Unsere Tipps der Woche

Achtung, diese Wochentipps sind zum großen Teil politisch und könnten, so sie in die Tat umgesetzt werden, Dein Denken verändern! Dass manche Menschen ihren Verstand bewusst ausschalten können, hat die vergangene Wahl gezeigt. Zum Wiederanschalten bzw. Weiterdenken regen diese Tipps an.

Montag, 2.10.

Im Kino im Dach startet die neue Woche mit der Queerfilmnacht, die bereits 16 Uhr beginnt – mit dem Film „Tom of Finland“ über den finnischen Künstler Touko Valio Laaksonen, der in den Nachkriegsjahren (50er) die ersten Erfahrungen mit seiner Homosexualität machte und für seine homoerotischen Zeichnungen bekannt wurde. Im Rahmen der Reihe Nordlichter geht es am Abend weiter mit der finnischen Produktion „Äkkilähtö“ (18.15 Uhr) über Frauen, die sich gegen ihre kriminellen Männer wehren, und später mit dem isländischen „Reykjavík“ (20.15 Uhr) über einen hoffnungslosen Film-Nerd.

Dienstag, 3.10.

Vom 1. bis 3. Oktober findet im Deutschen Hygiene-Museum und Rathaus der Dresden International Dialog 2017 unter dem Motto „Peace.Culture.City.“ statt. Die Zusammenkunft von mehr als 30 Expert_innen, Repräsentant_innen und Aktivist_innen startet mit einer Arbeitstagung, mündet in ein Bürgermeistergespräch und am 3. Oktober bilden zwei Podiumsdiskussionen (8.45 bis 12.15 Uhr) das Ende der Veranstaltung. Für die Gespräche zu den Fragen „Demokratie 2.0 – Spalten (soziale) Medien die Gesellschaft?“ und „Die Kunst des Zusammenlebens – Können Kultur und Kunst die Gesellschaft einen?“ könnt Ihr Euch hier anmelden.

Mittwoch, 4.10.

Kreta – die kritischen Einführungstage (2. bis 15. Oktober), die nun bereits zum dritten Mal an Dresdner Hochschulen stattfinden, entwickeln sich also zur Tradition – und das ist auch gut so. Das Kollektiv möchte junge Menschen zum Nachdenken über gesellschaftliche und politische Prozesse anregen. In den kommenden zwei Wochen finden zahlreiche Workshops, Stadtrundgänge und andere Veranstaltungen statt, beispielsweise eine Diskussion am Mittwoch (14 bis 16 Uhr) an der HfBK (Güntzstraße) über öffentliche Räume und dass sie heute oftmals durch Überwachung und Kommerzialisierung geprägt sind.

Donnerstag, 5.10.

Am Donnerstag ist es wieder soweit: Der monatliche Dichterwettstreit in der Scheune steht an – die diesmalige Besonderheit ist, dass umsichtige Erstis, die ihr Startbonbon vom Studentenwerk nicht verbummelt haben, besonders günstig dabei sein können. Alle anderen zahlen acht bzw. sechs Euro ermäßigt an der Abendkasse.

Freitag, 6.10.

Im Ostpol wartet am Freitagabend auf Euch ein besonders zauberhafter Culture Clash – aus polnischen Wohlgesängen von PAULA & KAROL und „romantischem Lärm“ aus Halle (BALLAD OF GERALDINE). Auch hier könnt Ihr keinesfalls auf eine Denkpause hoffen, wissen Paula und Karol doch geschickt, Harmonisches und Kritisches in ihrer Musik  zu vereinen.

Samstag, 7.10.

Das Herbert-Wehner-Bildungswerk veranstaltet am Sonnabend im Bürgerbüro von Dr. Eva-Maria Stange in Löbtau (10 bis 17 Uhr) einen Workshop zum Thema interkulturelle Kompetenz, für alle, die andere Kulturen gerne besser verstehen wollen. Es wird ein Teilnahmebetrag von 15 Euro erhoben. Anmeldungen per Mail an info@wehnerwerk.de.

Sonntag, 8.10.

Und da wäre ja noch die Veranstaltungsreihe „Courage – wissen, sehen, handeln!“ der TU Dresden (bis Ende Januar) gegen Rassismus. Die Reihe entführt Euch am Sonntag um 19.30 Uhr in ein brasilianisch-orientalisches Musikparadies, das für einen Abend im Societaetstheater entsteht, wenn sich eine brasilianische Roda de Choro mit dem Paradiesorchester der ehs zusammentut. Studis bezahlen 6,50 Euro für das paradiesische Zusammenspiel.

Text: Marie-Therese Greiner-Adam

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.