Unsere Onlinetipps der Woche

Woche 6 des Lockdowns, doch wir versorgen Euch weiterhin mit nützlichen, ablenkenden, erheiternden Onlinetipps für Dresden und darüber hinaus.

Montag, 20.4.

Theoretisch dürfen Bibliotheken unter Auflagen in Sachsen wieder öffnen, doch die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek prüft zunächst, in welcher Form das möglich ist. Bis dahin bleiben die digitalen Angebote der SLUB die vorherrschende Möglichkeit, das (Selbst-)Studium fortzusetzen. Angehörige der TU Dresden dürfen den besonderen Service des Scan-Lieferdienstes nutzen. Dabei werden pro Woche bis zu drei Aufsätze aus Zeitschriften bzw. einzelne Kapitel aus Büchern im Bestand der Zentralbibliothek gescannt und als PDF zugeschickt.

Dienstag, 21.4.

Heute wäre das 32. FILMFEST DRESDEN gestartet und knapp 350 kurze Werke aus den Bereichen Animation, Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilm wären über die Leinwände diverser Kinos oder auf dem Neumarkt zu sehen gewesen. Nun wurde das Festival in seiner analogen Form zwar auf den 8. bis 13. September verschoben, doch ein paar digitale Schmankerl kann das dürstende Kurzfilmpublikum diese Woche noch kosten. Los geht’s heute um 10 Uhr mit der Trailerpremiere von Nikita Diakur, der im vergangenen Jahr mit FEST den DEFA-Förderpreis Animation gewonnen hat. Außerdem bekommt Ihr die ganze Woche Kinder- und Filme für Erwachsene sowie Live-Interviews auf Instagram zu sehen. Und schließlich könnt Ihr sogar selbst kreativ werden und ein Festivalpaket für September gewinnen.

Mittwoch, 22.4.

Auch die Sächsische Staatskapelle Dresden muss weiterhin pausieren. Doch jeden Mittwoch um 18 Uhr gibt es einen #MittwochsMitschnitt auf der Webseite zu erleben, der für zwei Tage freigeschaltet wird. Giovanni Battista Pergolesis „Stabat mater“ mit Anna Netrebko aus der Frauenkirche Dresden von 2010 steht dieses Mal auf der Agenda.

Donnerstag, 23.4.

Das Programmkino der Wahl hat geschlossen und der Arthousefilm-Konsum sinkt in den Keller? Das muss nicht sein, denn das Programmkino Ost kooperiert mit der Arthouse-Plattform MUBI, die jeden Tag eine andere Filmperle ins Rennen schickt, die dann 30 Tage online zu sehen ist. In der Auswahl sind derzeit zum Beispiel David Lynchs „Mulholland Drive“ oder Federico Fellinis „Achteinhalb“. Das Angebot könnt Ihr drei Monate lang kostenlos testen.

Freitag, 24.4.

Blut- und Plasmaspenden sind auch dieser Tage enorm wichtig. Diese Woche kann man letzteres im Dresdner Institut des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost mit einer Chance auf einen Amazon- oder Kino-Gutschein verbinden, denn das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet eine Frühlingstombola. Von 6.30 bis 13 Uhr werdet Ihr heute zur Ader gelassen. Eine Terminreservierung ist aufgrund der aktuellen Situation vonnöten, Erstspender*innen werden zunächst um eine Vollblutspende gebeten.

Samstag, 25.4.

Samstags geht Ihr normalerweise feiern und nun habt Ihr ein paar Euro übrig, die den Locations und Veranstaltern fehlen? Zwar ist die Startnext-Kampagne des Klubnetz Dresden e. V. mittlerweile abgelaufen, doch es gibt auch andere Möglichkeiten, für die Dresdner Clubs zu spenden. Zudem hat Wir gestalten Dresden die Spendenaktion #supportyourlocalartist auf Betterplace eingerichtet und auch das Bunte Rettungsprojekt Neustadt wurde auf Startnext initiiert, wo Ihr weitere Dresdner Kampagnen findet.

Sonntag, 26.4.

Deutschland bleibt Zuhause – und liest. Zumindest macht das Medienunternehmen Gruner + Jahr dies möglich und stellt noch bis 30. April 40 Magazine sowie Apps und PLUS-Inhalte kostenfrei digital zur Verfügung, darunter sind Barbara, GEO und Stern. Registrierung mit Mailadresse erforderlich, das Angebot endet aber automatisch.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.