Unsere Tipps der Woche

Was wäre der Sommer ohne Kultur? Wir haben ein paar Tipps für Euch, wie Ihr diese Woche gestalten könnt.

Montag, 20.7.

„Berlin Alexanderplatz“: Von Alfred Döblin Ende der 20er-Jahre vor dem Hintergrund der Weimarer Republik geschrieben, hat Regisseur Burhan Qurbani dem Mammutwerk eine Politur verpasst und es in 183 Minuten reinstes Kinovergnügen gepresst. Fünf Lolas hat der Streifen beim Deutschen Filmpreis dafür abgeräumt, u. a. für die schauspielerische Leistung von Albrecht Schuch. Also holt Euch das große Snackpaket und ab ins Kino! Der Film läuft heute im Rundkino (16.15 & 19.15 Uhr) für studentische sechs Euro, im Programmkino Ost (19.45 Uhr) für 5,50 Euro sowie in der Schauburg (20.30 Uhr) für 7,50 Euro.

Dienstag, 21.7.

Aussitzen Deluxe heißt eine Online-Veranstaltungsreihe des Neustadt Art Kollektiv, die Euch heute brassige Partymucke von TAM TAM COMBONY auf Eure Endgeräte spült. Start: 20 Uhr.

Mittwoch, 22.7.

Fragen zum Studium, aber niemand kann sie Euch beantworten, weil Ihr aus Familien ohne Hochschulerfahrung kommt? Dann könnte die Online-Infoveranstaltung von Arbeiterkind hilfreich sein. Von 17 bis 18.15 Uhr werden heute Fragen zu Studienwahl, -finanzierung, zum Studieneinstieg und zur -organisation beantwortet. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.

Donnerstag, 23.7.

Nicht eine Retrospektive, sondern eine Prospektive erwartet Liebhaber:innen zeitgenössischer Kunst heute Abend im Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden. In die Zukunft blicken dabei Studierende der Klasse Kerbach aus Dresden sowie des Fachbereichs Richter von der Akademie der bildenden Künste Wien. Vernissage ist um 19 Uhr, danach ist die Ausstellung bis 30. August zu sehen.

Freitag, 24.7.

Was wäre der Sommer ohne Theater im Bärenzwinger? „Die Legende von Romeo und Julia“ steht auf dem Programm. Für die spaßige Vorstellung um 20 Uhr gibt’s zwar nur noch Restkarten, aber auch um 16.30 Uhr ist das Stück heute eingeplant. Studierende zahlen 17,50 Euro.

Samstag, 25.7.

Ein Nicht-Museum zeitgemäßer Kunst gibt es heute auf dem Neumarkt in Dresden zu bestaunen. Etwa 250 Künstler:innen aus Dresden, Deutschland und der Welt wollen auf die Lage aktueller Kunstschaffender hinweisen und bieten von 14 bis 22 Uhr ein Programm aus Musik, Urban Art, Performance und vielem mehr.

Sonntag, 26.7.

Schauburg und Scheune laden zum Neustadtflimmern. Bis Anfang September zeigen die beiden Institutionen bekannte Klassiker, echte Blockbuster und Erstaufführungen im Hof der Scheune. Der Clou: Der Ton kommt über Kopfhörer, geräuschempfindliche Anwohner:innen werden nicht behelligt. Heute um 21.30 Uhr im Angebot: der deutsch-tschechische Film „Nationalstraße“. Tickets für ermäßigte 8,50 Euro gibt’s online und in der Schauburg.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.