Unsere Tipps der Woche

Montag, 30.1.

Schon wieder Montag … der Ernst des Lebens geht los – aber nicht sofort! Bis zum späten Nachmittag könnt Ihr noch in Erinnerungen an das berauschende Wochenende schwelgen. Erst 19 Uhr buhlen dann Kunsthaus und das Haus an der Kreuzkirche um Eure Aufmerksamkeit. Der Vortrag „Migration, Inter- und Transkulturalität, Ethnie und Geschlecht“ ist teil der TU-Ringvorlesung „Europa im Fluss“ und erzählt von Lebenssituationen emanzipatorisch-feministisch orientierter Musliminnen. An der Kreuzkirche zeigen und besprechen Frank Richter und die Regisseurin Barbara Lubich den Film „Come together. Dresden und der 13. Februar“.

Dienstag, 31.1.

Wer es noch nicht getan hat, erfinde erst gar keine Ausreden! Egal, ob Ihr mit Old Shatterhand und Winnetou was anfangen könnt – „Der Phantast“ im Dresdner Schauspielhaus ist Pflichtprogramm. Am Ende geht es nicht darum, May-Figuren wiederzuerkennen, sondern ein Bewusstsein für die Stimmung zu Mays Lebzeiten zu erlangen. Das Stück erzählt vom Scheitern, von der Suche nach der eignen Identität, Selbstzweifeln, Glauben, Leidenschaft und der Kunst, sein Leben so zu leben, dass man am Ende zufrieden zurückblicken kann.

 Mittwoch, 1.2.

In der Motorenhalle dreht sich am Mittwoch alles um die (Ver-)Irrungen und (Ver-)Wirrungen der Montagsspazierer. Aus sozialwissenschaftlicher Sicht wird ab 20 Uhr zu diskutieren sein, was Pegida ausmacht und seit Oktober 2014 bis heute am Leben erhält. Dabei sind Annekatrin Klepsch, Staatsministerin Petra Köpping und andere. FAZ-Korrespondent Stefan Locke moderiert die Veranstaltung.

 Donnerstag, 2.2.

Ab Donnerstag feiert „Live by Night“ Premiere in den Dresdner Kinos. Ben Affleck spielt nicht nur die Hauptrolle im Gangsterfilm, sondern hat auch selbst Regie geführt. An der Seite des Möchtegerngangsters, der sich nicht so richtig zurechtfinden will im Milieu der Kriminellen im Amerika der Roaring Twenties, spielen unter anderen Sienna Miller und Brendan Gleeson. Auch Leonardo DiCaprio hatte seine Finger mit im Spiel.

Als Gegenprogramm läuft im Kino im Kasten um 20.30 Uhr das Dokudrama „Sturz ins Leere“, eine Überlebensgeschichte über zwei Bergsteiger, die sich an die Erstbegehung der Westwand des 6.356 Meter hohen Siula Grande in den peruanischen Anden machen. Der Eintritt ist kostenfrei. Es lädt ein: das Universitätssportzentrum.

 Freitag, 3.2.

Am Freitag treffen sich alle, die die (Neu-)Stadt, in der sie leben, mitgestalten wollen, im Hole of Fame zur Vernissage der Ausstellung „Kö+“ oder „Königsbrücker Coworking“. Gefachsimpelt wird über ein Architekturprojekt zum Thema Ausbau der Königsbrücker Straße, ab 19 Uhr. Begleitet wird die Ausstellung bis zum 10. Februar mit Workshops, Filmvorführungen und Spaziergängen auf der Dresdner Kö.

Ach ja, … Semperopernball ist auch am Freitag. Es locken PETER MAFFAY, ANDRÉ RIEU und … just kidding!

Samstag, 4.2.

SCHAFE & WÖLFE finden sich am Samstagabend ab 20.30 Uhr zur „Scheiße Glücklich Tour“ im Alten Wettbüro ein, um Euch mit ihren Synthi-Klängen mit auf die Dächer der Großstadt zu nehmen. Sie erzählen von durchzechten Nächten, Weltschmerz. Zu den elektronischen Beats mischen sich Hip-Hop- sowie Indie-Rock-Elemente.

Sonntag, 5.2.

Ganz sanft könnt Ihr zusammen mit dem Hymnenschreiber TEX, Gitarre und Klavier beim Nachmittagskonzert von TV Noir in der Scheune am Sonntag ab 17 Uhr die Woche ausklingen lassen. Mit seiner klaren, beruhigenden Stimme säuselt er von der Liebe, vom Leben – einfach schön.

Text: Marie-Therese Greiner-Adam

Foto: Amac Garbe

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.