Unsere Tipps der Woche

Die Tage werden kürzer und dunkler und die Temperaturen sinken. Doch auch im Winter sollte man die Wohnung, die Bibliothek oder die Couch verlassen, denn Bewegung an der frischen Luft ist gesund, das wussten schon unsere Großeltern. Wie wäre es denn mit einem Spaziergang an der Elbe entlang, zum Beispiel hinein in die Johannstadt?

Montag, 19.11.

Beim Johannstädter Kulturtreff wird heute von 10 bis 12 Uhr im Rahmen eines Frauentreffs des Ausländerrates über Verhütung gesprochen. Der Frauentreff hält die Türen für alle in Dresden lebenden Frauen offen, um mit ihnen zu reden, Kaffee zu trinken und sie zu unterstützen.

Dienstag, 20.11.

Für Leser, Lyriker und Literaturinteressierte gibt es etwas zum Stöbern, denn die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek verkauft im Klemperersaal von 10 bis 17 Uhr einen Teil des Bestands. Schau vorbei! Vielleicht ist Dein Lieblingsfilm oder eine gute Lektüre zum Entspannen dabei, wenn Du doch mal lieber zu Hause bleiben möchtest, um Dich vom Alltagsstress zu befreien.

Bevor Du Dich in die neu erworbenen Bücher verkriechst, kannst Du von 19 bis 22 Uhr ins Haus an der Dreikönigskirche (Hauptstraße 23) gehen. Denn dort findet ein angeregtes Gespräch mit Robert Habeck, Prof. Michael Opielka, Dr. Kai Lindemann und dem Moderator Volkmar Zschocke statt. Das Thema ist komplex. Es geht um das bedingungslose Grundeinkommen, verbunden mit der Frage: Zukunftskonzept oder Ende des Sozialstaats?

Auch im Kulturpalast geht es im November rund. Die Veranstaltungen drehen sich längst nicht mehr nur um die Philharmonie, sondern umfassen auch Lyrik und Rockkonzerte. Zum Beispiel LEX VAN SOMEREN & BAND heute um 19 Uhr: ein Konzert, welches den Zuhörer in eine einzigartige Klangwelt verführt. Interessant ist auch am Samstag (24.11.) um 19.30 Uhr die Veranstaltung Saxophonia mit Asya Fateyeva und der Dresdner Philharmonie.

Mittwoch, 21.11.

In der Reise-Kneipe, Görlitzer Straße 15, kann man der Realität in die Augen blicken und sich gleichzeitig in die Ferne träumen. Dort wird ein Reise-Krimi über Nepal gezeigt. Einlass ist ab 18 Uhr und Karten gibt es für fünf Euro im Reisebüro auf der Bautzner Straße 39 oder an der Abendkasse für denselben Preis.

Wenn der Abend doch lieber im Gespräch bei Wohnzimmeratmosphäre stattfinden soll, kann man sich auch in die Rösslstube, Friedrichstraße 37, setzen. Die Bar vereint mit ihrem neuen Programm für den November nicht nur Mensch und Bier, sondern auch Kunst und Livemusik. Während dort die Kerzen auf den Tischen brennen und ein wenig Licht schenken, kann man heute um 20 Uhr selbst aktiv werden und zusammen mit anderen Musikbegeisterten jammen.

Donnerstag, 22.11.

Die Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden veranstaltet in der Frauenkirche (Zugang über Eingang B) eine Buchvorstellung. „Das Auge von Dresden“ wurde vom Dresdner Regiekameramann Ernst Hirsch geschrieben. Die Veranstaltung beginnt 19.30 Uhr in der Unterkirche und der Eintritt ist frei.

Wer sich gern selbst einbringt und über politische Themen diskutiert, kann zur Podiumsdiskussion ins Hörsaalzentrum (Bergstraße 64, Raum E01/U) gehen. Die Veranstaltungsreihe „Courage: Wissen, Sehen, Handeln!“ lädt ab 18.30 Uhr zur Debatte über die (Un-)Gleichheit der Menschen, Rassismus und dazugehörige Zukunftsfragen. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Anmeldung gebeten.

Freitag, 23.11.

Auch das Europäische Zentrum der Künste Hellerau hat etwas zu bieten. Bis zum 2. Dezember findet das Festival des aktuellen polnischen Theaters „Polski Transfer“ statt. Wer sich für zeitgenössische Kunst und polnische Kultur interessiert, ist hier also an der richtigen Adresse (Karl-Liebknecht-Straße 56). Heute um 18 Uhr klärt die Theaterwissenschaftlerin Johanna Krakowska im Dalcroze-Saal in ihrem Vortrag über das polnische Theater auf. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 24.11.

Am Samstag lädt der 12. Märchen-Weihnachtsmarkt im Dresdner Norden Klein und Groß ein, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Von 10 bis 20 Uhr kann man sich auf der Alten Moritzburger Straße 60 von Tierchen, Dekoration und Heißgetränken verzaubern lassen.

Sonntag, 25.11.

Soll es statt Livemusik lieber mal Zukunftsmusik sein? Dann kann man in die Ausstellung zu audiovisuellen Visionen gehen. In den Technischen Sammlungen Dresden auf der Junghansstraße 1-3 kann man sich zum Beispiel von afrikanischen Technologienutzungen von 10 bis 18 Uhr begeistern lassen.

Text: Anne Alexandra Behner

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.