart Kultur, Fonds Soziokultur und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Privatförderung der Radeberger Brauerei komplett kostenfrei.

Ihr müsst aber nicht die ganze Zeit zu Hause vor dem Rechner hocken, sondern könnt mit Euren smarten Endgeräten von überall aus streamen. Außerdem lohnt sich der Gang zum Kraftwerk Mitte trotzdem. Zum einen sollen die Veranstaltungen teilweise an die Hauswand projiziert werden, zum anderen wird es eine Posterluke geben, an der Ihr ausgewählte Poster auch käuflich erwerben könnt. Und schließlich ist die Tombola wieder geplant, bei der Ihr für einen kleinen Beitrag kleine oder größere Kunstwerke abstauben könnt. Da sind die Weihnachtsgeschenke auch gleich gesichert.

Text: Nadine Faust

Zum Foto: Die Künstler:innen um Lars P. Krause führen am Wochenende auch durch die Onlineausstellung.

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.