Unsere Tipps der Woche

Es ist Januar und der Sommer weit entfernt, aber mit unseren Tipps wird Euch warum ums Herz. Ob gute Musik oder gute Bildung – wir haben das Passende!

Montag, 8.1.

Der Freundeskreis Freies Musizieren lädt zur monatlichen Jamsession im Ostpol (Königsbrücker Straße 47). E-Piano, Gitarren, Bassamps und Mikros sind vorhanden. Los geht es um 20 Uhr.

Musik hören, ohne selbst zu spielen, könnt Ihr im Blue Note. CHARLES VADER vereint verschiedene Musiker in einem Stil, der an einsame Straßen und alte Bars erinnert. Ein guter Aus-Klang für den ersten Tag der Woche! Beginn: 21 Uhr.

Ständige Überwachung, eine Veränderung der Geschichte und „Krieg ist Frieden“ – das sind Zutaten aus George Orwells Roman „1984“. Obwohl dieser bereits 1948 verfasst wurde, ist er auch heute noch aktuell. In der Stadtbibliothek Radebeul Ost (Sidonienstraße 1c) könnt Ihr ab 17.30 Uhr über das Buch diskutieren und Euch mit anderen austauschen. Am 10. Januar um 17 und 20 Uhr zeigt die Bibliothek außerdem die Verfilmung aus dem Jahr 1984. Der Eintritt zur Diskussion ist frei, der Unkostenbeitrag für den Film beträgt drei Euro.

Dienstag, 9.1.

Heute ist Tag der Studienfinanzierung. Daher könnt Ihr Euch ab 17 Uhr im Hörsaalzentrum (Bergstraße 64) über Nebenjobs, Kredite und Stipendien informieren. Organisiert wird die Veranstaltung von der Initiative ArbeiterKind.

Wie lernt man effektiv für eine Prüfung? Und wie vertreibt man diese „Prokastination“? Der Workshop „Erfolgreiche Prüfungsvorbereitung – Tipps und Arbeitstechniken“ verrät es. Von 16.40 bis 18.30 Uhr könnt Ihr lernen und Fragen stellen. Der Workshop findet im Raum 535 des Bürogebäudes Strehlener Straße 24 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mittwoch, 10.1.

Was passiert, wenn man INES HERRMANN (Singer/Songwriterin, samtweiche Stimme) und MARTIN SEIDEL (Singer/Songwriter, Initiator des Songwriter’s Club, tiefe Stimme) kombiniert? Findet es heraus! Ab 20.30 Uhr spielen die beiden im SideDoor (Böhmische Straße 38). Der Eintritt ist frei.

„Metropolis“ wird 90! Der dystopische Film um Arbeit und Kapital fasziniert Menschen seit Jahrzehnten. Im Kino im Kasten (August-Bebel-Straße 20) könnt Ihr ihn heute sehen – mit musikalischer Begleitung der Band KOMFORTRAUSCHEN. Beginn: 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag 11.1.

Das Rundkino zeigt um 20 Uhr „Your Name. Gestern, heute und für immer“ Das 2016 erschienene Anime erzählt die Geschichte eines Mädchens, das in der Provinz aufwächst, und eines Jungen, der in der Großstadt lebt. Beide fühlen sich in ihrer Umgebung unwohl und sehnen sich nach mehr Leben bzw. Ruhe. Bewegung kommt hinein, als sie in ihren Träumen die Körper tauschen – doch das ist noch nicht alles …

Freunde der englischen Sprache können sich im Theaterhaus Rudi (Fechnerstraße 2a) „The Importance of Being Earnest“ nach Oscar Wilde ansehen. Die Dresdner Amateurtheatergruppe Eclectic Theatre spielt die Komödie um zwei Freunde, die sich in Frauen verlieben, denen es wichtig ist, einen Mann mit dem Namen „Earnest“ zu heiraten. Hinzu kommen einige andere Verwicklungen und viel Humor. Das Stück beginnt um 20 Uhr, der Eintritt beträgt acht, ermäßigt fünf Euro. Es gibt deutsche Übertitel.

Was machen Physiker, wenn sie nicht in Röhren schauen? Musik! Bereits zum 19. Mal spielen beim Musikabend der Fachschaften Physik und Chemie Studierende, was die Bühne hergibt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Ort der Physikhörsaal im Trefftz-Bau.

Freitag 12.1.

„Erwischt – Ohne Worte“ lautet das Motto im AUGUST Theater (Bürgerstraße 63). Die PantoMimenbühne zeigt die Freuden und Tücken der Körpersprache. Karten kosten 17,50, ermäßigt 12 Euro, Beginn ist 20 Uhr.

Samstag, 13.1.

Handgemachtes könnt Ihr beim Handmade & Streetfood Markt auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch erleben. Von 14 bis 20 Uhr gibt es leckeres Essen und interessante Händler aus der Region. Der Eintritt ist frei.

Die Messe Dresden (Messering 6) bietet an diesem Wochenende sogar zwei Messen: „Jawort 18“ entführt Euch in die Welt weißer Kleider und rauschender Feste. Auf der Hochzeitsmesse könnt Ihr Euch beraten lassen oder nur gucken. Laut wird es bei der „SachsenKrad“. Sie bietet die aktuellen Neuheiten zum Thema Motorrad und ein actionreiches Rahmenprogramm. Der Eintritt zur Hochzeitsmesse beträgt sieben bzw. fünf Euro, zur SachsenKrad acht, ermäßigt drei Euro.

Sonntag, 14.1.

Warum nicht das Sonnstagsfrühstück ins Museum verlegen? Das Verkehrsmuseum zeigt ab 10.30 Uhr Kurzfilme zum Thema Radfahren, nebenbei könnt Ihr essen. Für einen Unkostenbeitrag von neun Euro dürft Ihr dabei sein und danach auch das Museum besichtigen. Die Veranstaltung selbst geht ca. 75 Minuten, um Anmeldung bis 10. Januar per Mail an info@verkehrsmuseum-dresden.de (Betreff: Fahrradfrühstück) wird gebeten.

Eine Geschichte vom Krieg erzählt „Die lächerliche Finsternis“ vom Studententheater die bühne – Das Theater der TU. Das Stück basiert auf einem Hörspiel von Wolfram Lotz, Regie führt Peter Wagner. Beginn ist 20.15 Uhr, Karten kosten acht bzw. fünf Euro.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.