Unsere Tipps der Woche

So ein Feiertag am Mittwoch muss beflügeln, denn das Veranstaltungsangebot scheint diese Woche besonders groß zu sein. Eine Auswahl findet Ihr hier in unseren Wochentipps für Dresden.

Montag, 29.4.

Was hält Gesellschaften zusammen? Dieser Frage geht der Soziobiologe Mark Moffett aus den USA heute um 18.30 Uhr im Militärhistorischen Museum nach. Während Theorien davon ausgehen, dass ein friedliches Zusammenleben in Gruppen von mehr als 200 Individuen schwierig wird, leben wir heute in Städten mit Millionen von Einwohner*innen. Diesen Widerspruch versucht Moffett aufzulösen. Vortrag und Gespräch finden in englischer Sprache statt, es gibt eine Simultanübersetzung. Der Eintritt ist frei.

Breite Fahrradstreifen auf dem Zelleschen Weg und etwas Ruhe hinter dem SLUB-Wall? Das könnte Zukunftsmusik bleiben, wenn ein Änderungsantrag von CDU und FDP im Stadtrat mehr Gehör findet und zwei Autofahrstreifen in jeder Richtung für wichtiger befunden werden. Eine Onlinepetition stellt sich dagegen und ist noch heute unterzeichenbar.

Dienstag, 30.4.

Walpurgisnacht, Hexenbrennen, Tanz in den Mai. Egal, wie Ihr die Feierlichkeiten am Abend des 30. April nennt, begehen könnt Ihr sie zum Beispiel auf der Hofewiese im Norden der Dresdner Heide. Von 16 bis 20 Uhr gibt es Heuhexenbasteln, Hexendisko und natürlich ein Hexenfeuerchen. Der Eintritt ist frei. Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich, zudem pendelt der Bus der Stadtrundfahrt zwischen Klotzsche und Langebrück im Halbstundentakt und ist kostenlos.

Wer lieber in der Stadt bleiben möchte, der kann sich ab 18 Uhr an der Ecke Rudolfstraße/Fritz-Hoffmann-Straße mit selbst mitgebrachtem Abendbrot einfinden und dann in den Mai, oder besser gesagt in den Kiez tanzen. Der Rudolf e. V. lädt ein und hat zum Beispiel auch den Dresdner Kneipenchor dazugebeten.

Politisch geht es hingegen um 19 Uhr in den Räumen von neonworx im Kraftwerk Mitte zu. Vor der Kommunalwahl Ende Mai diskutieren Kristin Sturm (SPD), Steffen Kaden (CDU), Torsten Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), Robert Malorny (FDP), Tilo Kießling (Die Linke) sowie Dr. Reinhard Günzel (AfD) über Kreativität als Wirtschaftskraft. Es moderieren Johannes Gerstengarbe und Jan Frintert.

Mittwoch, 1.5.

Wer heute nicht nur für Arbeitnehmer*innenrechte, sondern vor allem für Toleranz eintreten will, der sollte sich um 10 Uhr am Alaunplatz einfinden.

Donnerstag, 2.5.

Im Verkehrsmuseum lädt der ADFC Dresden um 19 Uhr zur Diskussion „Stadtrat für Radstadt?!“. Die Frage ist, ob der Ende Mai zu wählende Stadtrat mehr auf die Bedürfnisse der Dresdner Radfahrer*innen eingehen wird. Es diskutieren Gunter Thiele (CDU), Vincent Drews (SPD), Susanne Krause (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Ladzinski (AfD), Viola Martin-Mönnich (FDP), Martin Schulte-Wissermann (Piraten) und Tilo Wirtz (Die Linke). Der Eintritt ist frei.

Freitag, 3.5.

Das Referat Gleichstellungspolitik des Studentenrates der TU Dresden startet heute seine Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie unter dem Motto „Gesellschaft. Macht. Geschlecht. 2019“. Sie dauern bis Ende Mai an und beginnen mit feministischen Konzepten in der Pornografie. Studierende können zwei ECTS im Aquabereich erhalten, los geht es um 17 Uhr im Café Oha im Hochschulgebäude der HfBK Dresden in der Güntzstraße.

Ihr habt am Wochenende noch nichts vor und es dürstet Euch nach Kreativität? Dann meldet Euch heute Abend von 20 bis 23.59 Uhr in der Bar 100 (Alaunstraße 100) als Team zum Kurzfilmfestival Dogs, Bones and Catering an, erfahrt um Mitternacht das diesjährige Thema und dreht bis Sonntagnachmittag einen Kurzfilm! Am 10. Mai werden in der Schauburg dann die Gewinner*innen gekürt.

Samstag, 4.5.

In der Johannstadt wird heute gefeiert. Von 12 bis 18 Uhr lockt das Böhnischplatzfest mit Bühnenprogramm, Mitmachbuffet und Kanalbegehung. Der Johannstädter Kulturtreff lädt dazu ein.

An diesem Samstag steht die fünfte Tolerade an. Der Verein Tolerave organisiert die getanzte Demo, die auch in diesem Jahr und besonders vor den Wahlen Toleranz groß auf die Fahnen geschrieben hat. Los geht es um 14 Uhr am Bahnhof Neustadt. Über Post- und Alaunplatz geht es dann Richtung Industriegelände, wo die Demonstration gegen 19 Uhr endet. Aftershowpartys sind dort im Sektor Evolution, im objekt klein a, im Tante JU, dem TBA und Club Paula geplant. Der Erlös kommt der Tolerade sowie Vereinen und Initiativen zugute, die sich für Offenheit und Toleranz engagieren.

Andreas Voigt porträtierte zur Wendezeit die Stadt Leipzig und seine Bewohner*innen, im Hole of Fame stellt er heute um 20 Uhr unter dem Namen „Letztes Jahr Titanic“ Teile seiner filmischen Arbeiten vor. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 5.5.

Das Zentralwerk in Pieschen feiert heute Tag der offenen Tür. Von 11 bis 18 Uhr gibt es offene Ateliers, Buchbindewerkstatt, eine Ausstellung, Performances, Lesungen, Musik und mehr. Da sollte für jede*n etwas dabei sein.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.