Unsere Tipps der Woche

Die Wochentipps zu schreiben ist eine schöne und eine traurige Aufgabe zugleich. Zum einen ist es natürlich großartig, in die Dresdner Kulturwelt einzutauchen und Euch mit ausgewählten Tipps zu füttern. Am Ende kann es einen aber auch traurig stimmen, wenn man sich so viel vornimmt und dann doch nur ein Siebtel schafft. Die Woche vom 15. bis zum 21. Mai wird auf jeden Fall bunt.

Montag, 15.5.

Beim Montagscafé im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden (15 bis 22 Uhr) heißt es neben Theaterworkshop, Computercafé, Sozialberatung und Tango an diesem Montag „Arte Migrante“. Es gibt eine Open Stage – für alle, die sich und ihre Kunst präsentieren wollen – und einen Looping-Workshop mit Jarii van Gohl (Moderator, VJ, Texter, Konzepter, Musiker) von der Band DŸSE.

Dienstag, 16.5.

In der veränderbar gibt es vor der Sommerpause der Lesebühne Phrase 4 noch einmal eine poetische Zusammenkunft (20 Uhr). Stargast ist der Kolumnist und Buchautor Jens-Uwe Sommerschuh, daneben die Stammbesetzung: die Wortartisten Henning H. Wenzel, Francis Mohr, Lars Hitzing.

Danach könnt Ihr ja immer noch zur Nachtwanderung, Ihr Suffköppe! In der Wu5 spielt für Euch zum Beispiel die dreiköpfige TAM TAM COMBONY aus Dresden auf Bandoneon, Mundharmonika, Pauke, Helicon und Pedal Steel.

Mittwoch, 17.5.

Auf eine durchzechte Nacht muss ein Katerfrühstück folgen. Das haben die Macher_innen des dies academicus auch jedes Jahr fest im Programm. Auf der Wiese hinterm Hörsaalzentrum gibt es ab 11 und bis 17 Uhr Rollmops, Kaffee und Gegrilltes zum Ausnüchtern. Das Programm des dies academicus ist bunt. Wer sich am unifreien Tag einmal auf die HSZ-Wiese geschleppt hat, findet von Vorträgen über Musik bis Ratespielen viel, um den Nachmittag zu füllen.

Außerdem findet von 17.30 bis 19.30 Uhr der Rainbowflash auf der Prager Straße statt. Im Rahmen des IDAHOT (International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia) geht es um die öffentliche Demonstration von Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, gegen Diskriminierung Schwuler, Lesben, Trans* und Inter*. Grußworte sprechen Staatsministerin Petra Köpping und Alexander Bahr vom Gerede e. V. Danach werden Ballons in den Himmel entlassen.

Donnerstag, 18.5.

Im Kino im Kasten läuft am Donnerstag der Film „The Sixth Sense“ (20.30 Uhr) mit Bruce Willis. Besonderheit: Vom Film konnte eine analoge 35mm-Kopie besorgt werden und so können die KIKler_innen mal wieder den alten Projektor anschmeißen.

Die neue Kinowoche startet mit einem vielversprechenden Coming-of-Age-Film mit Annette Benning und Greta Gerwig. In „Jahrhundertfrauen“ (der Titel klingt irgendwie pathetisch, ganz anders als der Trailer vermuten lässt) von Mike Mills („Beginners“) versuchen drei Frauen, einen Mann zu erziehen. Der Film wirkt authentisch, und auch ein bisschen skurril.

Zudem startet der Film „Nocturama“ von Bertrand Bonello, den Menschen, die sich vor Terroranschlägen fürchten, definitiv nicht schauen sollten. Der Film ist stellenweise brutal und pflanzt einem die Idee in den Kopf, dass jederzeit alles in die Luft gehen könnte.

Dazu gibt es noch zwei spannende Dokus – „National Bird“ von Sonia Kennebeck über den Drohnenkrieg der USA und „Beuys“ (Andres Veiel) über Beuys.

Freitag, 19.5.

Im Projekttheater finden sich am Freitagabend die Schauspieler_innen der bühne – dem Theater der TU ein. Das Stück „Seifenblasen und Apokalypse“ (20 Uhr) dreht sich um „Liebe und Dramatik, um Kapitalismus und Beziehungsformen, um Zusammen- oder Alleinsein und es geht um Intensitäten, wie du sie dir noch gar nicht vorstellen kannst“ – der Beschreibung zufolge wird es sicherlich ein wenig abstrus, umso besser!

Samstag, 20.5.

Die Tolerade 2017 startet am Samstag (14 Uhr) am Bahnhof Neustadt und zieht durch die Dresdner Innenstadt. Die Tanzparade für Respekt, Miteinander und Toleranz! Dabei sind wieder mehr als ein Dutzend Paradewagen der Dresdner Clubs, DJs und Musiker_innen.

Wer ausgeravet hat, findet im Golgi Park in Hellerau leisere Zerstreuung bei der interkulturellen Lesung „Wortasyl“, die nach einem erfolgreichen ersten nun zum zweiten Mal stattfindet. Wer einen Beitrag zum Besten geben möchte, kann sich noch anmelden. Der Eintritt ist kostenlos.

Sonntag, 21.5.

Im Rahmen des Internationalen Museumstages gibt es zahlreiche Sonderveranstaltungen in den Dresdner Museen. So zum Beispiel die kostenfreie Vorführung des Dokumentarfilms „Seefeuer“ (11 bis 12.30 Uhr) über das Schicksal der Insel Lampedusa, im Albertinum.

Die Technischen Sammlungen laden zum Turmfest (10 bis 18 Uhr). Mit dabei sind Zirkuskunst, Puppentheater, Zaubershows, Riesenseifenblasen, Experimente, Basteleien und noch ganz viel mehr für große und kleine Kinder.

Text: Marie-Therese Greiner-Adam

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.