Unsere Tipps der Woche

Mit dem Sommer kommen in Dresden auch die altbewährten Veranstaltungen wieder wie die Jahresausstellung an der Kunsthochschule oder der Schaubudensommer, neuerdings auf der Hauptstraße. Was sonst noch so los ist, erfahrt Ihr in den Tipps.

Montag, 11.7.

Zum Start der Woche zeigt das Kino im Kasten in Zusammenarbeit mit der TU-Umweltinitiative den Dokumentarfilm „Blackfish“. Die Doku versucht, die Todesfälle mehrerer Personen im Zusammenhang mit dem Orca-Bullen „Tilikum“ aufzuarbeiten und beleuchtet Meeresparks und die Ausbeutung von Walen in Gefangenschaft kritisch. 20 Uhr geht’s los, der Eintritt ist frei.

Dienstag, 12.7.

Bei hoffentlich schönem Wetter könnt Ihr ab heute über den Schaubudensommer auf der Hauptstraße flanieren. Egal ob choreografische Einlagen, menschengroße Plüschnilpferde oder ukrainische Folk-Musik, zahlreiche Buden warten für drei Tage jeweils von 14 bis 22 Uhr mit einem bunten Programm darauf, entdeckt zu werden.

Ist es Euch heute dagegen eher geschichtlich zumute, könnte das Zeitzeugengespräch in der Kustodie der TU Dresden etwas für Euch sein. Prof. Achim Mehlhorn, Prof. Sigismund Kobe und Prof. Peter Offermann sprechen über die Hochschulreform 1968 und diskutieren ihre Erfolge und Probleme. Start ist 17 Uhr im Raum 127 des Görges-Bau auf der Helmholtzstraße 9. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mittwoch, 13.7.

Heute um 17 Uhr feiert die Hochschule für Bildende Künste im Café OHA die Veröffentlichung des Buches „Hört die Signale! Die HfBK Dresden 1933“ und diskutiert über die Rolle der HfBK, aber auch von Kunstakademien im Allgemeinen während der Zeit des Nationalsozialismus. Die Publikation basiert auf der gleichnamigen, vor zwei Jahren präsentierten Ausstellung, welche die antifaschistische Aktion einiger Studierender im März 1933 an der HfBK beleuchtete.

Nach der vorübergehenden Flucht in die digitale Welt findet das Gründerfoyer wieder live und vor Ort im Hörsaalzentrum der TU Dresden statt. Ab 18.30 Uhr könnt Ihr die Dresdner Start-up-Szene kennenlernen und fleißig „netzwerken“. Um teilnehmen zu können, müsst Ihr Euch über die Webseite registrieren.

Donnerstag, 14.7.

Der Donnerstag gehört wie gewohnt den Studierendenclubs. Ob beim Sommertheater im Bärenzwinger, Cocktailwürfeln im Aquarium oder Spieleabend im Kellerclub GAG 18: Ihr habt die Qual der Wahl.

Freitag, 15.7.

Schaubudenfest meets Prohliser Theatersommer. Wer es bisher nicht zum Schaubudensommer geschafft hat, kann dies heute beim Kiez im Prohliszentrum nachholen. Ab 17 Uhr machen zahlreiche Schaustellende und Theaterkünstler des Schaubudensommers einen Abstecher nach Prohlis und führen einen letzten Tag ihr kunterbuntes Programm auf. Der Eintritt ist frei.

Von Kunst kann man in Dresden nie genug bekommen. Das denken sich auch die Studierenden der Fakultät I der HfBK und stellen ihre Arbeiten erstmals seit zwei Jahren wieder vor Ort und in gewohnter Tradition aus. Die Eröffnung ist 19 Uhr auf der Pfotenhauerstraße 81/83.

Samstag, 16.7.

Aller guten Dinge sind drei! Und deswegen ist die HfBK zum dritten Mal in der Liste. Nachdem gestern die Ausstellung der Fakultät I eröffnet wurde, folgt heute natürlich Fakultät II. Zudem steigt ab 14 Uhr das Sommerfest der Hochschule in der Güntzstraße 34.

Heute Abend spielt die legendäre Hardcore-Band CRO-MAGS in der Scheune. Aber Achtung! Wer harte Gitarren und gutturalen Gesang live erleben möchte, stößt in der Scheune selbst auf taube Ohren, denn „Scheune außer Haus“ bedeutet diesmal Chemiefabrik. Die Karten kosten 20 Euro im Vorverkauf und 25 Euro an der Abendkasse. Einlass ist ab 18 Uhr.

Sonntag, 17.7.

Noch etwas Musik zum Ausklang der Woche? Im Zentralwerk findet heut das Doppelkonzert „Sonntags im Foyer“ statt. Den Auftakt macht der Berliner Schlagzeuger und Musiker des Berliner Underground, CHRIS IMLER. Danach übernimmt die israelische Elektro-Pop-Künstlerin RONI DOT. Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Text: Julius Titz

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.