Unsere Tipps der Woche

Hurra, hurra, das Sommersemester ist wieder da! Mal schauen, ob sich auch ein paar Wochentipps im Geiste des Frühlings eingeschlichen haben oder sich alles um den Beginn des neuen Semester dreht. Eine Besonderheit hat sich dabei ergeben: Alle Veranstaltungen sind, zumindest mit etwas Glück, kostenfrei!

Montag, 10.4.

Studierenden-Scharen aller Fakultäten, vereinigt Euch! So könnte das Motto der Kreta-Veranstaltung „Die Uni kritisch verändern“ auch sein. Ab 11 Uhr werden in der StuRa-Baracke der TU Dresden kritische Stimmen zum Dresdner Unialltag gesammelt. Was nervt Euch? Was müsste sich ändern? Ab 13 Uhr folgen Vorträge. Raum für Diskussionen wird es die ganze Zeit ebenso geben wie ein gemeinsames Abendessen (Küfa). Damit, wer könnte das bestreiten, ist der Montag wohl ausgefüllt.

Dienstag, 11.4.

So! Da Campusrauschen nicht dafür verantwortlich sein will, dass Ihr Euch nur um gesellschaftliche Missstände schert, sondern endlich auch Eure gewinnbringende Karriere richtig durchstartet, sei auf ein paar Univeranstaltungen mit Creditpoint-Verheißungen verwiesen:

Die Projekttage „Nachhaltiger Campus“ finden zwar erst im Mai statt – bei Interesse aber jetzt schon anmelden, die Plätze sind rar! Das ist eine Veranstaltungsreihe der TU-Umweltinitiative – googelt mal selbst, es gibt noch mehr!

Wer möchte mal in die journalistische Praxis beim Radio reinschnuppern? Das Campusradio Dresden führt in die theoretischen Grundkenntnisse ein und vermittelt darauf aufbauend ganz praktische Fähigkeiten. Wählen kann man zwischen den Bereichen Video oder Audio. Anmeldung schon jetzt unter tutorium@campusradiodresden.de – los geht es Ende April. Aber auch bei Campusrauschen könnt Ihr mitmachen. Schreibt einfach eine Mail an redaktion@campusrauschen.de!

Ab Dienstag beginnt die Veranstaltungsreihe „2050 – Wie wir in Zukunft leben wollen“ von Integrale. Es wird erörtert, was sich in nächster Zeit auf dieser Welt alles ändert, wie man auf diese Entwicklungen reagieren sollte und was wir konkret tun können. Ort: Potthoff-Bau der TU Dresden, Raum 112, 18.30 bis 20 Uhr.

Den Tagesabschluss könnte man im KIF – Kino in der Fabrik verbringen. Ab 20.30 Uhr wird im Schwarzen Salon ein Stummfilm mit Pianobegleitung (live) gespielt. „Die Stadt ohne Juden“ stammt aus dem Jahr 1924. Eintritt – wie versprochen – frei!

Mittwoch, 12.4.

Genug für die Karriere gemacht! Wieder zurück zu den Ursprüngen vieler Probleme: Die Rosa Luxemburg Stiftung lädt ins Hörsaalzentrum zu einem von Dr. Tino Heim (Soziologie-Dozent an der TU) geführten Vortrag zum Thema Kapitalismus ein. Es klingt erst einmal kompliziert, denn der Vortrag heißt „Die strukturelle Krise der Kapitalakkumulation als Hintergrund multipler Krisendynamiken“.  Dr. Heim ist allerdings bekannt für eine zugängliche Formulierungsweise – sollte also für alle verständlich werden. Los geht es um 18.30 Uhr in HSZ/E03/U.

Donnerstag, 13.4.

Kinder, es gibt Geschenke! Und dann auch noch für ein Schauspiel mit Bühnamit – wer will sich das entgehen lassen? Campusrauschen verlost zwei Freikarten für das Stück „Kaktus“. Dieser stachelige Zeitgenosse wird von der Staatsgewalt für ein Terrorangriff verantwortlich gemacht. Wie die GSG9 versucht, den Kaktus festzusetzen, könnt Ihr um 20 Uhr im Theaterhaus Rudi verfolgen. Die Freikarten bekommt Ihr mit etwas Glück, indem Ihr bis zum Morgen diesen Tages (13.4., 9 Uhr) eine Mail an leserpost@campusrauschen.de (Rechtsweg ausgeschlossen – Klagen gibts nicht!) versendet. Viel Erfolg!

Freitag, 14.4.

Wer es noch nicht weiß – jeden Freitag (außer an Feiertagen) ab 11, 12 oder 13 Uhr gibt es in allen (!) von der Stadt Dresden betriebenen Museen für alle (!) Menschen freien Eintritt. Da wären z. B. das Stadtmuseum, die Städtischen Galerie, das Kügelgenhaus, das Kunsthaus, die Technischen Sammlungen oder das Kraszewski-Museum. Viel Spaß!

Samstag, 15.4.

Natur, raus in die Natur! Zu empfehlen wäre der Botanische Garten im Großen Garten (offen von 10 bis 18 Uhr), betrieben von der TU Dresden. Dort gibt es u. a. ein Tropenhaus mit subtropischen Pflanzen und sogar Schildkröten.

Noch ein Geheimtipp: Der Rhododendron-Park in Dresden-Wachwitz zwischen Loschwitz und Pillnitz beherbergt prächtige Rhododendron aus aller Welt. Ab Mitte April ist Blütezeit!

Sonntag, 16.4.

Und weil es so schön war, noch mehr Bewegung in der Natur: Der Bismarckturm in Dresden-Räcknitz bietet eines der schönsten Panoramen über das Stadtgebiet Dresdens. Direkt zu Füßen liegt das nicht weit entfernte Unigelände. Bei guter Sicht kann man bis in die Sächsische Schweiz und die Radebeuler Elbhänge mit dem Spitzhaus blicken. Nur von Donnerstag bis Sonntag kostenfrei!

Text: Martin Linke

Foto: Amac Garbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.