Unsere Tipps der Woche

Schon wieder ist eine Woche vorbei. Zum Glück beginnt die neue recht gnädig mit einem weiteren Tag Wochenende. Und als wäre das nicht schon genug Grund zur Freude, wartet sie auch noch mit vielen spannenden Veranstaltungen auf.  Für alle, die nach den Ostertagen genug vom langwierigen Suchen haben, haben wir eine feine Auswahl zusammengestellt.

Montag, 17.4.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Osterwochenende angemessen ausklingen zu lassen – vom Kaffee bei Oma bis zur Wanderung durch die Sächsische Schweiz. Wer es etwas spektakulärer mag, der begebe sich zum Schloss Burgk nach Freital. Beim 16. Mittelalterlichen Osterspektakulum wandeln dort von 10 bis 18 Uhr Ritter, Edelfrauen und Gaukler durch die historische Anlage. Auf einem Markt bieten Handwerker ihre Waren feil, Ritterturniere und Spielleute sorgen für Kurzweil. Eintritt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Ihr blickt lieber in die Zukunft, als in Mittelalternostalgie zu schwelgen? Dann habt Ihr noch bis heute die Möglichkeit, Euch bei der Global Entrepreneurship Summer School zu bewerben. Studierende aus der ganzen Welt sind eingeladen, in den kommenden Semesterferien eine Woche in Shanghai, Mexico City oder München zu verbringen und dort gemeinsam Lösungsansätze gegen Hunger und Unterernährung zu entwickeln.

Dienstag, 18.4.

Wer nicht bis nach Shanghai fliegen mag, um Lösungen für eine gerechte Welt zu suchen, kann das auch getrost in Dresden tun. Jeden Dienstag widmet sich die Umweltringvorlesung der TUUWI einem der 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. In dieser Woche liegt der Fokus auf dem 15. Ziel, der nachhaltigen Nutzung von Wäldern und anderen Ökosystemen. Der Vortrag in englischer Sprache beginnt 16.40 Uhr in Raum 304 des Hörsaalzentrums der TU Dresden.

Wer nebenher noch Zeit findet, kann sich bereits das Vortragsprogramm für die nächste Woche sichern. Denn am kommenden Donnerstag (26.4., 19 Uhr) weht wieder ein Hauch Stockholm durch das Hörsaalzentrum der TU Dresden. Sir John B. Gurdon, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin, spricht über den von ihm erbrachten Nachweis, dass ausgereifte Körperzellen in embryonale Stammzellen zurückverwandelt werden können. Bis Ende Juni werden noch drei weitere Nobelpreisträger die TU mit einem Besuch beehren. Alle Vorträge sind kostenfrei, allerdings solltet Ihr Euch frühzeitig anmelden.

Mittwoch, 19.4.

Auf der Wiese hinter dem Hörsaalzentrum der TU Dresden startet heute die bonding Firmenkontaktmesse. Ob Ihr die Chance nutzt, um Kugelschreibervorräte aufzustocken, Waffeln zu schlemmen oder tatsächlich Kontakte zu künftigen Arbeitgebern zu knüpfen, bleibt Euch überlassen. Das Team von bonding bietet darüber hinaus für fast jeden Geschmack etwas, unter anderem auch Workshops und Exkursionen.

Donnerstag, 20.4.

Das Bild von Dresden in der Welt ist, nun ja, angekratzt. Doch natürlich gibt es nicht nur engstirnige Montagsspaziergänger in Elbflorenz. Mindestens ebenso viele Menschen engagieren sich auf vielfältige Weise für eine bunte und offene Stadt. Die Dokumentation „The New City – Das bunte Dresden“ stellt einige dieser Menschen vor. Zur Premiere um 20.30 Uhr in der Schauburg wird nicht nur Filmemacher Javier Sobremazas anwesend sein, es gibt auch eine musikalische Überraschung.

Noch nicht bunt genug? Die frisch gegründete Hochschulgruppe Drushba lädt bereits ab 19 Uhr zu einem Kulturabend. Die Gruppe möchte deutsch-russische Beziehungen fördern. Zum Auftakttreffen gibt es neben landestypischen Speisen auch Musik, eine Bilderpräsentation und ein Quiz. Der Eintritt ist frei – um Spenden für das Buffet wird gebeten.

Freitag, 21.4.

Was geht auf Sachsens Bühnen? Das MusicMatch Dresden beantwortet diese Frage sowohl praktisch mit Konzerten und Partys als auch theoretisch mit einer zweitägigen Konferenz. Ab 12 Uhr könnt Ihr in der Scheune Dresden zu Themen wie Clubsterben, Eventsicherheit, Integration oder auch „Braucht Sachsen ein Popbüro?“ mitdiskutieren. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, es ist lediglich eine Anmeldung erforderlich.

Welche Risiken birgt die globalisierte Welt? Diese Frage lässt sich sicherlich nicht aus einer einzigen Perspektive beantworten.  Das Zentrum für interdisziplinäres Lernen und Lehren bietet mit dem Modul „Risiko“ Projektseminare zu den Themen Umwelt- und Ernährungsrisiken sowie Wirtschafts- und Migrationsrisiken an. Der Kurs beginnt am 24. April, die Anmeldung ist bis heute möglich.

Samstag, 22.4.

There is no alternative to facts! Wenn Fake News anfangen, Politik zu bestimmen, sollte man diesen Slogan vielleicht einmal öfter  betonen. Am heutigen Samstag gehen weltweit Menschen auf die Straße, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. In Dresden startet die Demonstration um 13.30 Uhr auf dem Theaterplatz. Wer mit einem aussagekräftigen Plakat zur Demo erscheinen möchte, dem sei zur Vorbereitung der Slogan-Generator auf der Website des Science Marchs empfohlen.

Sonntag, 23.4.

Am Sonntag mal ein bisschen Kultur? Oder lieber Videospiele? Beides! Das Landesjugendorchester präsentiert im Konzertsaal der Hochschule für Musik ab 19.30 Uhr Arrangements sinfonischer Spielemusik. Mit dabei sind unter anderem Auszüge aus „Final Fantasy“ und „Clash of Clans“. Der Eintritt kostet 9,50 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Text: Anne Göhre

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.