Unsere Tipps der Woche

Momentan befinden wir uns in einem dreifachen Zwiespalt: Die Corona-Regeln sind (vorläufig) gelockert, aber viele kleine Clubs haben noch geschlossen. Die Stadt ist überlaufen mit Touristen. Und jetzt noch der Sommer, der jede Bewegung und jeden Tastendruck zu einer schweißtreibenden Arbeit macht. Aber unsere Tipps lenken Euch gut davon ab!

Montag, 3.8.

„Belle de Jour“, ein französischer Film aus dem Jahre 1967, zeigt zwei Welten – die eine real, die andere vielleicht nicht. Auf der einen Seite das bürgerliche Leben als Hausfrau an der Seite eines Chirurgen, auf der anderen ihre Arbeit als Prostituierte mit einer Vorliebe für sado-masochistische Spiele. Die Handlungen in einer Ebene ändern die andere und so kommt es schließlich zum unvermeidlichen Höhepunkt. Als Luis Buñuels Film vor 53 Jahren in die Kinos kam, erregte der Film Aufsehen wegen anderer Höhepunkte – der Frau, die nicht als Lustobjekt erscheint, sondern das Subjekt ihrer eigenen ist. Und dazu gesellschaftliche Grenzen überschreitet, die heute eingerissen scheinen. Im Palais-Kino könnt Ihr den Film ab 21 Uhr sehen. Der Eintritt ist frei.

Freunde entspannter Musik werden im Hechtviertel glücklich. Beim Jazzkonzert im Café Saite (Seitenstraße 4b) gibt es Klänge von Max Diller (Trompete), Ferdinand Büchner (Piano), Simon Kuban (Kontrabass), Simon Chmel (Schlagzeug).

Dienstag, 4.8.

Arbeiten macht bei gefühlt 30 Grad keinen Spaß. Der Schweiß läuft in Strömen, in der Bahn schwanken die Gerüche zwischen Schweiß-Ballett und Deo-Overkill und da in der Urlaubszeit immer jemand fehlt, müssen alle Kräfte mobilisiert werden. Damit der Feierabend etwas besser wird, könnt Ihr heute zur After-Work-Party in der Saloppe (Brockhausstraße 1) tanzen, bis die Füße wehtun. Wem das zu stressig ist, der kann bei einer Partie Kicker den Gegner in die Flucht brüllen oder sich mit Abstand verbrüdern. Los geht es um 18 Uhr.

Endometriose ist eine Krankheit, die man nicht sieht, die bei den Betroffenen aber zu Schmerzen und manchmal einer Odyssee zu verschiedenen Ärzte führt. Dabei entsteht der Gebärmutterschleimhaut ähnelndes Gewebe außerhalb der Gebärmutter und sorgt u. a. für verstärkte Blutungen während der Menstruation. In der Selbsthilfegruppe Endometriose-Austausch in den Räumen der KISS (Ehrlichstraße 3) können sich Frauen ab 19 Uhr zum Gespräch treffen. Eine Gebärdendolmetscherin ist anwesend.

Freunde guter Diskussionsrunden können sich bei „Geschlecht und Kapitalismus – eine Liebesgeschichte“ einen Vortrag über die Beziehung der beiden anhören und ergründen, welchen Einfluss sie aufeinander haben. Ob es ein Happy End gibt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sommervorträge an der Evangelischen Hochschule (Dürerstraße 25) um 18 Uhr statt.

Mittwoch, 5.8.

Eine psychotherapeutische Praxis zu eröffnen, ist nicht einfach. Vor allem in Tunesien. Doch was als undenkbar galt, entwickelt sich in „Auf der Couch in Tunis“ zum Renner. Jeder hat ein Problem und so sieht sich Psychologin Selma bald inmitten von interessanten Klienten und einem Land, das sich in der Revolution verändert hat. Im Programmkino Ost (Schandauer Straße 73) könnt Ihr die französische Komödie um 20.45 Uhr bei einem guten Glas Bordeaux genießen.

Technische Berufe haben Zukunft. Daher fördert die Gesellschaft der Freunde und Förderer der TU Dresden Studienanfänger in MINT-Fächern mit einem Stipendium von 300 Euro monatlich in den ersten zwei Semestern. Bewerben können sich Abiturientinnen und Abiturienten von MINT-EC Schulen aus ganz Deutschland, die im Wintersemester 2020/21 ein Studium an der TU Dresden aufnehmen. Bewerbungen können bis zum 2. September 2020 eingereicht werden. Heute gibt es dazu einen Infochat. Von 11 bis 12 Uhr könnt Ihr Fragen stellen und Antworten bekommen.

Donnerstag, 6.8.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Oder die Skulptur. Denn die Carl Zeiss Digital Innovation GmbH sucht für die Women’s Awards Frauen aus der Informatik oder ähnlichen Fächern, die kurz vor dem Abschluss stehen und einen Notendurchschnitt von 2 oder besser aufweisen. Neben einem guten Gefühl gibt es 2.000 Euro und die besagte Skulptur des Künstlers Ulrich Eißner. Bewerbungsschluss ist der 23. August 2020.

Freitag, 7.8.

Seit einiger Zeit hat die Wu5 (August-Bebel-Straße 12) wieder ihre Tore geöffnet und heute wird es kalt. Ab 19 Uhr bekommt Ihr bei der Eiszeit extra kühle Getränke – ob simples Bier oder Frozen Cocktails. Coole Stimmung gibt’s, einen Mangel an guten Gesprächen aber nicht.

Jonethen Fuchs ist ein Tausendsassa – ob allein mit Gitarre, begleitet von einer Cajon oder als Teil der Band Jonethen Fuchs & The Woods, dem Mann mit der Reibeisenstimme und den vielfältigen Texten begegnet man schon seit Jahren immer wieder. Heute könnt Ihr ihn (mit Band) bei der Reihe Garagenkonzert in Katy’s Garage (Alaunstraße 48) erleben. Ab 19 Uhr gibt es eine Stunde lang gute Musik und eine Stimmung, gegen die die Sommerhitze einem Eisschrank gleicht.

Samstag, 8.8.

An diesem Wochenende gehen die Dresdner Kulturinseln in die dritte Runde. Dabei sind viele versteckte Orte und Perlen. U. a. Katrin Wettin an der Frauenkirche. Ab 13.30 Uhr könnt Ihr stündlich kleine Konzerte mit Coversongs in kleiner und großer Besetzung erleben. Denn alleine spielen ist interessant, aber auch irgendwie langweilig.

Sonntag, 9.8.

Auf den Flohmarkt zu gehen macht Spaß. Man entdeckt alte Schätze, testet seine Künste im Feilschen und tut etwas für die Umwelt. Heute könnt Ihr auf der Galopprennbahn (Oskar-Röder-Straße 1) ab 10 Uhr stöbern, bis das Portmonee explodiert. Einen Biergarten, Live-Musik und Führungen gibt es auch.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.