Unsere Tipps der Woche

Die Adventskalender-Saison ist gestartet! Egal, ob Ihr schon im Weihnachtsfieber seid oder es ruhig angehen lasst: Mit unseren Tipps versüßen wir Euch jeden Tag. Viel Spaß!

Montag, 4. 12. 

Den Montag gemütlich ausklingen lassen könnt Ihr beim „Liederspielplatz“ im Ostpol. Die Open Stage konzentriert sich auf Singer/Songwriter und es gibt eine offene Liste, in die sich alle Singenden, Spielenden und Komponierenden unter Euch eintragen können. Los geht es ab 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Aus dem Nichts“ von Fatih Akin zeigt den Weg einer Frau, deren Mann und Kind bei einem Anschlag durch Neonazis gestorben sind. Motiv für den Film stand der Terror des NSU. Das Drama mit Wendung zum Thriller zeigt das Programmkino Ost um 18.30 und 20.50 Uhr.

Dienstag, 5. 12.

Den Advent wissenschaftlich beleuchten? Das könnt Ihr ab 20 Uhr in der Groovestation. Das „Science Café“ hat den Geodäten und Erdsystemforscher Dr. Mirko Schreinert und den Biologen und Mediziner Prof. Michele Solimena eingeladen, um gemeinsam mit Euch zu diskutieren, wie gemütlich es am Nordpol ist oder ob man von zu vielen Süßigkeiten Diabetes bekommt.

Ungewöhnliche Popmusik könnt Ihr im Alten Wettbüro hören: Ab 20 Uhr spielt die schwedische Musikerin Miriam the Believer. Es wird bunt, entspannt und sehr rhythmisch.

Mittwoch, 6. Dezember

Welche Gemeinsamkeiten haben linker und rechter Populismus? Wie reagiert man auf Krisen und welche Folgen hat Kritik? Das will die vom Studentenrat organisierte Podiumsdiskussion „Kritische Theorie, populistische Praxis? Zur Kritik und Ambivalenz rechts- und linkspopulistischer Krisenreaktionen“ im Hörsaalzentrum (Raum 204) herausfinden. Ab 18.30 Uhr könnt Ihr den Soziologen Felix Schilk und Tino Heim lauschen und mitdiskutieren.

Fröhlich wird es beim 4. Johannstädter Lichterglanz. Im Innenhof zwischen Lortzing- und Kreutzerstraße gibt es ab 16 Uhr ein Konzert des Alfred-Kalcher-Chors und der Posaunenbläser der Johanneskirchgemeinde. Das Projekt soll nachbarschaftliches Miteinander fördern.

Ein Lied vom Scheitern singen Anne Keßler und Mario Grünewald. Im Stück „Scheitern – aber richtig“ präsentieren sie kleine Szenen, die von Ab- und Zusagen handeln. Beginn ist um 20 Uhr im Societaetstheater.

Donnerstag, 7. Dezember

„Willkommen“ ruft das Theaterstück an den Landesbühnen Radebeul und thematisiert, wie eine WG mit dem bevorstehenden Einzug eines Asylbewerbers umgeht. Während sich für Fotografin Sophie die Chance für ein neues Kunstprojekt auftut, kämpft Anna mit ihrer Schwangerschaft und möchte, dass der werdende Vater einzieht. Ein bunter Reigen voller Diskussionen. Das Stück beginnt um 19.30 Uhr.

Als „Westworld“ in diesem Jahr als Serie und mit einem Budget von angeblich 10 Millionen Dollar pro Folge produziert wurde, waren Fans und Kritiker beeindruckt. Das Kino im Kasten zeigt die Vorlage aus dem Jahre 1973. Inklusive der zweieinhalb Minuten langen Sequenz, in der erstmals digitale Bildbearbeitung eingesetzt wurde. Los geht es um 20.30 Uhr.

Freitag, 8. Dezember

Festlich wird es im Hörsaalzentrum: Bei der Internationalen Weihnachtsfeier der TU Dresden gibt es Köstlichkeiten und Kultur aus aller Welt – ein Augen- und Gaumenschmaus! Tickets können im Vorverkauf (2 Euro) oder an der Abendkasse (3 Euro) erworben werden. Die Feier beginnt um 18.30 Uhr.

Freunde kombinierter Kunst und Literatur können am Freitag die 22. Ausgabe des „Maulkorbs“ feiern. Die Zeitschrift existiert seit 2007 und wird von Künstler Silvio Colditz herausgegeben. Im Heft finden sich neben Gedichten und Texten auch Zeichnungen. Beginn ist 20 Uhr im Hole of Fame, der Eintritt ist frei.

Ihr wollt bei Plätzchenduft und mit einem Glühwein in der Hand flanieren? Dann ist das Neustädter Gelichter an der Scheune das Richtige! Dort könnt ihr nicht nur schmausen und die besinnliche Stimmung genießen, sondern auch bei „Chor Spontan“ gemeinsam mit einem Chor singen und vorher sogar über das Lied abstimmen. Los geht es um 17.30 Uhr.

Samstag, 9. Dezember

Mit der „Moeder“ (Mutter) beschäftigt sich die Performance der belgischen Tanzgruppe Peeping Tom. Die Darsteller ergründen die Erinnerung und ziehen den Betrachter in eine surreale Welt, die schön und verstörend zugleich ist. Zu sehen gibt es das Stück ab 20 Uhr im Zentrum für Darstellende Künste Hellerau.

Festlich wird es beim Konzert der Gospel Passengers in der Adventgemeinde Dresden-West. Der Dresdner Chor existiert seit 1999 und zeigt heute sein weihnachtliches Programm. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der ermäßigte Eintritt beträgt im Vorverkauf 8, an der Abendkasse 10 Euro.

Sonntag, 10. Dezember

Der Autor Ralph Günther liest ab 17 Uhr weihnachtliche Geschichten im Literaturhaus Villa Augustin. Die Lesung ist Teil des „Adventsgeschichtenkalenders“ im Barockviertel. Um 16 Uhr ist Treff am Goldenen Reiter, danach wird man zum jeweiligen Kalendertürchen geführt.

Amüsant und herzerwärmend wird es beim diesjährigen Weihnachtsspecial im Projekttheater. DIE BÜHNE, das Theater der TU Dresden, kombiniert in „Drei Aschenbrödel für eine Nuss“ alte Märchen mit modernem Flair. Es wird gesungen, getanzt und am Ende gibt es ein gemütliches Beisammensein mit Glühwein. Beginn ist um 20.15 Uhr.

Text: Vivian Herzog

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.