Unsere Tipps der Woche

Die Semesterferien nehmen Anlauf und bieten genügend Gelegenheiten zur Prokrastination. Eine kleine Auswahl.

Montag, 15.7.

Auch nach Ende der Vorlesungszeit könnt Ihr noch Sprachen lernen – und zwar beim Café Lingua des Erasmus Student Network TU Dresden. Um 20 Uhr ist Treff am Albertplatz (nahe Vodafone-Shop), kunterbunt durcheinander gequatscht wird dann im Colosseo (Louisenstraße 83). Die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

Dienstag, 16.7.

Stipendiat*innen der Studienstiftung des Deutschen Volkes laden heute um 19 Uhr zum Konzert zugunsten der Refugee Law Clinic Dresden in den Klemperersaal der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Hochschulgruppe aber willkommen.

Bekannt wurde er durch die Filmreihe „Monsieur Claude und seine Töchter“, doch nun betritt Frédéric Chau etwas ernstere Gefilde. Zwar wird „Made in China“, der heute um 21.30 Uhr bei den Filmnächten am Elbufer seine Premiere feiert, auch als Komödie gehandelt, doch die Probleme und Ängste, die Fotograf François alias Chau mit seiner chinesischen Herkunft hat, die werden wahrhaftiger verhandelt, als es manch anderer französischer Komödie innewohnt. Ihr wollt Euch selbst ein Bild davon machen? Wir verlosen bis Montagabend (15.7., 19 Uhr) zwei Freikartenpaare für die Premiere. Schreibt einfach eine Mail an leserpost@campusrauschen.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Mittwoch, 17.7.

Shoppen und Blut spenden, das lässt sich in der Centrum Galerie vereinen. Von 10 bis 19.30 Uhr könnt Ihr im Erdgeschoss einen Teil Eures wertvollen Lebenssaftes spenden, dafür gibt’s einen Verzehrgutschein sowie eine Kugel Eis. Außerdem wird täglich unter allen Spender*innen ein Center-Gutschein verlost. Konsum, der Gutes tut.

Donnerstag, 18.7.

Auf nach Übigau! Dort erfahrt Ihr bei Fahrrad XXL (Washingtonstraße 65) nämlich ab 20 Uhr, wie sich ein Radrennen von Kairo nach Kapstadt anfühlt. Die Tour d’Afrique hat die ehemalige Dresdnerin Katja Steenkamp 2016 nämlich nach 12.000 Kilometern Strecke gewonnen, nur drei von 17 Fahrer*innen kamen überhaupt an. Was sie zu erzählen hat, das erfahrt Ihr, wenn Ihr den Eintritt von fünf Euro bezahlt.

Freitag, 19.7.

Willkommen in Löbtau richtet jeden Freitagnachmittag (15 bis 16.45 Uhr) einen Fußballtreff bei der Spielvereinigung Dresden-Löbtau 1893 e. V. (Malterstraße 18) aus, der Geflüchtete und alteingesessene Dresdner*innen verbinden soll. Auch willige Betreuer*innen sind jederzeit willkommen.

An der Hochschule für Bildende Künste Dresden bekommen die Diplomand*innen der Bildenden Kunst am Standort Brühlsche Terrasse heute ihre Diplome – wenig später, um 19 Uhr, wird die Ausstellung mit ihren Abschlusswerken eröffnet. Und da so ein Abschluss natürlich auch gefeiert werden muss, wird ab Mitternacht beim Diplom Rave im objekt klein a getanzt. Noch mehr studentische Kunst samt Rahmenprogramm gibt es übrigens schon die ganze Woche über bei der Jahresausstellung. Am Dienstag (16.7., 20 Uhr) spricht Stephan Trüby etwa am Standort Güntzstraße über „Rechte Räume“.

Samstag, 20.7.

Die 11. HängeMath’schen Sommerspiele stehen an, also zumindest, wenn das Wetter mitspielt. Schon einmal wurde das schräge Turnier verschoben, nun soll’s aber wirklich stattfinden. Um 10 Uhr geht’s los am Club Hängemathe, jede*r Teilnehmer*in zahlt vier Euro. Gespielt werden: „Transporters – the Water Mission“, Long Distance Power Planing, Takeshis Wohnzimmer und Flunkyball. Anmeldung per Mail an hallo@club-haengemathe.de.

Sonntag, 21.7.

Auch der Palais Sommer im Garten des Japanischen Palais ist in die neue Saison gestartet. Heute um 20 Uhr gibt es dort eine Mischung aus Delta Blues, Folk und Country aus Schweden auf die Ohren, denn BROR GUNNAR JANSSON kommt mit Gitarre und Schlagzeug herangeritten. Erinnert ein bisschen an die Filmmusik bei David Lynch und kostet erst mal nix. Bei Gefallen sind Spenden aber durchaus erbeten.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.