Unsere Onlinetipps der Woche

Was mit dem „Mahngang Täter*innenspuren 2021“ von Dresden Nazifrei am 7. Februar seinen Anfang nahm, wird nun eine Woche lang Dresden bewegen: der Umgang mit der Erinnerungskultur an die Bombardierung Dresden am 13. Februar 1945. Die AG 13. Februar oder auch die Initiative Weltoffenes Dresden (#WOD) haben ein umfangreiches Programm erarbeitet. Aber auch abseits von kritischer Erinnerungskultur liegt diese Woche wieder einiges an. Schaut doch mal rein!

Montag, 8.2.

Bevor Ihr Euch der Geschichte und ihrer missbräuchlichen Umdeutung zuwendet, könnt Ihr Euch erst mal Eurer eigenen Zukunft widmen – und vor allem deren Finanzierung. Dabei hilft die Infoveranstaltung „Dein Weg zum Stipendium“ an der TU Dresden, die sich diesem Thema allgemein annähert und dann speziell in Bezug auf die Studienstiftung des deutschen Volkes. Anmeldeschluss für ein Stipendium ebenda ist am 16. Februar. Start der heutigen Onlineveranstaltung: 18.30 Uhr. Spezielles Interesse an Osteuropa? Dann könnt Ihr Euch bis 15. März für ein besonderes Programm der Studienstiftung bewerben.

Dienstag, 9.2.

Im Rahmen der virtuellen Kaffeepause der Gründungsschmiede der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden stellen sich heute Mittag um 14 Uhr die Marktschwärmer, die per Einkaufs-App regionale Erzeuger:innen mit bewussten Konsument:innen verbinden, sowie NamNam Naturaleza vor. Sie gehören zu diesen Erzeuger:innen und liefern Obst und Speisepilze aus regionalem und nachhaltigen Permakultur-Anbau. Vergesst nicht, Euch für die Start-up-Kaffeepause anzumelden!

Mittwoch, 10.2.

Auch das Filmfest Dresden gehört zu #WOD und beteiligt sich an der dieswöchigen Veranstaltungsreihe „Morgen = Gestern + Heute“ mit einem Filmscreening samt anschließenden Gespräch. Betina Kuntzschs Kurzfilm „Halmaspiel“, der die Lebensgeschichte der Mutter der Regisseurin zur Grundlage hat, spricht das Thema Erinnerungskultur auf seine ganz eigene Weise an und bietet so die Grundlage zum Gespräch mit der Regisseurin und den anderen Teilnehmer:innen. Los geht’s um 18 Uhr, die Anmeldung ist bis einschließlich 9. Februar möglich.

„DENKZEIT – die Kunst der Pause VI“, das Diskussionsformat der Cie. Freaks und Fremde und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, streamt heute ab 20 Uhr live aus dem Societaetstheater Dresden und stellt angesichts dieser besonderen Woche für Dresden das Thema „Gedenken abschaffen! vs. Gedenken gestalten“ in den Raum. Es sprechen Annekatrin Klepsch, Beigeordnete im Geschäftsbereich Kultur und Tourismus und 2. Bürgermeisterin in der Landeshauptstadt Dresden, Lehrerin Andrea Nymczik, Filmemacherin und Historikerin Barbara Lubich, Anne Peschken und Marek Pisarsky vom Künstler-Team URBAN-ART, Frieder Zimmermann, Musiker und Mitglied bei Cie. Freaks und Fremde, sowie Heiki Ikkola, Künstlerischer Leiter des Societaetstheaters und ebenfalls Mitglied der Cie. Freaks und Fremde. Als Live-Band dabei: THE LATE KNIGHTS.

Donnerstag, 11.2.

Bei #WOD vernetzt ist auch der riesa efau, der sich heute mit einer Onlinelesung am Wochenprogramm beteiligt. Katharina Behrens und Ulrich Wenzke lesen aus Gisela Elsners Roman „Fliegeralarm“, der Kinder im Spiel die Prinzipien und Strukturen des NS-Staates imitieren lässt. Klingt nach genügend Gesprächsstoff, den es ab 20 Uhr beim Livestream auf Facebook gibt.

Freitag, 12.2.

Wenn es nicht pandemiebedingt geschlossen ist, verbringt Ihr jede freie Minute im Deutschen Hygiene-Museum und kennt Euch bestens mit dem Menschen, seiner Lebensweise und Umgebung aus? Dann ist das Kneipenquiz aus der Museumsküche wie für Euch gemacht. Von 19 bis 22 Uhr treten heute bis zu 24 Teams kostenlos gegeneinander an, für die besten drei gibt es etwas zu gewinnen. Doch auch ein Zugewinn an Wissen ist bekanntlich nicht zu verachten. Anmeldung bis 9. Februar an kneipenquiz@dhmd.digital, drei bis vier Personen können in einem Team sein.

Ebenfalls heute startet online das Bandstand-Festival in Hellerau, das lokale Bands eine Bühne bieten will, sich dieses Jahr pandemiebedingt aber eher auf das Thema Musikvideo konzentriert. Auch einen Workshop zum Songwriting mit AI-Software gibt es morgen, für den Ihr Euch aber anmelden müsst.

Samstag, 13.2.

Ihr möchtet Euch heute gern mit etwas anderem als der Geschichte Dresdens befassen? Dann könnt Ihr zusammen mit dem Chinesisch-Deutschen Zentrum e. V. und der SRH Dresden School of Management ab 15 Uhr auch das Chinesische Neujahrsfest begehen. Einen vergnügsamen Samstagnachmittag mit Performances, einer kleinen Kalligrafiestunde und einem kniffligen Quizz versprechen die Veranstalter:innen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 14.2.

Wohin mit der Geschichte? Das könnte man am Ende dieser Woche also fragen. Der Johannstädter Kulturtreff tut dies auch und zeigt heute ab 17 Uhr online den gleichnamigen Film von Hans Christian Post, der eine Verbindung zwischen Architektur und politischer Entwicklung einer Stadt ziehen will. Anmeldung für den kostenlosen Stream und das anschließende Gespräch per Mail an kontakt@johannstaedterkulturtreff.de.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Der Text wurde am 8.2.2021 korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.