Unsere Onlinetipps der Woche

Die Woche beginnt mit dem Onlinestudium und endet mit Onlinekultur, zumindest in unserer Aufzählung. Wir wünschen viel Erfolg, Durchhaltevermögen und Spaß dabei.

Montag, 6.4.

An der TU Dresden starten heute die Onlineveranstaltungen, über die Studierende per Mail & Co. informiert werden. Und auch das Universitätssportzentrum holt Euch aus der Lethargie und bietet einen Monat lang Onlinekurse an. Für die Sportkurse könnt Ihr Euch kostenfrei einschreiben. Für die Sprachkurse ist die Einschreibung bis zum morgigen Dienstag möglich, danach wird ein Konzept erarbeitet.

Allgemeine Fragen zu den Themen Studienfinanzierung, Wohnen, Studium im Ausland und mehr beantwortet das Deutsche Studentenwerk. Auch das Studentenwerk Dresden hat Infos zur aktuellen Lage gebündelt. Verschiedene deutsche Studierendenvertretungen fordern in einer Petition derweil 3.000 Euro Soforthilfe für alle Studierenden.

Eine kleine Finanzspritze erhalten auf jeden Fall im Jahr 2019 nach Dresden gezogene Studierende, die hier auch ihren Hauptwohnsitz angemeldet haben. Der Dresdner Stadtrat hat zwar die Aufhebung der Umzugsbeihilfe zum 1. Januar 2021 beschlossen, doch in diesem Jahr werden die 150 Euro noch ausgezahlt. Den Antrag könnt Ihr bis zum 15. Mai stellen.

Dienstag, 7.4.

An der TU Dresden werden im Rahmen inklusionsorientierter Hochschulentwicklung derzeit fünf Menschen mit einer sogenannten geistigen Behinderung zu Bildungs- und Inklusionsreferent*innen qualifiziert. Rückmeldungen und Austausch zum Projekt sind erwünscht, weswegen es einen Podcast gibt. Es muss ja nicht nur um Corona gehen.

Mittwoch, 8.4.

„Realismus und Ostmoderne. #2 Erwerbungen und Auftragsarbeiten aus den 1960er-Jahren. Der Kunstbesitz der TU Dresden“ heißt die Ausstellung, die am 3. April in der Altana-Galerie im Görges-Bau der TU starten sollte, aus bekannten Gründen aber erst einmal verschoben werden musste. Doch ganz ohne müssen Kunstinteressierte nicht auskommen, denn die Kustodie hat den Katalog zur Schau schon mal online gestellt und informiert auf Facebook und Instagram zu den Inhalten.

Gründonnerstag, 9.4.

Ins Osterwochenende starten wir mit Binge Watching. Los geht es mit dem Onlinekurzfilmfestival My Darling Quarantine, an dem auch das Filmfest Dresden personell beteiligt ist und das diese Woche schon den vierten Siegerfilm kürt. Die Jury sind die Zuschauer*innen. Der Filmgenuss ist kostenfrei, aber um Spenden für Ärzte ohne Grenzen und kulturelle Institutionen wird gebeten. Kurzfilme hat übrigens auch die Plattform IndieWire gesammelt. 15 Frühwerke von bekannten Regisseur*innen wie David Lynch, Tim Burton oder Martin Scorsese sind dabei zusammengekommen. Einzig die miserable Frauenquote gibt es da wohl zu bemängeln.

Karfreitag, 10.4.

Heute widmen wir uns beim Filmgenuss einem absoluten Trendland: Georgien. Das Georgische Kulturzentrum Berlin hat auf der Plattform kulturgeorgien.de nämlich ein paar Langfilme gesammelt, die Ihr derzeit kostenlos streamen könnt. Gesamtspieldauer: etwa sieben Stunden. Wenn das nicht reicht, könnt Ihr ja noch etwas auf der Webseite stöbern.

Samstag, 11.4.

Fußballspielen ist gerade schwierig, sei es in der eigenen Mannschaft oder bei den großen Vereinen. Auch das International Football Film Festival Berlin 11 mm musste im März aussetzen – nicht ohne online ein paar Perlen des Fußballfilms zu präsentieren. „Gut Kick!“ würde Klaas Heufer-Umlauf da wohl sagen. Mehr Hinweise zu Filmstoff der kurzen Art findet Ihr übrigens auf shortfilm.de.

Ostersonntag, 12.4.

Vorfreude ist die schönste Freude! Und da zu viele Schokoladeneier bei dem Bewegungsmangel derzeit doppelt auf die Hüften schlagen, kann man zu Ostern auch anderes verschenken. Zum Beispiel Flexitickets für die Comödie Dresden. Ab 17 Euro können damit Eigenproduktionen des Hauses bis 30. Dezember 2021 besucht werden, buchbar bis 13. April.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.