Unsere Tipps der Woche

Halloween, Reformationstag oder einfach einen Tag frei – da freut man sich doch fast auf den Wochenstart. Welche Gründe es dafür noch geben könnte, das verraten wir in unseren Wochentipps für Dresden.

Montag, 30.10.

In der Alten Mensa könnt Ihr heute von 15 bis 19 Uhr Euer Blut lassen. Warum? Einfach nur, um anderen Menschen etwas Gutes zu tun.

Passend zu Halloween veranstaltet das Kino im Kasten eine Horror-Woche. Am heutigen Montag lockt das studentische Kino mit einem Alien-Double-Feature. Los geht es schon um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei und vor der Vorführung gibt es eine filmwissenschaftliche Einführung. Am Mittwoch folgt die Sachsen-Premiere von „Montrak“. Der deutsche Vampirfilm wurde u. a. durch Crowdfunding ermöglicht, ein Teil des Filmteams ist anwesend. Wer dann noch nicht genug hat, der kann sich am Donnerstag den koreanischen Horrorstreifen „The Host“ reinziehen. Start jeweils 20.30 Uhr.

Dienstag, 31.10.

Auf dem Neumarkt wird von 14.30 bis 17.30 Uhr der Reformationstag gefeiert.

Der Club Aquarium mischt derweil die dieswöchige ESN-Länderparty mit Ägypten als Gastgeber zu diesem besonderen Datum mit dem Thema Halloween. Wie das wohl aussieht? Überzeugt Euch ab 20.30 Uhr selbst!

Mittwoch, 1.11.

Die International Coffee Hour bittet ab 17 Uhr im StudentenwerksForum (Schnorrstraße 8) zum Tanzcafé Salsa. Ziel des Treffs: den Kontakt zwischen deutschen und ausländischen Studierenden verbessern. Und nebenbei noch Salsa lernen? Perfekt!

Donnerstag, 2.11.

Donnerstag ist Kinotag – zumindest starten heute die neuen Filme. Wer nicht auf Barbie oder Pinguine steht, der findet bei „Gauguin“ Künstlerisches oder bei „The Secret Man“ Politisches. Das US-Drama rund um die Watergate-Affäre und FBI-Mann Mark Felt drückt zwar manchmal arg künstlich aufs dramatische Gaspedal – zumal der Ausgang der Geschichte einigermaßen bekannt sein sollte –, sehenswert ist der Film für Fans des Genres trotzdem. Und wenn nur der blassbleiche Liam Neeson der Grund für den Kinobesuch ist.

Freitag, 3.11.

Der Career Service der TU Dresden hat sein neues Semesterprogramm auf den Weg gebracht. Heute und morgen können vor allem MINT-Studierende lernen, wie man wissenschaftliche Arbeiten schreibt. Eine Anmeldung über OPAL ist erforderlich. Auch der Career Service der HTW Dresden hat die Arbeit wieder aufgenommen und präsentiert am 7. November beispielsweise die Messe Karrierewege.

Samstag, 4.11.

Letzte Chance, den ersten Ausstellungsteil des Archivs der Avantgarden im Japanischen Palais zu sehen – und zwar kostenlos. Das Archiv beinhaltet etwa 1,5 Millionen Objekte und Kunstwerke der künstlerischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts, gesammelt von Egidio Marzona. Der erste Teil der Ausstellung, „System AdA: Reprise und Repetition“, befasst sich vor allem mit der Rolle des Archivs als Verwahrungsort für Erinnerungen aus der Vergangenheit. Die drei weiteren Teile sind bis April 2018 zu sehen.

Sonntag, 5.11.

Im bzw. außerhalb des Wohnheims Borsbergstraße 34 ist das Europäische Festival für junge Regie, Fast Forward, zu Gast. „The Radiant City“ von Jan Mocek und Táňa Švehlová aus Tschechien beschäftigt sich mit Le Corbusiers Utopie von architektonischen Strukturen sowie einem urbanen Lebenskonzept und fragt, was heute davon übrig geblieben ist. Das Stück wird um 17 Uhr im Freien aufgeführt, also die warmen Socken nicht vergessen!

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.