Unsere Tipps der Woche

Montag, 8.5.

Mit der Vergangenheit umzugehen ist nicht immer einfach. Wenn es verschiedene Standpunkte gibt, wird diskutiert. So auch am Montag um 18 Uhr im Dresdner Stadtarchiv. Dann geht es darum, wie in Dresden der DDR-Vergangenheit, der russischen Besatzung und den Erinnerungsorten begegnet werden soll. In einer Podiumsdiskussion soll die Frage erörtert werden: Welche Erinnerungsorte sollten erhalten bleiben bzw. müssen erschlossen werden?

Dienstag, 9.5.

Das 14. Neiße Film Festival startet. Wer Lust hat, mal aus Dresden rauszufahren, setze sich in einen Zug gen Osten. In verschiedenen Städten des Dreiländerecks (zum Beispiel Liberec, Görlitz, Bogatynia …) gibt es über 130 Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme zu sehen. Sechs Tage lang (bis Sonntag) geht das Neiße Film Festival. Welcher Film wo läuft, könnt Ihr hier nachlesen.

Wer nicht auf Filme, sondern auf Gedichte steht, kann am Dienstag beim Uni Slam vorbeischauen. 20 Uhr geht es im Kino im Kasten los. Poetry-Slamer aus ganz Deutschland wollen Euch mit ihren Texten mitreißen.

Mittwoch, 10.5.

Wie jedes Jahr im Sommersemester findet an diesem Mittwoch das Uni Air statt – ein Open-Air-Band-Contest. Auf der Wiese hinterm Hörsaalzentrum kämpfen studentische Bands um die Aufmerksamkeit des Publikums. Wenn Ihr nachsehen möchtet, ob Ihr jemanden kennt, findet Ihr hier eine Auflistung der nominierten Bands.

Außerdem feiert am Mittwoch der Film „WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“  in der Schauburg Premiere. Zwei junge Menschen sind einmal um die Welt gereist – ohne zu fliegen. Das haben sie in beeindruckenden Bildern mit der Kamera festgehalten. Nun sind die beiden auf einer Kinotour durch Deutschland. 20 Uhr stellen sie ihren Film in der Schauburg vor. Mehr über das Projekt könnt Ihr hier lesen.

Donnerstag, 11.5.

Am Donnerstag kommt das Brachland-Ensemble nach Dresden und führt das Live-Hörspiel „Ready for Boarding“ auf. Darin beschäftigt sich die Künstlergruppe mit dem Untersuchungsbericht über das Folterprogramm der CIA, der 2014 erschienen ist. Die Künstler haben dazu viel recherchiert. Was nachgespielt wird, ist tatsächlich so passiert und wurde in Dialoge umgeschrieben. Die Künstlergruppe kooperiert dabei mit Amnesty International und lädt zum Nachgespräch ein. Los geht’s 19 Uhr in der Gedenkstätte Bautzner Straße. Karten gibt es für 3 Euro (ermäßigt 2 Euro) ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Wenn Ihr noch mehr drüber wissen wollt, schaut hier nach.

Wer nach dem Poetry-Slam am Dienstag nicht genug hat, kann sich am Donnerstag noch mehr Gedichte anhören – allerdings nur lustige. Beim Comedyslam in der Schauburg tragen vier Künstler ihre witzigsten Texte vor. Los geht’s 20.30 Uhr.

Freitag, 12.5.

Interessiert Ihr Euch für Wirtschaft und Gesellschaft? Wenn ja, solltet Ihr im Hörsaalzentrum vorbeischauen. Am Freitag und Samstag veranstaltet die TU-Umweltinitiative eine Reihe von Vorträgen und Workshops im Rahmen der Hochschultage. Dieses Jahr stehen die Hochschultage unter dem Thema „Wirtschaftsethik und Wirtschaftspraxis“.

Samstag, 13.5.

Wollt Ihr mal wieder Fahrrad fahren, aber Euer Rad steht verstaubt und kaputt im Keller? Dann ist der Fahrradflohmarkt vielleicht die Rettung für Euren Drahtesel. Am Samstag könnt Ihr in der Chemiefabrik Ersatzteile kaufen und Euch bei der Reparatur helfen lassen. Wer möchte kann auch gleich ein Fahrrad kaufen oder seins verkaufen. Den Stand muss man anmelden, eine Standgebühr gibt es nicht.

Um „Stories of Change“ geht es ab 17.30 Uhr im Impact Hub. Soziale, ökologische und nachhaltige lokale Projekte werden mittels Kurzfilmen vorgestellt, um eine Plattform für den Austausch und die Vernetzung untereinander zu bieten. Verantwortlich ist der Verein Sukuma arts, der Eintritt ist frei.

Sonntag, 14.5.

Muttertag! Falls Ihr es vergessen habt, greift schnell zum Telefon und wünscht Mama alles Gute! Ist diese Pflicht erledigt, könnt Ihr ins Kleine Haus des Staatsschauspiels gehen und Euch dort ab 11 Uhr die Finissage des Fotowettbewerbs „Europa. Dein ist mein Herz?!“ ansehen. Der Eintritt ist frei und bis Mittwoch könnt Ihr noch für Eure drei Lieblingsbilder abstimmen.

Text: Sabrina Winter

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.