Unsere Tipps der Woche

Der Sommer geht, der Herbst kommt – zumindest nach Meinung der Wetterfrösche. Das Dresdner Wochenprogramm bietet aber noch mal einige Möglichkeiten, sich draußen zu vergnügen.

Montag, 27.8.

„Lady Killer“ heißt es um 18 Uhr im Militärhistorischen Museum Dresden und gemeint ist ein Reading Panel sowie ein Vortrag zu Gewalt und Geschlecht im Comic. Die Frage: Welche Rolle haben Frauen in diesem Medium und ist sie so klischeehaft, wie wir glauben? Dem Vortrag der Kölner Medienwissenschaftlerin Véronique Sina folgt eine szenische Lesung, die Schauspieler*innen des Staatsschauspiels und der Herkuleskeule lebendig werden lassen. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 28.8.

Lust auf was Technisches? Die DREWAG bietet um 16 Uhr eine Führung durch das Gasturbinen-Heizkraftwerk Nossener Brücke an. Mindestalter: 14 Jahre. Um telefonische Voranmeldung und festes Schuhwerk wird gebeten.

Beim 1. Prohliser Theatersommer ist heute um 19 Uhr der Filmemacher Ernst Hirsch zu Gast. Seit jeher macht und sammelt er Aufnahmen aus Dresden. Nun zeigt er neue Funde aus seinem Archiv. Der Eintritt ins Zelt auf dem Albert-Wolf-Platz ist frei.

Mittwoch, 29.8.

Schon mal ans Ausziehen gedacht? Und schon eine Ahnung, welche Fallstricke da lauern? Für solche, die es ganz genau wissen wollen, bietet die Verbraucherzentrale in Dresden um 18 Uhr eine Infoveranstaltung an. Kostenpunkt: fünf Euro. Um Anmeldung wird gebeten.

Gerhard Gundi Gundermann ist dank Andreas Dresen gerade in aller Munde. Im Programmkino Ost sind derzeit außerdem die beiden Dokumentarfilme von Richard Engel zu sehen – heute um 20 Uhr „Ende der Eisenzeit“ von 1999, der Baggerfahrer Gundermann während der Schließung des Tagebaus begleitet. Gundermann starb allerdings vor Veröffentlichung des Filmes. Nächste Möglichkeit: am Sonntag um 20.15 Uhr. Davor (18.30 Uhr) wird dann auch die erste Doku von Richard Engel aus dem Jahre 1981 gezeigt, die zu DDR-Zeiten zensiert wurde.

Donnerstag, 30.8.

Prof. Jan Philipp Reemtsma ist heute um 19 Uhr ins Deutsche Hygiene-Museum Dresden zum Vortrag geladen. Sein Thema: „‚Komplizen‘ oder andere Leute – warum tut überhaupt irgendwer irgendwas?“ Der Abend ist Teil der Veranstaltungsreihe „Täter und Komplizen“, der Eintritt ist kostenfrei.

Freitag, 31.8.

Dresden hat mehr zu bieten als barocke Bauten sowie Kunst von Alten und Neuen Meistern. Gut, das ist jetzt keine neue Erkenntnis. Auffrischen kann man sie aber an diesem Freitag ab 18 Uhr rund um den Körnerplatz. In der Galerie am Damm, in der Alten Feuerwache Loschwitz und in der Galerie Hieronymus werden nämlich Siebdrucke verschiedener Künstler gezeigt. Um 20 Uhr eröffnet im Leonhardi-Museum Dresden dann die Ausstellung „Rastern. Siebdruck in Dresden von den Anfängen bis zur Gegenwart“. Neben Werken von A. R. Penck oder Gudrun Trendafilov sind z. B. auch welche aus der Siebdruckwerkstatt der Hochschule für Bildende Künste oder von Colored-Gigs-Macher Lars P. Krause zu sehen. Zur Eröffnung spricht Kuratorin und Buchautorin Claudia Reichardt.

Die Nacht gehört den Radfahrer*innen, also zumindest heute. Damit will der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Dresden e. V. auf die Situation von Radfahrer*innen in der sächsischen Landeshauptstadt aufmerksam machen. Treff mit Livemusik und Rede ist um 18 Uhr auf dem Altmarkt, um 19 Uhr geht es auf einem zweistündigen Korso durch die Neustadt, Johannstadt und Striesen, den Großen Garten, am TU-Campus entlang, durch Löbtau und zurück zum Altmarkt zur Abschlusskundgebung. Das Tempo soll auch für Kinder geeignet sein.

Der Politische Jugendring Dresden e. V. und die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung haben den #wtfclub aus der Taufe gehoben: ein Veranstaltungsformat für junge Menschen, die sich dort mit Expert*innen über politische Themen austauschen können. Los geht es heute um 18.30 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum Dresden unter dem Motto „Dresden: Stadt der Zukunft?“.

Samstag, 1.9.

Die Radschlag Fahrradselbsthilfe in der Katharinenstraße 11 macht Klarschiff und räumt ihr Lager auf. Deswegen gibt es dort heute von 10 bis 17 Uhr einen Fahrradflohmarkt.

Auch zum meteorologischen Herbstanfang kann man noch ein Sommerfest feiern. Und das tut das Kraftwerk Mitte heute von 14 bis 22 Uhr auch. Neben Theater, Tanz und Konzerten gibt es einen Peace Slam, Führungen, ein Kurzfilmzelt, freien Museumseintritt und vieles mehr. Auch die Kleinen werden bespaßt und bis 2 Uhr dürfen die Großen weiterfeiern. Der Eintritt ist natürlich frei.

Sonntag, 2.9.

Das Lingnerschloss lädt von 11 bis 18 Uhr zum 3. Schlossfest ein, Trödelmarkt, Kinderkino, Livemusik und Schlossführungen inklusive.

Letzter Tag des Sound-of-Bronkow-Festivals, dem Musikfestival für Folk, Indie und Singer-Songwriter im Societaetstheater Dresden. Heute Nachmittag wird von LADY BLUE BEARD, DAS PARADIES oder auch HELLO EMERSON der Garten des Hauses bespielt, um 20 Uhr geht es mit SAM VANCE-LAW noch mal in den Saal. Der Eintritt in den Garten ist frei, wer die Show im Saal sehen will, kauft sich entweder ein Einzelticket oder nimmt mit dem Festivalticket gleich noch das Programm von Freitag und Samstag mit.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.