Unsere Tipps der Woche

Kein Aprilscherz: unsere Tipps der Woche!

Montag, 2.4.

Wem es Spaß gemacht hat, im Erich-Kästner-Museum am Albertplatz kleine und große Schubladen mit Details aus Schaffen und Leben des Dresdner Schriftstellers auf- und wieder zuzumachen, der ist bei „Parole Kästner“ (19.30 Uhr) im Kleinen Haus des Dresdner Staatsschauspiels gut aufgehoben.  Regisseur Jan-Christoph Gockel geht auf Spurensuche, den Literaten zu ergründen, und nimmt dabei Originaltexte und Tondokumente zu Hilfe.

Wenn Ihr Euch nach der Vorstellung schnell auf den Drahtesel schwingt und zum Ostpol radelt, könnt Ihr noch der Band ODD COUPLE (gegen 21 Uhr) lauschen. Bei Liedern wie „Haste Strom, haste Licht“ bleibt kein Fuß still. Es rockt, ansonsten passt wohl keine Genreschublade perfekt auf die Ostfriesen. Einfach hingehen und lostanzen.

Dienstag, 3.4.

Im Johannstädter Kulturtreff geht es in der Reihe Debattiercafé (19 Uhr) diesmal um das Bildungswesen. Zusammen mit dem Referenten Martin Wagner werden Fragen wie diese diskutiert: Wie kommt der aktuelle Lehrermangel zustande und wie ist er zu bewältigen? Ist die Institution Schule nur noch eine Spielwiese für Bildungsideologen? Wie sinnvoll ist lebenslanges Lernen?

Mittwoch, 4.4.

Beim Poetengeflüster (20 Uhr) im Lingnerschloss führt Thomas Jurisch quer durch die verschiedensten Stile und Genres – immer mit viel Gespür für eine amüsante Mischung. Die Atmosphäre im Schloss ist einzigartig und das Poetengeflüster jeden ersten Mittwoch im Monat dort zu Gast.

Zeitgleich gibt es noch eine andere literarische Kostbarkeit: In Wulbert’s Café und Bar lesen Moritz7 und Henning H. Wenzel und erzählen von ihren Erlebnissen beim gemeinsamen Schreiben.

Kein Literaturfan? Dann feier‘ doch den Internationalen Tag der Karotte!

Donnerstag, 5.4.

Am Kinodonnerstag starten wieder einige neue Filme, mindestens die folgenden drei Streifen verdienen einer eingehenderen Betrachtung. In „Das Mädchen aus dem Norden“ von Amanda Kernell geht es um ein starkes Mädchen, das dem Volk der Samen angehört und deswegen tagtäglich Diskriminierungen ausgesetzt ist. Als es weder innerhalb seiner Familie noch in der Schule Unterstützung findet, flieht es in die Großstadt, um unabhängig leben zu können. Yasemin & Nesrin Samdereli gehen in ihrer Dokumentation „Die Nacht der Nächte“ auf die Suche nach dem Geheimnis einer langjährigen glücklichen Liebe und zeichnen im Film ganz unterschiedliche Beziehungen auf. Wer noch nicht überzeugt ist, schaue sich den herzerwärmenden Trailer an! Zuletzt sei auf die Komödie „Gringo“ von Nash Edgerton hingewiesen – mal was Witziges für zwischendurch angesiedelt in der Pharma-/Drogenindustrie.

„Jorge – Tod eines Vertragsarbeiters“ heißt es um 20 Uhr im Kino im Kasten in Kooperation mit dem Referat What des StuRas der TU Dresden. In Film und Diskussion geht es um den Tod von Jorge Joa Gomondai aus Mosambik am 6. April 1991 in Dresden.

Freitag, 6.4.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden heute in Dresden ihr Ende – und zwar mit dem Stück „RECHTS: ex und pop – oder: Proklamation für die Demokratie“ des COMMUNITYartCENTERmannheim. Wieso haben Ideen, die die Demokratie einschränken, bei einigen Menschen Erfolg? Und wo kommen diese Gedanken eigentlich her? Das Stück will für demokratiegefährdende Bewegungen sensibilisieren, und zwar ab 19.30 Uhr im Festsaal der Dreikönigskirche, Haus der Kirche.

Samstag, 7.4.

Die Ausstellung PROLOG #1-10 mit Erzählungen von Menschen, Dingen und Orten des Museums für Völkerkunde Dresden im Japanischen Palais ist schon halb verpackt, aber einen letzten Blick auf einige Ausstellungsstücke kann man noch erhaschen, bevor das Konvolut ins Grassi-Museum nach Leipzig zieht. Heute und morgen von 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei!

Sonntag, 8.4.

An der TU Dresden sind im Sommersemester wieder Nobelpreisträger zu Gast und reden über ihre Forschung. Ins Semester startet Klaus von Klitzing vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart mit „Ein neues Kilogramm im nächsten Jahr und was das mit meinem Nobelpreis zu tun hat“. Zu hören und sehen gibt es das erst am Mittwoch (19 Uhr) im Audimax des Hörsaalzentrums, anmelden könnt/solltet Ihr Euch aber schon heute.

Text: Marie-Therese Greiner-Adam & Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.