Unsere Tipps der Woche

Neue Woche, neues Veranstaltungsglück. Besonders am nächsten Wochenende haben Dresdner die Qual der Wahl.

Montag, 3.9.

Schon an ein Praktikum im Ausland gedacht? Dann könnte die Infoveranstaltung „Wohin gehst du?“ im Rahmen der Bewerberwochen des Career Service der TU Dresden heute um 9.30 Uhr im Bürogebäude Strehlener Straße hilfreich sein. Wenn es freie Plätze gibt, kann man auch spontan teilnehmen.

Ist ein Konzert mit Größen wie DIE TOTEN HOSEN, KRAFTKLUB, FEINE SAHNE FISCHFILET oder auch MARTERIA & CASPER wirklich der richtige Weg, um rechten Parolen und Gewalt entgegenzutreten? Braucht es dazu einen Anreiz oder sollte der Widerstand aus der Mitte der Gesellschaft kommen? Welchen Effekt hat solch ein Konzert? So oder so kann man heute ab 17 Uhr im Chemnitzer Zentrum ein Zeichen setzen bei #wirsindmehr. Darf man Facebook glauben, wird’s ordentlich voll.

Dienstag, 4.9.

Der 1. Prohliser Theatersommer geht in die nächste Woche und hat zum heutigen Dienstag (17.30 Uhr) Weltmusik der BANDA INTERNATIONALE im Angebot.

Mittwoch, 5.9.

Leben ist tödlich. Und nicht bei allen dauert ein Leben die durchschnittlichen 80 Jahre. Es betrifft uns alle, weswegen die Reihe „Filme vom Abschied“ im Programmkino Ost nicht nur für ältere Menschen interessant sein dürfte. Heute um 19.30 Uhr startet sie mit dem Streifen „Meine Schwestern“ von Lars Kraume, der genau das zeigt: Das Leben ist manchmal viel zu früh zu Ende. Jeden Mittwoch bis Ende September folgt ein weiterer Film, jeweils von einem Gespräch mit Experten begleitet.

Donnerstag, 6.9.

In der Motorenhalle, dem Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, eröffnet heute um 19 Uhr „Meister18“ mit Werken von Meisterschüler*innen der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 14. Oktober.

Freitag, 7.9.

Die Galerie Raskolnikow erwacht aus der Sommerpause und eröffnet heute um 19.30 Uhr die Ausstellung „Rübentage“ mit Druckgrafiken von Jana Morgenstern.

Samstag, 8.9.

Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen lädt von 15 bis 17 Uhr in den riesa efau zum Vortrag „Plastikwahn und Plastikwut. Nach mir die Plastik-Flut?!“. Dabei wird nicht nur der Zeigefinger erhoben, sondern es gibt auch konkrete Tipps für den Alltag. Referentin Iwelina Fröhlich ist Dozentin bei Weiterdenken und am Lehrstuhl für Didaktik der Politischen Bildung an der TU Dresden. Der Vortrag ist Teil des 23. Friedrichstädter Stadtteilfestes, das ebenda schon um 14 Uhr startet und bis 22 Uhr zu Information, Fahrradkino, Tango und vielem mehr bittet. Auf der anderen Seite der Elbe findet gleichzeitig das Rudolfstraßenfest statt und rund um die Saloppe gibt es abends ab 19 Uhr La Strada, das 3. Saloppe Straßenmusikfestival, zu hören.

Sonntag, 9.9.

25 Jahre Tag des offenen Denkmals. Das heißt 25 Jahre lang offene Privathäuser, verborgene Friedhöfe oder auch verwunschene Industriedenkmäler. In Dresden und Umgebung gibt es in diesem Jahr mehr als 40 Stätten, die Ihr besuchen könnt – von A wie Alberthafen bis W wie Waldschänke Hellerau. Viele Orte kann man aber nicht nur besichtigen, es gibt auch Führungen, Lesungen, Konzerte und andere Aktionen. Ein besonders umfangreiches Programm bietet beispielsweise das Europäische Zentrum der Künste in Hellerau bei seinem Spielzeitfest. Auch das Zentralwerk in Pieschen öffnet wieder seine Tore. Auf Schloss Albrechtsberg heißt es derweil „Dresden (er)lesen“.

Auf dem Dresdner Postplatz kann man ab 14 Uhr durch die Teilnahme an der Demo „Vielfalt statt Einfalt“ erneut Kante zeigen, dieses Mal gegen Homophobie und Menschenfeindlichkeit.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.