Unsere Tipps der Woche

Der Vorlesungsbeginn steht unmittelbar an und die neuen Erstsemester schwärmen über den Campus, verlaufen sich in Gebäuden und versuchen, sich an ihrer neuen Hochschule zu orientieren und Anschluss zu finden. Wie wäre es da mit einem Besuch der Veranstaltungen aus unseren Wochentipps? Doch egal, ob Ersti oder alter Hase, bei unseren Wochentipps ist für jede:n etwas dabei.

Montag, 7.10.

Für all diejenigen, die an sich selbst und ihrer Zukunft feilen wollen, bietet der Career Service der TU Dresden auch in diesem Semester eine breite Vielfalt an Angeboten, von Entspannungstechniken und Lachyoga bis hin zu Bewerbungsmappenchecks und Kommunikationstrainings. Ab heute könnt Ihr Euch für die Angebote anmelden.

Seit einigen Semestern gibt es ergänzend zu den Erstsemestereinführungen an der Uni die Kritischen Einführungstage (KRETA). Bei der heutigen Fahrradtour könnt Ihr Dresdner Projekte und Engagierte kennenlernen. Vielleicht ist auch für Euch ein neues Herzensprojekt dabei? Es lohnt sich auf jeden Fall auch für alteingesessene Dresdner:innen. Los geht es um 15.30 Uhr an der Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt Rad i. O. in der Wundtstraße. Ihr könnt auch mitradeln, wenn Ihr kein eigenes Fahrrad habt – meldet Euch dazu einfach bei den Veranstalter:innen!

Dienstag, 8.10.

Wenn heute wissenschaftliche Erkenntnisse als Fake News abgetan werden und Menschen ohne einschlägige Erfahrungen sich selbst zu Expert:innen erklären, kann man sich schon einmal fragen, ob nun die Expertendämmerung hereingebrochen ist. In der heutigen Veranstaltung des Sonderforschungsbereiches 1285 „Invektivität“ im Dülfersaal der Alten Mensa (Mommsenstraße 13) wird Prof. Caspar Hirschi von der Universität St. Gallen einen Vortrag zu öffentlichen Konflikten um wissenschaftliche Autorität halten. Im Anschluss daran wird es eine Podiumsdiskussion mit verschiedenen Professor:innen der TU Dresden geben. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Im Anschluss daran könnt Ihr den Abend dann mit neuen oder alten Freund:innen ab 22 Uhr bei der ESE-Clubtour ausklingen lassen. Ganz im Sinne der berühmt-berüchtigten Nachtwanderung im Rahmen der Studententage im Mai geht es durch die Dresdner Studiclubs. Ihr habt also die Gelegenheit, alle Clubs zu besuchen und dabei viele neue Menschen kennenzulernen. Als Erstis bekommt Ihr im vierten besuchten Club noch dazu ein Freitgetränk Eurer Wahl (in der Regel gibt es auch nichtalkoholische Getränke). Wenn das nicht für einen guten Einstand sorgt, was dann?

Mittwoch, 9.10.

Das Damoklesschwert des menschengemachten Klimawandels hängt über uns allen. Es gibt viele Ratgeber, wie wir nachhaltiger leben können. Ein großes Thema ist hierbei die Vermeidung von Müll, insbesondere von Plastikmüll. Aber was ist, wenn er sich nicht vermeiden lässt? Für solche Fälle gibt es heute von 16 bis 19 Uhr die Kunststoffschmiede im Konglomerat e. V. (Jagdweg 1–3), bei der Ihr Euren Plastikmüll ganz direkt selbst recyclen und in neue Produkte verwandeln könnt.

Der andere Dauerbrenner dieser Tage ist die Digitalisierung. Sie schreitet unaufhaltsam voran und sorgt dafür, dass unsere Zukunft ganz anders aussehen wird, als wir es uns jetzt vielleicht vorstellen können. Aber ist mehr Digitalisierung sozial gerechter und besser für den Großteil der Menschen? Heute könnt Ihr ab 18.30 Uhr unter dem Titel „‚Schöne neue Welt!?‘ – Facebook, Google und Co. – Leben in einer digitalen Gesellschaft.“ im Klemperer-Saal der SLUB darüber diskutieren, wie diese digitale Gesellschaft eigentlich aussehen sollte. Anmeldung erbeten.

Donnerstag, 10.10.

Seid Ihr auch „fleißig wie eine Biene“? Bienen gelten als effizient und fleißig, Bienenstaaten sind der Inbegriff eines funktionierenden Kollektivs, in dem der:die Einzelne alles für die Gemeinschaft tut – oder etwa nicht? Im Hygiene-Museum (Lingnerplatz 1) wird unser Bild von Bienen bei der heutigen Veranstaltung „Die dunkle Seite des Bienenstaats. Über Schwarmintelligenz und Staatenbildung“ infrage gestellt. Los geht es um 19 Uhr.

„Der Glanz der Unsichtbaren“ kommt heute ins Kino. Das L’Envol, ein Tageszentrum für wohnungslose Frauen, steht kurz vor der Schließung, weil zu wenige der Besucherinnen wieder erfolgreich in die Gesellschaft integriert werden. Den Mitarbeiterinnen bleiben nur noch drei Monate, um den obdachlosen Frauen zu helfen, und sie greifen dafür auch zum zivilen Ungehorsam. Bei Körners Corner – Reden über Film im Programmkino Ost (Schandauer Straße 73) könnt Ihr ab 20.15 Uhr den Film schauen und darüber sprechen. Dabei sein werden der Regisseur Louis-Julien Petit und die Darstellerin Adolpha von Meerhaeghe. Ermäßigt kostet der Eintritt 6,50 Euro.

Freitag, 11.10.

Dresden hat zahlreiche Studiclubs, die Ihr am Dienstag vielleicht schon kennenlernen konntet. Diese haben zum Teil schon eine beachtliche Geschichte hinter sich – so beispielsweise auch der Kellerclub GAG18, der heute die Party zum 45. Geburtstag feiert. Ihr habt also heute die Gelegenheit, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden. Musikalisch wird es ganz sicher abwechslungsreich, denn die Aktiven des GAG18 werden sich bei der Musikauswahl abwechseln. Um 21 Uhr geht es los, der Eintritt kostet 2 Euro für Studierende.

Samstag, 12.10.

Das Eisenbahndepot des Verkehrsmuseums (Zwickauer Straße 86) lädt heute von 10 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür mit vielfältigem Kultur- und Workshoprogramm ein. Ob Fahrradfanatikerin, Kurzfilmconnaisseur oder Eisenbahnfan – hier kommt wirklich jede:r auf seine:ihre Kosten. So könnt Ihr beispielsweise Euer Fahrrad mitbringen und mit Stickern oder Schutzblechen aus gebügelten Plastiktüten verschönern, verschiedenen Lesungen und Hörspielen lauschen oder aber einfach die Atmosphäre mit den geschichtsträchtigen Lokomotiven genießen.

Mittelalterfans hergehört! Heute ab 20 Uhr findet eine Mittelalterparty im Club Traumtänzer (Budapester Straße 24) statt. Messt Euch in einem Turnier, bei der Stärke, Geschick und taktisches Denken vonnöten sein werden, und genießt verschiedene Sorten Honigwein – Besucher:innen in passender Gewandung bekommen ein Getränk aufs Haus!

Sonntag, 13.10.

Zum Sonntag haben wir etwas Besonderes für Euch: Zum vorletzten Mal wird heute ab 19 Uhr die Kriminalkömodie „Mörderspiele“ von Henry Smith in der TheaterRuine St. Pauli zu sehen sein. Es ist eine altbekannte Geschichte: ein altes Herrenhaus, ein verschwundenes Messer und eine Leiche im Salon – alle scheinen etwas zu verbergen, aber welches Geheimnis führt zum:zur Mörder:in? Im Vorverkauf kosten die Karten ermäßigt 9, an der Abendkasse 10 Euro. Obendrein verlosen wir zwei Freikartenpaare für Euch. Schreibt einfach bis Freitag (11.10., 13 Uhr) eine Mail mit dem Stichwort „Mörderspiele“ an leserpost@campusrauschen.de – Rechtsweg ausgeschlossen!

Text: Nathalie Schmidt

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.