Unsere Tipps der Woche

Der Juli beginnt und damit rückt auch die in diesem Semester recht ungewöhnliche Prüfungsphase immer näher. Wie man dafür am besten Kraft tanken oder prokrastinieren kann, erfahrt Ihr in unseren (Online-)Tipps der Woche.

Montag, 29.6.

Ab sofort öffnet die SLUB ihre Pforten wieder ohne Zeitbeschränkung. Aber Achtung! Ihr müsst nach wie vor Zeitslots für den Zugang buchen und die frühen Termine sind, aufgrund der begrenzten Kapazität, schon mehrere Tage im Voraus ausgebucht.

Dienstag, 30.6.

Die Deutsche Gesellschaft veranstaltet zum mittlerweile elften Mal einen studentischen Essaywettbewerb. Unter dem Motto „Was uns verbindet, was uns trennt – 30 Jahre Deutsche Einheit“ könnt Ihr Euch, wahlweise mit Stift und Papier oder Computer und Schreibprogramm, kreativ austoben. 3.500 Euro Preisgeld und eine Printpublikation warten auf die besten Einsendungen. Einsendeschluss ist der 1. September.

Mittwoch, 1.7.

Lust auf Theater der etwas anderen Art? Mit „Planet Neustart – eine interaktive Reise in die Zukunft“ bringt das Staatsschauspiel Dresden heute um 19.30 Uhr eine Form des Tischtheaters auf Eure Endgeräte. Zum Abheben braucht Ihr nur ein Mikrofon, eine Webcam und den Videochatdienst Zoom. Den Boarding Pass gibt es per E-Mail an janny.fuchs@staatsschauspiel-dresden.de.

Donnerstag, 2.7.

Auch der Studentenclub Wu5 ist nach langer Corona-Pause zurück und lädt heute um 20.30 Uhr zum „Buzzer Battle“. In Sechser-Teams könnt Ihr Euch um die Quizkrone batteln und Preise abstauben. Eintritt und Teilnahme sind kostenlos. Geschwindigkeit ist aber bereits in der Vorauswahl gefragt, da das eigentliche Turnier auf vier Teams begrenzt ist. Anmelden könnt Ihr Euch online oder vor Ort.

Freitag, 3.7.

Wer dann doch eher das klassische Theater vorzieht, der kommt in der St. Pauli Ruine ganz auf seine Kosten. Um 19.30 Uhr wird dort, mit der Premiere von „Sirene“, die neue Spielzeit eingeleitet. Karten gibt es ermäßigt für neun Euro im Vorverkauf und zehn an der Abendkasse.

Wenn Ihr vor dem Theaterbesuch noch schnell etwas snacken wollt, dann könnt Ihr beim Dresdner Street Food Festival auf der Cockerwiese vorbeischauen. Für drei Euro Eintritt warten dort das ganze Wochenende Speisen aus aller Welt darauf, von Euren Gaumen entdeckt zu werden.

Samstag, 4.7.

Urlaubspostkarten, wenn man denn überhaupt noch welche schreibt, gehören wohl nicht zum kreativsten Textmedium. Man kauft sich eine vorgefertigte Karte mit typischen Bildern des Urlaubsorts und schreibt einen mehr oder weniger standardisierten Gruß vom schönen Wetter und der tollen Aussicht. Um zumindest das Postkartenmotiv ein wenig zu individualisieren, könnt Ihr heute von 12 bis 18 Uhr in der Johannstädter Postkartenwerkstatt Euer eigenes gestalten. Unter Anleitung von KünstlerInnen lernt Ihr, wie man persönliche Erinnerungsstücke und ihre Geschichten zu Postkarten verarbeitet. Das Ganze findet beim Johannstädter Kulturtreff e. V. statt. Um Anmeldung per Mail oder telefonisch wird gebeten.

Ihr interessiert Euch für ein Studium an der HTW Dresden? Von 10 bis 14 Uhr informieren Studierende und DozentInnen auf dem Campus am Friedrich-List-Platz an zahlreichen Infoständen heute über das Studienangebot der Hochschule. Damit Ihr Euch zu Semesterbeginn nicht verlauft, könnt Ihr auch gleich an einer Campus-Tour teilnehmen.

Sonntag, 5.7.

Wenn man den Fritz-Förster-Platz überqueren will, muss man manchmal schon einiges an Geduld mitbringen. Mehrere Verkehrsinseln und verschieden geschaltete Ampeln erschweren den flüssigen Übergang. Um Abhilfe zu schaffen, soll im Zuge des Baus der neuen Straßenbahn auch der Fritz-Förster-Platz eine städtebauliche Aufwertung erfahren. Dabei soll in einem mehrstufigen Prozess auf die Wünsche und Ideen der Dresdner BürgerInnen eingegangen werden. Wer Lust hat, sich daran zu beteiligen, sollte sich beeilen, denn heute endet die erste Phase in Form einer Online-Umfrage im Rahmen von U_CODE.

Text: Julius Titz

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.