Unsere Tipps der Woche

Während der Schaubudensommer in den letzten Zügen liegt, nehmen zeitgenössische Kunst und Freiluftkinos hierzulande gerade erst richtig Fahrt auf – wenn das Wetter stimmt. Was Ihr diese Woche in und rund um Dresden erleben könnt, das haben wir mal für Euch gecheckt.

Montag, 17.7.

Eigentlich wollte Bundesjustizminister Heiko Maas heute im Hörsaalzentrum der TU Dresden über „Fake News und Hate Speech im Social Web – Was der Staat dagegen tun kann und muss“ referieren. Da aber mehrere Proteste in der Umgebung angemeldet wurden, zog die Universität die Reißleine – Prüflinge sollen nicht gestört werden. Nun findet der Vortrag in der Ballsportarena Dresden statt – und ist längst ausgebucht. Dank Flurfunk Dresden könnt Ihr dem Gesagten ab 15.30 Uhr hoffentlich trotzdem lauschen, via Livestream.

Deutscher und Europäischer Filmpreis, Nominierungen für den César, die Golden Globes und den Oscar, Wettbewerbsfilm in Cannes: Das ist „Toni Erdmann“, der deutsche Erfolgsfilm von Maren Ade. Ein Jahr nach seinem Kinostart läuft der Streifen bei den Filmnächten am Elbufer, los geht’s 21.30 Uhr. Wem das für den Überlängenfilm zu spät oder eventuell zu nass ist: Am Mittwoch gibt’s das Werk schon um 20 Uhr im Rundkino.

Dienstag, 18.7.

Die Jahresausstellung der Hochschule für Bildende Künste ist in vollem Gange und ermöglicht an den drei Standorten in der Pfotenhauer-, in der Güntzstraße und auf der Brühlschen Terrasse bis Sonntag (täglich von 11 bis 18 Uhr) nicht nur vielfältige Einblicke in das abwechslungsreiche Schaffen der Kunststudenten – schließlich können die hier nicht nur Bildende Kunst, sondern auch Restaurierung, Bühnen- und Kostümbild, Theaterausstattung sowie Kunsttherapie studieren. Darüber hinaus gibt es auch ein Rahmenprogramm, wobei am heutigen Dienstag etwa Prof. Doris Titze um 17 Uhr in der Aula des Hochschulgebäudes auf der Güntzstraße das Projekt „Dresden farbig“ vorstellt. Dabei geht es um integrative Arbeit mit Geflüchteten.

Bis heute besteht außerdem die Chance, sich für ein Deutschlandstipendium an der TU Dresden zu bewerben.

Mittwoch, 19.7.

Ihr habt in der Vorlesungszeit einen Kurs des Universitätssportzentrums belegt und wollt auch in den Semesterferien keine ruhige Kugel schieben? Wer bereits ein Sportticket für dieses Semester besitzt, der kann einfach weitermachen oder eine andere Sportart belegen, denn viele Kursleiterinnen und Kursleiter machen auch in der Vorlesungspause weiter. Falls Ihr in der Veranstaltungszeit keinen Sport gemacht habt, könnt Ihr aber auch ein Extraticket für den Sommer buchen.

Donnerstag, 20.7.

Freiluftkino gibt es in Dresden nicht nur an der Elbe, sondern auch auf dem Weißen Hirsch. Auf dem dortigen Konzertplatz macht die European Outdoor Film Tour am Donnerstag um 21 Uhr halt. Zu sehen sind Kurzfilme rund um die Themen Outdoorsport und Abenteuer. Da bekommt „Sport frei“ doch eine tiefere Bedeutung. Tags drauf macht übrigens die International Ocean Film Tour ebenda Station.

Ein Indoorfreund? Donnerstags starten ja auch die neuen Filme in den Kinos. Diese Woche z. B. „Das unerwartete Glück der Familie Payan“. Schwanger mit 49? (K)Ein Problem für Nicole und ihre chaotische Familie.

Freitag, 21.7.

Nach den Studierenden kommen die Diplomanden. So ist das an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Deren Diplomausstellung wird um 19 Uhr im Oktogon am Georg-Treu-Platz eröffnet und ist dann dort und im Akademiegebäude Brühlsche Terrasse bis 3. September zu sehen.

Samstag, 22.7.

Ab Samstag um 19 Uhr macht die Künstlerinnengruppe „die Blaue Distanz“ für eine Woche lang ein Probierzimmer in der Königsbrücker Straße 50 auf. „lilac P.O.P.“ nennt sich das und beschäftigt sich bis zum nächsten Sonntag mit weiblichen Sichtweisen. Neben einer Bücher- und Filmsammlung gibt es täglich Programm.

Sonntag, 23.7.

Sommerkino nennt der Club Passage von Juli bis August sein Programmkino – in Anlehnung an das sommerliche Vergnügen in der Zschoner Mühle, aus der man sich 2016 nach über 20 Jahren zurückziehen musste. Schuld daran: die digitale Kinotechnik, die es in der Mühle nicht gibt. Natalie Portman als „Jackie“ könnt Ihr trotzdem sehen: im Club, von Sonntag bis Mittwoch, 20 Uhr, für ermäßigte vier Euro.

Text: Nadine Faust

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.