Unsere Tipps der Woche

Der Juli beginnt mit lauen Sommernächten, hat aber auch kulturell einiges zu bieten. Eine kleine Auswahl.

Montag, 1.7.

Auf dem Vorplatz der Scheune darf von heute bis Mittwoch diskutiert werden – oder etwas geregelter als sonst. Harvard-Philosoph Michael Sandel hat eine Möglichkeit entwickelt, um auch große Gruppen miteinander diskutieren zu lassen, Daniel Privitera setzt diese nun mit der Reihe „Was ist uns wichtig?“ um. Jeweils um 19 Uhr geht es um die Themen Moral, Gerechtigkeit und Sprache. Der Eintritt ist frei, bei schlechtem Wetter gibt es Pavillons.

Dienstag, 2.7.

Im Kulturrathaus auf der Königstraße eröffnet heute um 19 Uhr die Fotoausstellung „Burkina by bus“, die die BANDA INTERNATIONALE bei ihrer Tour durch Burkina Faso zeigt, wo sie Workshops gehalten und Konzerte gegeben haben, ein Musikvideo drehten und Studioaufnahmen machten. Los geht es um 19 Uhr. Zu sehen gibt es neben den Fotos von Markus Weinberg auch ein kurzes Video. Für Musik sorgt Banda-Mitglied Ezé Wendtoin, der tags drauf in der Saloppe sein Album vorstellt, dass er 2018 ebenfalls in seiner Heimat aufgenommen hat. Los geht es um 20 Uhr, Karten kosten an der Abendkasse zwölf Euro.

Mittwoch, 3.7.

Die Fachschaft Psychologie der TU Dresden lädt zum Sommergrillen. Auf der Trefftz-Wiese hinterm Willers-Bau gibt es Musik, Baseball und Köstlichkeiten vom Grill. Ab 18 Uhr könnt Ihr eintrudeln.

Die Ostrale ist zurück. Eine neue Unterkunft hat die nun als Biennale angelegte Kunstausstellung in der historischen Tabakfabrik f6 auf der Schandauer Straße in Striesen gefunden und eröffnet heute ab 18 Uhr die Tore. Satellitenausstellungen gibt es in der Gedenkstätte Bautzner Straße, im Goethe-Institut, dem Ausländerrat Dresden e. V., in der Alten Feuerwache Loschwitz und bei art’SAP.

Donnerstag, 4.7.

Die Science Tram von DRESDEN-concept geht wieder auf Fahrt. Thema dieses Mal: Krebs, Alzheimer und andere große Krankheiten – Die Forschung auf der Suche nach Lösungen. Es sind Expert*innen vom Nationalen Tumorzentrum (NCT) vom Universitätsklinik Carl Gustav Carus, dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen Dresden (DZNE), dem Zentrum für regenerative Therapien Dresden der TU Dresden (CRTD), dem Leibniz-Institut für Polymerforschung (Leibniz IPF) und dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI CBG) an Bord und wechseln die Sitzgruppen, damit alle Fahrgäste sich mit ihnen unterhalten können. Kostenlose Tickets für die Fahrt löst Ihr online, los geht es um 16.30 Uhr an der Haltestelle Straßburger Platz (Richtung Messe).

Freitag, 5.7.

Wer bis spät in die Nacht im Club tanzt und schwitzt, der vergisst im Anschluss auch mal seine Klamotten. Der TBA Club hat nun ausgemistet und das verschwitzte Zeug gewaschen, um es Euch heute Abend ab 19 Uhr auf dem Laufsteg zu präsentieren und den Meistbietenden zu versteigern, so dass sie es anschließend beim Tanzen wieder vergessen können.

Um Rassismus, Migration und die Konstruktion des Fremden in der DDR dreht sich zeitgleich eine Diskussionsrunde im Kunsthaus Dresden. Mit dabei sind Kulturarbeiterin und Dozentin Aurora Rodonò, Raiko Hannemann von der Alice Salomon Hochschule Berlin, Filmwissenschaftlerin und Autorin Angelika Nguyen sowie Michael Nattke vom Kulturbüro Sachsen.

Samstag, 6.7.

Schon mal was von Hans Körnig gehört? Wenn nicht, dann könnt Ihr den sächsischen Künstler zum Beispiel bei einem Besuch des gleichnamigen Museums unweit des Japanisches Palais im Rahmen der heutigen Museumsnacht kennenlernen. Von 18 bis 1 Uhr in der Nacht gibt es neben Kunst aber auch Technik, Literatur, Pflanzen, Uhren, Münzen und vieles mehr zu entdecken. Der ermäßigte Eintritt beträgt neun Euro, wobei die Karte auch zur Mitfahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln berechtigt.

Sonntag, 7.7.

Am Sonntag geht die Welt unter. Allerdings stellt der Universitätschor der TU Dresden diesem „schattigen“ Thema in Form von Paul Hindemiths Werk „Apparebit repentina dies“ erhellendere Kompositionen von Anton Bruckner, Felix Mendelssohn und Peter Cornelius gegenüber. „Licht und Schatten“ heißt folgerichtig das Gesamtprogramm, das der Chor zusammen mit Bläser*innen der Sächsischen Staatskapelle Dresden und der Organistin Johanna Lennartz heute um 17 Uhr in der Kreuzkirche Dresden aufführt. Karten kosten im Vorverkauf ermäßigte acht Euro.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.