Unsere Onlinetipps der Woche

Wer trotz Pfingstwoche nicht nur faulenzen will, wird in unseren Veranstaltungstipps für Dresden und darüber hinaus wieder Denkanstöße bekommen.

Montag, 24.5.

Die Ausstellung „1 Million Rosen für Angela Davis“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, „die einen Bogen von dem sozialistischen Internationalismus der DDR zur weltweiten Black-Lives-Matter-Bewegung schlägt“, ist noch bis 30. Mai in der Kunsthalle im Lipsiusbau zu sehen. Mit einem vorab gebuchten Onlineticket sowie einem tagesaktuellen, negativen Coronatest bekommt Ihr zu Eurem Zeitslot zwischen 10 und 17 Uhr Zutritt.

Dienstag, 25.5.

Eine „Kleine Geschichte des Feminismus und warum er für ALLE gut ist!“ hört Ihr heute ab 18.30 Uhr in einem Vortrag von Muriel Aichberger des Referats Gleichstellungspolitik des Studierendenrates der TU Dresden. Ihr könnt Euch spontan und kostenfrei via Zoomlink zuschalten.

Die nächste Onlineveranstaltung von StreamDD kommt heute ab 19 Uhr in Eure Wohnzimmer, wenn Ihr den Stream einschaltet. Dieses Mal dabei: Zauberkünstler Matthieu Anatrella, Kapellmeister Peter Christian Feigel, Magier Dshini Ignis, die Musikerinnen Tichina Vaughn und Ilka Kraske, das Japanische Palais, das Kraftwerk Mitte und mehr. Der Stream ist kostenfrei, Spenden sind aber gern gesehen.

Mittwoch, 26.5.

Das nächste Zukunftslabor an der TU Dresden unter dem Motto „Wie wollen wir lehren? Wie wollen wir lernen?“ steht an. Von 13 bis 17 Uhr soll heute über die universitäre Lehre, teilweise auf Englisch, diskutiert werden. Die sieben Themenzirkel sind: Digitalisierung, Lehrleitbild, Qualitätsmanagement, Studiengangsentwicklung, lebensbegleitendes Studieren, Schlüsselkompetenzen sowie studienunterstützende Services. Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 27.5.

Lust aufs Gärtnern? Die SLUB hat einen neuen Gemeinschaftsgarten an der Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften in der August-Bebel-Straße, bei dem jeder Mensch (auch ohne Studienhintergrund) mit gärtnern, gießen, gestalten oder ernten kann. Heute von 15 bis 16 Uhr gibt es ebenda ein Kennenlerntreffen, für das Ihr Euch wegen der Corona-Bestimmungen anmelden müsst.

Die Aktionswoche des Gerede e. V. Dresden zum Internationalen Tag gegen Homo, Bi, Interund Transfeindlichkeit (IDAHIT*) am 17. Mai klingt heute mit einer Lesung zum queeren Dresden gemeinsam mit dem *sowieso* Frauen für Frauen e. V. aus. Aufhänger ist das Buch „Dresden que(e)r durch das Jahrhundert“, über das die Herausgeberinnen Andrea Siegert und Karin Franke ab 18 Uhr sprechen. Anmeldung vonnöten.

Freitag, 28.5.

Der Johannstädter Kulturtreff hat eine neue Filmreihe aufgelegt, die diverse Sexualitäten und Geschlechtsidentitäten in die Johannstadt und den Kulturtreff bringen soll. Der Film „Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR“ von Barbara Wallbraun bildet den Auftakt zur Reihe „… und jetzt, da du mich siehst.“ und ist heute kostenfrei ab 18.30 Uhr streambar. Im Anschluss gibt’s ein Gespräch mit der Regisseurin sowie der Protagonistin Elke Prinz.

Samstag, 29.5.

Studentisches Theater der bühne kommt heute Abend um 19.30 Uhr via Zoomlink auf Euren heimischen Bildschirm. „Im Sog der Geschichte“ heißt das Stück, in dem sich ein studentischer Filmclub mit Menschen beschäftigt, die in einem ehemaligen Untersuchungsgefängnis gelebt und gearbeitet haben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach auf den Link klicken!

Sonntag, 30.5.

„Der zweite Anschlag“ von Mala Reinhardt ist ein Film, der sich mit den Opfern rassistischer Gewalt beschäftigt. Im Rahmen eines Screenings des Referats Gleichstellungspolitik des Studierendenrates der TU Dresden könnt Ihr den Film kostenfrei bis Dienstag (1.6.) streamen und Euch dann auch der Onlinediskussion an diesem Tag um 18.30 Uhr anschließen – kostenfrei und ohne Anmeldung.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.